Bitte registrieren Sie sich neu, um alle nicht kostenpflichtigen Inhalte auf fuchsrichter.de einsehen zu können.
030-288 817-20
0,00 €
5510
Weberbank Actiengesellschaft, TOPs 2020, Wissenswertes

Sparkasse adoptiert erfolgreich Privatbank

Auch die Weberbank hat Wissenswertes zu bieten. © Grafik: Verlag FUCHSBRIEFE
Wenn es um 70 Jahre wechselvolle Geschichte einer Bank geht, dann ist die Weberbank ein perfektes Beispiel dafür. Gegründet in schwerer, wenn auch hoffnungsvoller Zeit ist sie durch viele Hände gegangen und hat nicht wenige Metamorphosen durchlebt. 2009 schließlich wird sie von der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam als Tochter adoptiert. Für beide Seiten scheint dies eine Win-Win-Situation zu sein.

Die Weberbank wird am 10. September 1949 von den Bankiers Hans Weber als Komplementär (80 %) und Georg Michaelis als Kommanditist (20 %) in Form einer KGaA gegründet. Ab 1952 ist Weber auch erster Präsident der wiedereröffneten Berliner Börse. Nach einem tödlichen Reitunfall im Jahr 1966 übernimmt sein Schwiegersohn, Ehrhardt Bödecker, die Leitung der Bank.

Anfang 1994 fusioniert die Bank mit der Berliner Industriebank zur Weberbank Berliner Industriebank KGaA. Die Eröffnung des neuen Bankgebäudes am Hohenzollerndamm 134, wo sie auch heute noch ihren Sitz hat, wird von einer Festansprache des damaligen Bundesfinanzministers Theo Waigel geadelt.

Wechselvolle Geschichte

Im Jahr 2001 firmiert die Bank erneut um in Weberbank Privatbankiers KGaA. Die Aktienmehrheit hält die damalige Bankgesellschaft Berlin über die Landesbank Berlin. Aufgrund staatlicher Beihilfen für die Muttergesellschaft drängt die EU-Kommission zum Verkauf der Weberbank, der zum Dezember 2005 an die WestLB AG erfolgt.

Kurz darauf strebt die Weberbank Richtung Nordrhein-Westfalen. Nachdem auch die WestLB auf staatliche Beihilfen angewiesen ist und die EU-Kommission erneut die Veräußerung der Bank verlang, gehört sie seit Juli 2009 als Tochtergesellschaft zur Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam.

Keine bevorzugten Produktpartner

Die Weberbank beschäftigt sich als Privatbank mit Vermögensverwaltung und -beratung, nachhaltiger Geldanlagen (Impact Investing), Family Office, Vermögenssicherung und Nachfolge, Immobilienberatung und -finanzierung. Daneben bietet sie bei Bedarf eine Beratung bei Steuerstrukturfragen an.

Die Bank definiert sich als abhängigen Berater in dem Sinne, dass man nicht als Honorarberater ohne Vereinnahmung von Vertriebsprovisionen arbeite. Allerdings schränkt sie ein, dass Beratung und Vermögensverwaltung dennoch objektiv und ohne bevorzugte Produktpartner erfolgen.

Verlustbegrenzung im Zentrum

Ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal sieht man im eigenen Risk Management. Die Verlustbegrenzung sei zentraler Bestandteil der Vermögensverwaltung. Dazu kämen die Unabhängigkeit bei der Produktauswahl im Sinne eines „best-in-class“-Ansatzes sowie die Tatsache, dass Immobilien als selbstverständlicher Teil der Asset Allocation gesehen werden.

Rund 5,8 Milliarden Euro verwaltet die Weberbank. Leider verrät sie weder das Datum, also wann genau sie über diese Summe verfügte, noch die Anzahl der Kunden, die ihr ihr Vermögen anvertrauen. Ihre Schweigsamkeit betrifft auch Angaben darüber, in welcher Höhe die Kunden anteilig investiert sind.

Regional tätige Bank

Zu erfahren ist, dass die Weberbank eine vorwiegend regional tätige Bank ist, mit zwei Filialen, davon eine in Berlin und eine in Potsdam. Nur in einigen Bereichen wie dem Spezialfondsgeschäft ist man auch bundesweit tätig. Sowohl im Private Banking als auch im Wealth Management beträgt die Einstiegshürde eine halbe Million Euro.

