Bitte registrieren Sie sich neu, um alle nicht kostenpflichtigen Inhalte auf fuchsrichter.de einsehen zu können.
030-288 817-20
0,00 €
3798
Das Performance Projekt startet in die siebte Runde

Startschuss Nr. 7

Teilnehmer bei einem Motorrad-Rennen. Copyright: Pexels
Es ist soweit: Das 7. Performance-Projekt der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz beginnt. Worum geht es dieses Mal? Welche ETF-Messlatte gilt es zu übertrumpfen? Und wer nimmt am Wettbewerb teil? Die Antworten lesen Sie im Beitrag!

Am 01.10. startet ein neues Performance-Projekt! 42 Banken und Vermögensverwalter aus dem gesamten deutschsprachigen Raum werden über fünf Jahre das Vermögen eines Privatkunden, nach bestem Wissen und Gewissen, vor allem aber nach seinen Anforderungen, managen. Zudem sollen sie beweisen, dass sie das über den Projektzeitraum auch noch besser schaffen als ein ETF-Depot, das als Messlatte ebenso am Wettbewerb teilnimmt.

Die Performance-Projekte gibt es bereits seit 10 Jahren. In nahezu allen Projekten schaffte es nur ein kleiner Teil der Projektteilnehmer besser als die ETF-Benchmark zu performen. Eine Ausnahme bildet bisher lediglich das Performance-Projekt VI. Das startete Anfang 2020 – also genau zu Beginn der Corona-Pandemie. Hier zeigten die Vermögensverwalter voll Ihr Können – 80% übertrumpfen derzeit das ETF-Portfolio. Wird es im nun beginnenden Projekt VII auch so gut laufen?

Der Fall: Vermögender Privatkunde

2 Mio. Euro stehen als Ausgangsvermögen zur Verfügung. Wichtig ist dem Kunden der Erhalt seines Vermögens – das ist angesichts der anziehenden Inflation leichter gesagt als getan. Zudem wünscht er sich jährlich eine kleine Liquiditätsspritze von 20.000 Euro – die müssen die Teilnehmer bereitstellen und natürlich auch erwirtschaften. Auch die von den Teilnehmern individuell erhobenen Verwaltungsgebühren müssen berücksichtigt werden. Als unterstes Renditeziel muss mindestens der Kapitalerhalt stehen.

Doch Rendite ist natürlich nicht alles. Dem Kunden ist zudem ein entspannter Schlaf wichtig, soll heißen: Große Schwankungen (nach unten) sollte das Portfolio nicht aufweisen. Die Schwankungsbreite (Volatilität) fließt daher genauso in die Bewertung ein. Punktabzug gibt es auch, wenn das Portfolio mehr als 20% Verlust vom letzten Höchststand (Maximum Drawdown) erreicht. Weitere Informationen zur Aufgabe und zum Bewertungsverfahren finden Sie hier.

ETF-Messlatte: Jetzt noch näher am Markt

Die ETF-Benchmark wurde in diesem Projekt über das ETF-Portal justETF erstellt. Dort können sich Privatanleger innerhalb weniger Minuten ein ETF-Portfolio zusammenstellen lassen. Erforderlich sind ein paar Angaben zur Risikoneigung und Anlagepräferenz. Per Algorithmus wird dann ein passendes Portfolio erstellt. Dadurch stellen wir noch mehr Marktnähe her – das Portfolio ist so strukturiert, wie es ein jeder Privatanleger mit einfachen Mitteln sich konstruieren lassen kann.

Das Benchmark-Depot besteht aus sechs börsengehandelten Indexfonds (ETF). 40% der Anlagen erfolgen in Aktien, 50% in Anleihen, 5% in Gold und weitere 5% in Rohstoffen. Wer sich für die einzelnen ETFs genauer interessiert, findet hier weitere Infos. Insgesamt wird das Depot mit 0,14% Verwaltungsgebühren jährlich belastet. Das ist 1% weniger als die durchschnittlichen Gebühren bei Banken oder Vermögensverwaltern.

