Bitte registrieren Sie sich neu, um alle nicht kostenpflichtigen Inhalte auf fuchsrichter.de einsehen zu können.
030-288 817-20
0,00 €
1720
Die Investmentkompetenz in Stiftungsvermögen 2021 – qualitative Wertung

LGT überzeugt durch Klarheit und Transparenz

Wirklich überzeugend schaffen es fünf Anbieter, die die Endauswahl erreicht haben, ihren jeweiligen Investmentprozess darzulegen: Bank für Kirche und Caritas, BW-Bank, Capitell Vermögens-Management, LGT Bank und Weberbank.

Beim Sieger in der Gesamtwertung des Wertungsbausteins Investmentkompetenz, der LGT Bank, gefallen die klaren und nachvollziehbaren Ableitungen der Einzelentscheidungen fürs Portfolio aus den Vorgaben des Kunden. Aus dem Wunsche realer Kapitalerhalt bei möglichst geringem Risiko und stabilen ausschüttungsfähigen Erträgen, leitet die LGT als zu erreichende Ziele einen maximalen Verlust vom erreichten Höchststand von 9,8% ab, glaubt 3,3% Rendite erwirtschaften zu müssen bei einer Gebühr von 0,65%, um schließlich 1,35% an ausschüttungsfähigen Erträgen abliefern zu können. Das Portfolio soll sich folglich aus 3% Liquidität, 62% Anleihen und 35% Aktien als strategischen Zielquoten zusammensetzen.

Anhand einer Aktie aus dem Energiesektor, Örsted, erläutern die Banker einerseits, warum sie diesen Wert unter Nachhaltigkeitsaspekten gemäß ihrem ausgefeilten Inhouse-Score ausgewählt haben, wie sie zu dessen Bewertung kommen Alles in allem ein ausgesprochen transparenter und schlüssige Herangehensweise, die die FUCHS|RICHTER PRÜFINSTANZ voll überzeugt.

Capitell macht Bella Figura

Die BW-Bank macht ihren Job erneut so überzeugend wie bereits im Vorjahr. Bella Figura in puncto Nachvollziehbarkeit und Überzeugungskraft des Investmentprozesses macht aber auch die Capitell. Die Vermögensverwaltung legt prognosefrei an, gibt einen anschaulichen Einblick in ihr Risikomanagement, überzeugt bei der Titelselektion und ihrem nachhaltigen Ansatz.

Man verzichtet bewusst auf den Einsatz von Fonds, um über Einzeltitel ein maßgeschneidertes Portfolio für den Kunden zusammenzustellen. Dies ist aber nicht nur „Gerede“, sondern wird nachvollziehbar schrittweise aus den Kundenvorgaben abgeleitet. Bei der nachhaltigen Investmentauswahl arbeitet der Vermögensverwalter mit Ausschlusskriterien wie auch dem Best-in-Class-Ansatz und begründet dies ebenfalls überzeugend, um auch hier den Vorstellungen der Stiftung im Einzelfall möglichst gerecht zu werden.

Lunis enttäuscht auch fachlich

Lunis hingegen leistet sich einige grobe Schnitzer, die wir im Kapitel Beauty Contest skizzieren und lässt keinerlei Stiftungskompetenz erkennen. Allein, dass die Gebühren nach den eigenen Berechnungen des Vermögensverwalters die ordentlichen Erträge übersteigen können, hinterlässt ein riesiges Fragezeichen. Hier kann es nur einen Ehrenpunkt geben.

Fazit: Auch bei der qualitativen Betrachtung des Investmentprozesses hat die LGT Bank in diesem Jahr die Nase vorn. Sie kann diesen Wertungsbaustein somit deutlich für sich entscheiden.

Mehr erfahren zum Stiftungsmanager-Rating

  • Sie haben Anmerkungen zu diesem Thema? Kontaktieren Sie unsere Redaktion jetzt über redaktion@fuchsbriefe.de – wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Brückeneinsturz von Baltimore

Hafen von Baltimore wieder geöffnet

Verschwommenes Bild vom Hafen in Baltimore und Bild von einem Sperrschild verlaufen ineinander © Adobe Firefly, KI-generiertes Bild
Der Hafen von Baltimore ist wieder rund um die Uhr geöffnet. Auch größere Schiffe können den wichtigen Umschlagplatz an der Ostküste der USA nun wieder anlaufen.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Partners VermögensManagement AG

Vorschlag der Partners wird als zu leicht befunden

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Die Partners VermögensManagement AG führt sich bei der Stiftung Fliege mit einem ungewöhnlich ausführlichen und persönlich gehaltenen Anschreiben ein, das ein echtes Interesse an dem Mandat erkennen lässt. Der Vermögensverwalter geht bereits hier auf das bestehende Portfolio und den Veränderungsbedarf ein, erläutert Erfahrungen bei Stiftungsmanagement und nachhaltiger Vermögensanlage und garantiert die geforderte Ausschüttung für den Stiftungszweck. Ein toller Auftakt, der auf mehr hoffen lässt
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Credo Vermögensmanagement GmbH

CREDO baut Nähe zum Kunden auf

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Eule, Segelboot, Keimling und Füllhalter – mit diesen Bildmotiven begrüßt CREDO auf der Website seine Gäste. Die Eule beobachtet genau, das Segelboot manövriert durch stürmische Zeiten, der Keimling steht für gesundes Wachstum und der Füllhalter soll Unabhängigkeit symbolisieren. Nicht schlecht gelöst. CREDO bedeutet laut Website „Ich glaube". Glauben und Vertrauen seien die wertvollsten Güter, der Ursprung des Unternehmens liege in kirchlichen Mandaten. Das passt perfekt zur Stiftung Fliege.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Profiteure der Fußball-EM

Spekulieren auf Gewinner der Fußball-EM

Uefa Euro Ball © 1998-2024 UEFA. All rights reserved.
Die Fußball-EM in Deutschland wird ein sportliches Großereignis und könnte auch zu einem wirtschaftlichen Highlight werden. Etliche Unternehmen rechnen wegen des Touristenbooms und anderer Faktoren mit deutlich steigenden Umsätzen. FUCHS-Kapital stellt Ihnen Profiteure des Sport-Sommers 2024 vor.
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 30.05.24

freenet an Kreuzunterstützung kaufen

Geschäftsmann mit Diagramm ©fotogestoeber/stock.adobe.com
Freenet bietet technisch orientierten Anlegern eine gute Einstiegsgelegenheit. Aktuell hat die Aktie eine Kreuzunterstützung erreicht. An der wächst die Chance, dass der Aufwärtstrend wieder aufgenommen wird.
  • Fuchs plus
  • Frachtpreise explodieren, weil Container über Monate ausgebucht sind

Container-Mangel: Weihnachtsgeschäft gefährdet

Containerschiff © bfk92 / Getty Images / iStock
Die Verlagerung der Frachtrouten aus Fernost nach Europa - nach den Huthi-Angriffen um Afrika herum - machen den Container-Markt für die nächsten Monate extrem eng. Der Container-Mangel ist teuer und baut allmählich eine Zeit-Falle auf. Die könnte sogar eine rechtzeitige Lieferung für das Weihnachtsgeschäft gefährden. Lieferwege per Bahn können eine Alternative sein.
Zum Seitenanfang