Bitte registrieren Sie sich neu, um alle nicht kostenpflichtigen Inhalte auf fuchsrichter.de einsehen zu können.
030-288 817-20
0,00 €
2278
Schweiz bald nicht mehr der wichtigste Finanzplatz für grenzüberschreitende Vermögensverwaltung

Vermögende verlagern Kapital in großem Stil ins Ausland

Hongkong: Stadtteil Central mit Wolkenkratzern, Hochhäuser Two International Finance Center, Victoria Harbour und Kowloon, Ausblick von The Peak. © Karl F. Schöfmann / imageBROKER / picture alliance
In unsicheren Zeiten steuern vermögende Privatkunden sichere Häfen an. Die Verlagerung von Kapital ins Ausland ist dabei eine sehr beliebte Variante. Für deutsche Anleger ist dabei die Schweiz der beliebteste Platz. Die Eidgenossen werden international aber bald auf Platz 2 verdrängt.

Grenzüberschreitende Vermögensverwaltungen boomen derzeit. Im vorigen Jahr wechselten weltweit Vermögen in Höhe von 12 Bio. US-Dollar die Landesgrenzen, so der Global Wealth Report der Boston Consulting Group (BCG). Geopolitische Unsicherheiten (Ukraine, Taiwan) und Inflations- und Konjunkturängste, in Europa sicherlich auch Währungsängste, führen zur Flucht in sichere Häfen.

Für deutsche Anleger ist die Schweiz weiterhin der wichtigste grenzüberschreitende Finanzplatz. Im geringeren Umfang gehört auch Liechtenstein dazu (zum Thema Vermögensschutz in Liechtenstein siehe FB vom 26.09.2022). Die besten Banken und Vermögensverwalter im gesamten deutschsprachigen stellt Ihnen das TOPS-Rating der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz vor. Außerhalb des deutschsprachigen Raumes sind auch UK und die USA beliebte Adressen.

Verwaltetes Vermögen in Hongkong und Singapur wächst rasant

Zunehmend dürften aber auch "östliche" Finanzplätze für hiesige Anleger an Bedeutung gewinnen. Hongkong wird international bald die Schweiz als wichtigsten Platz für grenzüberschreitende Anleger ablösen, so die BCG. Die Schweiz verwaltet derzeit ein internationales Finanzvermögen von 2,4 Bio. US-Dollar. Hongkong kommt auf 2,2 Bio. US-Dollar, wächst aber schneller.  Die Wachablöse wurde ursprünglich bereits für dieses Jahr prognostiziert. Die schwächelnde Kundschaft aus China führte nun zu einer Verzögerung auf 2025. 

Sehr schnell wächst auch das verwaltete Vermögen in Singapur (1,5 Bio. US-Dollar). Der Stadtstaat wird von Vermögenden als sicherere Alternative zu Hongkong, gleichzeitig aber dennoch als Tor nach Asien angesteuert. Auch Vermögensverwaltungen in den Vereinigten Arabischen Emiraten erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit (538 Mrd. US-Dollar).

Fazit: Die Verunsicherung vermögender Kapitalanleger ist groß. Die (Teil-)Verlagerung von Vermögenswerten ins Ausland ist eine gute Variante, um die eigenen Vermögenswerte besser zu schützen.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bank im Bistum Essen eG in der Ausschreibung

Die BiB ist kein Zug, auf den die Stiftung aufspringen will

Thumb Stiftungvermögen 2024. © Collage: Verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envato elements
Die Bank im Bistum Essen (BiB) begrüßt die Stiftung Fliege, die ihre drei Millionen Euro Kapital neu anlegen will, mit einem überaus empathischen Schreiben. Sie bittet ausführlich um Entschuldigung, weil sie durch Krankheit bedingt nicht in der Lage gewesen sei, den erbetenen Anlagevorschlag fristgerecht einzureichen. Man fühlt sich ein wenig wie unter Freunden und möchte gern einen Sympathiebonus vergeben. Ob das nach Studium des Anlagevorschlags auch noch so ist, wird sich zeigen.
  • Fuchs plus
  • Doppelter Urlaubsanspruch bei unrechtmäßiger Kündigung?

Bundesarbeitsgericht löst auf

Bei einer zeitlichen Überschneidung einer rechtswidrigen Kündigung mit einer neuen Beschäftigung könnte theoretisch ein doppelter Urlaubsanspruch entstehen. Das Bundesarbeitsgericht musste jetzt entscheiden, wie damit umzugehen ist.
  • Fuchs plus
  • Dekarbonisierung: Andere Standorte attraktiver als Deutschland

Skandinavien bei Dekarbonisierung weit vorn

Obwohl die deutsche Regierung die ganze Wirtschaft auf Klimaneutralität trimmen will - wie die EU - bietet Deutschland keine guten Rahmenbedingungen für eine Dekarbonisierungsstrategie. Das zeigt eine Umfrage von EY unter Unternehmen. Andere Standorte sind attraktiver.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Vielen E-Auto-Startups läuft die Zeit davon

Konsolidierung am Markt für E-Autos

Ein Auto wird an einer Ladestation mit Strom versorgt© Blue Planet Studio / stock.adobe.com
Im E-Auto-Markt beginnt weltweit die Auslese. Nur wenige Anbieter werden den Prozess sicher überleben. Viele der in den vergangenen Jahren hoch gelobten neuen Anbieter sind dagegen dem Untergang geweiht.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Depot vom 18.04.2024

Erst Gold versilbert, jetzt Füße stillhalten

© KanawatTH / Getty Images / iStock
Die Börse ist nach dem "Zins-Schluckauf" weiter im Korrektur-Modus. Wir haben in dieser Woche bei Gold und Silber neu justiert. Außerdem sammeln wir Dividenden ein.
  • Fuchs plus
  • Alcoa will Alumina übernehmen

Alcoa-Aktie bekommt Übernahme-Schwung

Industriemetalle © phonlamaiphoto / stock.adobe.com
Alcoa ist ein Rohstoff-Unternehmen, das ganz groß im Alu-Geschäft ist. Allerdings läuft das Geschäft seit Jahren nur seitwärts. Jetzt will Alcoa das Unternehmen Alumina übernehmen. Das dürfte neuen Schwung geben, den auch Aktionäre nutzen können.
Zum Seitenanfang