Die Teilnehmer

Nun noch die Frage – wer ist dabei? 27 Teilnehmer aus Deutschland, 9 aus Österreich, vier aus Liechtenstein und je zwei aus der Schweiz und Luxemburg zeigen im Performance-Projekt VII ihr Können. Darunter befinden sich etwa Adressen wie die Fürst Fugger Privatbank, Hauck & Aufhäuser, die Liechtensteinische Landesbank, M.M. Warburg oder die Zürcher Kantonalbank (Österreich). 

Besonders freuen wir uns auch über einige Neuteilnehmer, die bisher in den Performance-Projekten nicht vertreten waren. Dazu gehört das Fintech Minveo und der Kölner Vermögensverwalter Maiestas. Den Stand des Performance-Projektes VII (wie auch der übrigen) können Sie tagesaktuell unter www.pruefinstanz.de einsehen.

Fazit: Wir erwarten einen spannenden Wettkampf und sind neugierig, wie die Banken und Vermögensverwalter sich in den kommenden 5 Jahren im Performance-Projekt VII schlagen werden.

Hier kommen Sie zu den Performance-Projekten

Meist gelesene Artikel
  • Value Experts sind Trusted Wealth Manager 2024

Keine Verfahren und hohes Weiterempfehlungsverhalten bei VALEXX

© Grafik: envato elements, Redaktion Fuchsbriefe
Die Value Experts zeigt sich als ein Unternehmen, das sich durch Professionalität und eine hohe Zufriedenheit seiner Kunden auszeichnet. Laut Selbstauskunft wurden weder Verfahren gegen das Unternehmen geführt, noch gab es außergerichtliche Einigungen oder gerichtliche Urteile, die eine negative Tendenz aufweisen könnten. Das ist außergewöhnlich und deckt sich auch mit den Informationen, die die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz aus ihrem laufenden Monitoring des Unternehmens bezieht.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Credo Vermögensmanagement GmbH

CREDO baut Nähe zum Kunden auf

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Eule, Segelboot, Keimling und Füllhalter – mit diesen Bildmotiven begrüßt CREDO auf der Website seine Gäste. Die Eule beobachtet genau, das Segelboot manövriert durch stürmische Zeiten, der Keimling steht für gesundes Wachstum und der Füllhalter soll Unabhängigkeit symbolisieren. Nicht schlecht gelöst. CREDO bedeutet laut Website „Ich glaube". Glauben und Vertrauen seien die wertvollsten Güter, der Ursprung des Unternehmens liege in kirchlichen Mandaten. Das passt perfekt zur Stiftung Fliege.
  • Fuchs plus
  • Flutter Entertainment ist die Glücksspiel-Nummer 1

Flutter strebt Aktiennotiz in den USA an

Steigender Gewinn ©Eisenhans - Fotolia
Der Glücksspielmarkt wächst - und Flutter Entertainment wächst noch schneller. Nun will das Unternehmen seinen Börsensitz in die USA verlegen. Das Kalkül dahinter ist klar und dürfte Aktionäre freuen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Zinssenkung im September bleibt ungewiss

US-Inflationsdaten: Ein Hoffnungsschimmer, mehr nicht

Amerika Börse © TexBr / stock.adobe.com
In den USA könnte im (Früh-)Herbst (September) die erste Zinssenkung anstehen. Darauf deuten die Daten vom aktuellen Rand hin. FUCHS-DEVISEN haben die vorliegenden Inflationszahlen in ihrer Bestandteile zerlegt und dies mit dem Prognosemodell der Fed abgeglichen, das wir hier Anfang April vorgestellt haben.
  • Fuchs plus
  • Durchwachsene Ernte-Prognosen

Weizen-Preis strebt wieder nach oben

Weizen © Elenathewise / fotolia.com
Die Ernte-Prognosen für Weizen treiben den Preis wieder hoch. In den USA fielen sie geringer aus als erwartet. In Russland hat eine überraschende Frost-Periode die Aussaat massiv geschädigt. Wie weit kann der Weizen-Preis noch gehen?
  • Fuchs plus
  • Bitcoin wird vom US-Wahlkampf angeschoben

US-Wahlen werden Krypto-Treiber

Die Flaute auf den Krypto-Märkten nähert sich ihrem Ende. Die Fortsetzung des Bullenlaufs wird bald beginnen. Sie wird angetrieben unter anderem durch die Präsidentschaftswahlen in den USA.
Zum Seitenanfang