Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1430
Die Berliner Sparkasse im Fokus Private Banking

Besuch beim "Marktführer in der Hauptstadt"

Wie hat sich die Berliner Sparkasse geschlagen? © eigene Darstellung, erstellt mit Canva
Die Berliner Sparkasse verspricht uns "Mehr als herkömmliche Beratung." Das klingt doch vielversprechend und stimmt unseren nachhaltig interessierten Kunden positiv. Kann die Sparkasse der Hauptstadt dieses Versprechen einhalten? Ralf Vielhaber, Chefredakteur der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz hat im Gespräch mit dem Wirtschaftsjournalisten Markus Hormann die Antworten.
Die Berliner Sparkasse geht verbal in die Vollen und präsentiert sich dem Testkunden der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz als "Marktführer in der Hauptstadt" in Sachen nachhaltiger Geldanlage. Das macht neugierig, weckt aber auch hohe Erwartungen. Kann sie diesen gerecht werden?

Ralf Vielhaber berichtet im Gespräch mit Markus Hormann über unsere diesjährige Erfahrung mit der Sparkasse in der Hauptstadt. Wie sich die Berater um den Testkunden bemühten, was für eine Expertise sie vorbringen konnten und was sie nach der Beratung letztendlich als Ergebnis vortrugen, erfahren Sie im neuen Video unserer Reihe «Fokus Private Banking».

Fazit: Wir erleben eine solide Private-Banking-Leistung, die gegenüber vielen anderen Sparkassen heraussticht. Die Nachhaltigkeitskompetenz kann durchaus überzeugend unter Beweis gestellt werden. Am Ende springt für den Kunden dennoch Standardware heraus.

Hinweis: Dieses Bankenporträt beruht auf den Eindrücken aus einem individuellen Erstberatungsgespräch, das ein zuvor geschulter Testkunde durchgeführt hat. Die wiedergegebenen Eindrücke wurden während des Gesprächs oder unmittelbar danach schriftlich protokolliert. Subjektive Wahrnehmungen lassen sich nicht ausschließen. Der Testkunde hat sich zur Neutralität gegenüber dem getesteten Institut verpflichtet. Die Bewertung wurde nach einem festen Schema vorgenommen, das die FUCHS|RICHTER Prüfinstanz erstellt hat. Es beruht auf der jahrelangen – wissenschaftlich untermauerten – Beschäftigung mit dem Thema Beratungsqualität im Private Banking durch die FUCHS|RICHTER Prüfinstanz. 

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisenprognose für das 4. Quartal 2020 (29.10.)

Dollar dreht kurz nach oben

Der Dollar dreht kurz nach oben. Copyright: Pexels
Der US-Dollar wird nach der US-Präsidentenwahl frische Aufwärtsimpulse bekommen. Das wird aber nur eine kleine Zwischenrally sein. Die FUCHS-Prognose für die Zeit danach lesen Sie hier.
  • Fuchs plus
  • Ran an die Bullions

Silber-Nachfrage zieht an

Der kleine Bruder des Goldes ist gefragt. Vor allem Privatanleger greifen aktuell zu Silber und bunkern das Edelmetall. Die Institutionellen sind noch etwas zurückhaltend. Dennoch steigt die Nachfrage insgesamt an.
  • Fuchs plus
  • Sinkflug beendet

Maispreis muss technische Hürden nehmen

Der Preis ist heiß bei Mais. Copyright: Pixabay
Der Preis für das Popcorn-Grundelement war lange Zeit in einem Sinkflug. Doch jetzt haben Aufwinde den Maipreis erfasst. In Kürze stößt er erst mal an die Wolkendecke.
Neueste Artikel
  • Berenberg im Fokus Private Banking

Beratung in allerletzter Sekunde

Berenberg im Fokus Private Banking. Copyright: Pixabay
Bei der altehrwürdigen Berenberg Bank erlebt unser Testkunde eine Beratung in allerletzter Sekunde. Corona-bedingt sollte die Beratung eigentlich abgesagt werden. Doch bei Berenberg findet man dennoch einen Weg, das Gespräch stattfinden zu lassen. Was unser Kunde dabei erlebte? Das erfahren Sie im neusten Video von Fokus Private Banking!
  • Fuchs plus
  • Angebot und Nachfrage entwickeln sich unerwartet

Platin vor dem Dreh

Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Hin und wieder ist es Platin. Doch dessen Preis ist zuletzt ordentlich gefallen. FUCHS sieht jedoch einen Dreh bevorstehen.
  • Fuchs plus
  • Der Spaltpilz im Rat frisst sich immer tiefer

Die EZB will nachlegen

Der EZB-rat ist gespalten. Copyright: Pixabay
Manche Geldpolitiker scheinen gar nicht genug von Krise bekommen zu können. Denn jedesmal ist ein neuer Grund da, den Geldhahn länger bis zum Anschlag offen zu lassen. Und einseitig Geldpolitik zu betreiben. Das wird Falken und Tauben weiter auseinandertreiben.
Zum Seitenanfang