Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
639
Liechtensteinische Landesbank AT, TOPS 2021, Beratungsgespräch

Nachhaltigkeit in spe?

Wie nachhaltig kann die Liechtensteinische Landesbank?
Mit einem betreuten Volumen von 25 Mrd. Euro versteht sich die Liechtensteinische Landesbank Österreich "als führende Vermögensverwaltungsbank in Österreich." Zugleich bezeichnet sie sich als "Partnerin für anspruchsvolle Kunden". Das klingt viel versprechend aus Sicht des nachhaltig interessierten und damit anspruchsvollen Anlegers, der zudem die beiden Menüpunkte "Unternehmerische Verantwortung" und "Nachhaltig" auf der Homepage des Finanzinstituts findet.
Die österreichische Tochter der Liechtensteinischen Landesbank verfügt über ein umfangreiches Dienstleistungsportfolio für den vermögenden Privatkunden. Dieser steht mit seinen mit seinen unterschiedlichen Anforderungen eindeutig im Fokus der Bank. Umso mehr verwundert es dann zunächst, wie kompliziert sich zunächst einmal die Kontaktaufnahme gestaltet: Nachdem sich beim ersten Telefonat kein Ansprechpartner findet und man den Kunden in spe nicht wie versprochen zurückruft, versucht dieser es am nächsten Tag noch einmal und hat schließlich Glück. 

Ein knapper, kurzer und wenig informativer Erstkontakt

Als der Kunde im kurzen Telefonat dem Berater zu verstehen gibt, dass es ihm vor allem auf eine Geldanlage im nachhaltigen Sinne ankomme, zeigt man auf der anderen Seite Interesse, vereinbart schnell einen Termin und verabschiedet sich höflich. Ähnlich knapp wie das Telefonat ist auch die anschließende Mail gehalten. Tatsächlich enthält sie weiter nichts außer der Terminbestätigung: Gesprächszusammenfassung, Anfahrtsskizze,  Image- und Nachhaltigkeitsbroschüre –  Fehlanzeige! Was indes stimmt, ist die "Außenwirkung" der in der Wiener Innenstadt gelegen Niederlassung. Vor allem "edel" wirkt das Bankgebäude auf den Kunden, der erwartungsfreudig zum vereinbarten Termin die Bank betritt. 
Dieser Artikel ist Teil des FUCHS-PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi Abonnements. Login für Abonnenten

Jetzt FUCHS-PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi abonnieren und weiterlesen

  • exklusive Rating-News
  • für den Profi, der tief einsteigen will
  • ausführliche Analysen und Unternehmensporträts
12 Monate / jährlich kündbar
12 Monate / monatlich kündbar
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • So rechnet der Betrieb richtig

Wenn Urlaub zu Geld wird

Urlaub ist laut Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) zur Erholung da. Daher darf der Arbeitgeber dem Mitarbeiter diese Zeit eigentlich auch nicht in Geld umwandeln. Aber es gibt Ausnahmen: Wird das Arbeitsverhältnis beendet und es gibt noch ungenutzte Ansprüche, sind diese in Geld auszuzahlen. Nur: Wie berechnen sich die abgegoltenen Urlaubtage?
  • Fuchs plus
  • BMWi schüttet das Füllhorn aus

Neues Förderprogramm zur Digitalisierung

Ein neues Programm des BMWi fördert Digitalisierungsvorhaben. Die Palette reicht von Hardware, über Software bis hin zu Fortbildungen.
  • Im Fokus: Vegane Aktien

Alternative Ernährung bringt Gewinn

Immer mehr Menschen leben vegan. Copyright: Pexels
Vegane Lebensmittel erleben einen wahren Boom. Abgesehen von einigen Highflyern wie Beyond Meat profitieren aber noch einige mehr Unternehmen von dem Trend. Viele davon sind einer breiten Masse von Anlegern aber noch nicht bekannt. Wir bringen Licht ins Dunkel.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Einschränkungen bei Kurzzeitvermietung sind möglich

EuGH: Nationalstaaten dürfen Airbnb-Vermietung einen Riegel vorschieben

Als in San Francisco mal wieder alle Hotelbetten ausgebucht waren, kamen zwei arbeitslose Kunsthochschulabsolventen in ihrer Studentenbude auf eine Idee: Man könnte doch – via Internet – Schlafplätze in der eigenen Wohnung vermieten. Das war der Start von Airbnb. Aktuell lassen sich über Airbnb rund fünf Millionen Unterkünfte in 191 Ländern buchen. Jetzt muss das erfolgreiche Geschäftsmodell für Europa allerdings eine krasse Einschränkung verkraften.
  • Fuchs plus
  • Das Schweizer Volksbegehren für eine maßvolle Zuwanderung wurde abgelehnt

Kommt nun das EU-Schweiz-Rahmenabkommen?

Das Rahmenabkommen zwischen der Europäischen Union und der Schweiz galt seit 2018 als klinisch tot. Mit dem Schweizer Nein zum Volksbegehren kehrt wieder Leben in die Verhandlungen. Die Kommission drängt auf eine zügige Ratifizierung.
  • Fuchs plus
  • EU-Asylkompromiss und Superwahljahr 2021

Seiltanz ohne Netz für die Kanzlerkandidaten

2021 ist ein Superwahljahr in Deutschland. Mehrere Landesregierungen, der Bundestag und die Bürgermeister in Hessen und Niedersachsen werden neu gewählt. Das Asylthema könnte die Wahlen massiv belasten. Erst recht nach dem unausgegorenen Asylkompromiss der EU von letzter Woche.
Zum Seitenanfang