Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
Schweiz
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Pech bei Immobilienbesitz außerhalb der EU

Geerbte Verluste in Schweiz nicht verrechenbar

Ein Haus in der Schweiz zu erben, ist grundsätzlich eine feine Sache. Was aber, wenn dies wegen umfangreicher, fremdfinanzierter Renovierungsarbeiten jede Menge Verluste eingefahren hat. Lässt sich diese Erbschaft mit eigenen Einkünften verrechnen?
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • BFH setzt Progressionsvorbehalt außer Kraft

Steuerfreie Vorsorgeaufwendungen bei Tätigkeit in der Schweiz

Die Schweiz gehört weder zur EU, noch zum Europäischen Wirtschaftsraum (EWR). Das verschafft Arbeitnehmern, die dort tätig sind, Nachteile. Doch der BFH hält dagegen und verweist auf EU-Recht.
  • FUCHS-Briefe
  • Doing-Business-Index der Weltbank

Schweiz fällt als Wirtschaftsstandort zurück

Wo ist es leicht, Geschäfte zu machen? Der Doing-Business-Index der Weltbank gibt darüber Auskunft. Vor allem in asiatischen Destinationen. Deutschland ist Mittelmaß, das überrascht nicht. Aber ein Land findet sich hinten wieder, dass mit dieser Rolle nur schwer zurecht kommt.
  • FUCHS-Briefe
  • Hauptstadtnotizen | Bern

Die Schweiz bleibt politisch stabil

Bei der Schweizer Parlamentswahl am kommenden Sonntag werden die Grünen und Grünliberalen erstarken. Die heute größte Partei, die national-konservative SVP (2015: 30% der Stimmen; 33% der Sitze im Nationalrat), wird an Unterstützung verlieren. Sie bleibt jedoch die Nummer eins. Die sozialdemokratische SPS peilt den zweiten Platz an (2015: 19% der Stimmen; 22% der Sitze im Nationalrat). Der Stimmenanteil der FDP, der einzigen Partei der Welt, die auf über 170 Jahre ununterbrochene Regierungspräsenz zurückblicken kann, wird sich nur unwesentlich verändern. Die christdemokratische CVP als jüngstes Regierungsmitglied, wird voraussichtlich weiterhin an Unterstützung verlieren.
  • FUCHS-Devisen
  • Einlagen bei schweizer Banken nehmen zu

In der Schweiz wird interveniert

Die SNB interveniert gegen den Franken. Für das Verhältnis Euro / CHF ergibt sich daraus eine klare Perspektive.
  • FUCHS-Devisen
  • Zu stark für die schwache Wirtschaft

Die Notenbank wird schon bald wieder gegen den Franken intervenieren

Der Schweizer Franken ist mit Kursen unter 1,10 EUR|CHF zu stark für die schwächelnde Wirtschaft der Schweiz. Die Notenbank wird einschreiten. Was das für die Anlage und Kreditaufnahme in Franken bedeutet.
  • FUCHS-Devisen
  • Aufwertung durch schwachen Euro

Interventionsgefahr beim Schweizer Franken

Der schwächelnde Euro wird zum Problem für den Schweizer Franken. Der Aufwertungsdruck wird die notenbank zum Handeln zwingen. Dazu kommt eine abkühlende Konjunktur.
  • FUCHS-Devisen
  • Europas sicherer Hafen

Aufwertungsdruck beim CHF bleibt bestehen

Ähnlich wie beim JPY (siehe Artikel), gibt es auch in der Schweiz kaum noch Möglichkeiten für eine geldpolitische Lockerung. Die äußeren Umstände verhelfen der Währung Europas sicherer Hafen zu bleiben.
  • FUCHS-Briefe
  • Anlage-Regulierung in der Schweiz könnte EU zu pragmatisch sein

Schweizer Banken auf Kollisionskurs zur EU

In der Schweiz wird der Bankensektor ebenfalls reguliert. Was für die EU die 2018 in Kraft getretene Anlagerregulierungs-Richtlinie MiFID ist, wird Fidleg für die Schweiz. Der Rahmen lehnt sich zwar an die Vorgaben der EU an. Es gibt jeodhceinige Passagen, die deutlich mehr Freiheiten lassen.
  • FUCHS-Devisen
  • Schweizer Franken mit Aufwärtstendenz

Der sichere Hafen lockt wieder

Der Kurs des Schweizer Franken ist eng an den Euro gekoppelt
Der Kurs des Schweizer Franken ist eng an den Euro gekoppelt Copyright: Pixabay
Der Kurs des Schweizer Franken ist eng an den Euro gekoppelt. Immer, wenn seine Rolle als sicherer Hafen gefragt ist, entsteht Aufwärtsdruck zum Euro. Das ist gerade wieder der Fall.
  • FUCHS-Briefe
  • Ratifizierung der neuen „Bilateralen“ auf der langen Bank

Der lange Weg zum Abkommen mit der Schweiz

Für Europa und Deutschland geht es derzeit nicht nur um die Beziehung zu Großbritannien, sondern auch die Beziehung zur Schweiz. Ein neues Rahmenabkommen ist zwar ausgehandelt. Aber die Schweizer sträuben sich, das Verhandlungsergebnis anzunehmen. Die Entscheidung kann sich noch hinziehen. Ein Punkt ist allerdings deutlich entspannter als beim Brexit.
  • FUCHS-Devisen
  • Trübe Konjunkturdaten aus der Schweiz

Exporteinbußen belasten den Franken

Das Schweizer BIP sank im Vergleich zum Vorquartal um -0,2%. Vor allem Rückgänge im Export machen der Alpenrepublik zu schaffen. Das belastet auch den Franken.
  • FUCHS-Devisen
  • Schweizer Notenbank kämpft mit hoher CHF-Bewertung

Sorge um den (hohen) Frankenkurs

Die Schweizer Notenbank kämpft mit dem hoch bewerteten Franken. Denn der dämpft laufend die konjunkturelle Entwicklung.
  • FUCHS-Kapital
  • Im Fokus: Aktien aus der Schweiz

Gipfelstürmer gesucht

Starke Titel aus der Alpenrepublik gesucht
Die Schweiz ist nicht nur wegen ihrer Landschaft attraktiv, sondern auch wegen vieler starker Unternehmen. Copyright: Pixabay
Diese Woche haben wir uns auf die Suche nach starken Titeln aus der Alpenrepublik begeben. Die Fundamentaldaten sprechen für die Schweiz als Wirtschaftsstandort. Wir stellen Ihnen unsere Favoriten vor.
  • FUCHS-Briefe
  • Auch die Schweiz schafft die zweite Gebühr nicht ab

Rückvergütungen bleiben ein Thema für Kunden

In der Vermögensverwaltung gibt es zwei Arten von Gebühren: die offen verlangte Gebühr für die Tätigkeit des Vermögensverwalters. Und zusätzlich Rückvergütungen. Sie sollten eigentlich eingeschränkt werden. Doch vor allem in der Schweiz behalten die Banken weiterhin große Freiheiten, sie zu kassieren.
  • FUCHS-Devisen
  • Die Folgen der Türkei Krise

Der Franken zieht stark an

Der Franken wird wieder als sicherer Hafen verstärkt in Anspruch genommen. Das ist eine der direkten Folgen der Türkei-Krise. Der SNB dürfte das indes nicht gefallen.
  • FUCHS-Briefe
  • In aller Kürze

Investitionen: Unattraktive Schweiz

Die Schweiz verliert im Ausland an Attraktivität. Nach einer Untersuchung von Ernst&Young (EY) sind die Investitionen ausländischer Firmen im Alpenland 2017 weiter gesunken auf genau 71. Das sind 19% weniger
als 2016 und kaum mehr als die Hälfte der Direktinvestitionen des Jahres 2006.
  • FUCHS-Devisen
  • CHF soll über 1,15 zum Euro gehalten werden

Die Notenbank der Schweiz hält Kurs

Die Schweizerische Notenbank SNB hat jetzt klar erklärt, wo sie gegenüber Euro interveniert. Es geht ihr darum, die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Wirtschaft zu erhalten.
  • FUCHS-Devisen
  • Abstimmung über Vollgeld am Sonntag

Neues Geld für die Schweiz mit Risiken

Die Schweiz stimmt am Sonntag über ein neues Geldsystem ab. Bekannt ist die Initiative unter dem Begriff »Vollgeld«. Dem Bankensystem soll damit die Fähigkeit zur Geldschöpfung genommen werden. Aber die Ausgestaltung birgt etliche Risiken.
Zum Seitenanfang