Vermögensverwaltung auf Einzeltitelbasis ist bereits ab 250.000 Euro möglich, wobei der Aktien- und Rentenanteil jeweils mindestens 100.000 Euro betragen muss. Wer darunter bleibt, muss sich mit Fonds begnügen. Allerdings sind auch hier mindestens 50.000 Euro erforderlich.

Bank ist als Fondsmanager tätig

Ein Kundenberater ist bei der Weberbank im Schnitt für 80 Kunden verantwortlich, im Topsegment allerdings für deutlich weniger. Berater können ihren Kunden eine breite Palette an Produkten anbieten, die bis auf geschlossene Fonds alles Übliche enthält. Titel, die aufgenommen werden sollen, werden einem detaillierten (Neu-)Produktprüfungsprozess unterzogene, der je nach Produktart – Aktien, Renten, Fonds – unterschiedlich gestaltet ist.

Die Weberbank stellt auch eigene Produkte her. Sie initiiert vermögensverwaltende Fonds und exklusiv für Kunden der Weberbank-Vermögensverwaltung zugängliche Fondsmäntel und ist dort jeweils als ausgelagerter Fondsmanager tätig. Die vermögensverwaltenden Fonds der Weberbank Premium-Fondsreihe investieren analog zu einer diskretionären Weberbank-Vermögensverwaltung.

Primat der Unabhängigkeit und Objektivität

Zum Erwerb innerhalb der Vermögensverwaltung kommen ausschließlich eigens zu diesem Zweck von der Weberbank entwickelte Fondskonzepte in Betracht. Diese Fondskonzepte managt die Weberbank als den Randmärkteanteil der Kundendepots im Rahmen des Kern-Randmärkte-Ansatzes der Vermögensverwaltung.

Für diese Fondsmanagertätigkeit vereinbart die Weberbank höchstens marktübliche Vergütungen und erhält keine zusätzlichen Rückvergütungen, teilt die Bank mit. Zugang zu diesen Fondsmänteln haben nur Kunden der Weberbank-Vermögensverwaltung. Bei der Auswahl der Anlagetitel gilt das Primat der Unabhängigkeit und Objektivität – wenn sie direkt im Depot, aber auch innerhalb eines Fondsmantels erworben werden.

Doppelte Verdienstmöglichkeiten?

Auf die Frage des Anteils hauseigener Produkte an den Portfolios der individuellen Vermögensverwaltung reagiert die Bank etwas verschnupft. Sie moniert: „Wir gehen davon aus, dass Sie offenlegen möchten, ob ein Unternehmen bzw. Konzern doppelt verdienen möchte: an der Verwaltung und am hauseigenen Produkt.

Aus den oben geschilderten Gründen kommt das bei uns nicht in Betracht. Unter diesem Aspekt können wir umgekehrt aber auch nicht (mehr) sagen, wir hätten überhaupt keine eigenen Produkte. Die insgesamt knapp zehn Fonds sind allesamt vermögensverwaltende oder dem nahekommende Vehikel.“

All-in ist Standard

Die Kosten werden mit einem Prozent beziffert. Darin sei alles enthalten, mit Ausnahme von Bestands- und Verwaltungsvergütungen etwaiger Zielfonds. Diese würden aber durch den Einsatz institutioneller Tranchen minimiert.

Bei den Advisory-Fonds kommt eine Beratervergütung hinzu. In der Vermögensverwaltung, heißt es weiter, werden Ausgabeaufschläge generell zurückgegeben. Angeboten werden Einzelabrechnung und All-in-fee an, je nachdem was der Kunde präferiert. Die All-in sei allerdings der Standard.

PRI und ESG für nachhaltiges Investment

Anfang 2017 unterzeichnete die Weberbank die Principles for Responsible Investments (PRI), eine Initiative der UN, um Grundsätze für verantwortungsbewusstes Wertpapiermanagement zu entwickeln. Durch die Umsetzung der PRI-Standards im Investmentansatz will die Weberbank laut eigener Aussage nachhaltiges Wirtschaften aktiv und transparent vorantreiben und andere Marktteilnehmer ebenfalls dazu ermutigen. Bei Investitionsanalysen und im konkreten Vermögensmanagement berücksichtige sie ESG-Aspekte (Environment, Social und Corporate Governance.

Für nachhaltig ausgerichtete Mandate arbeitet die Weberbank mit der Firma ISS-oekom zusammen, die Unternehmen, Branchen und Staaten in Bezug auf ökologische und soziale Kriterien untersucht. Zusammen mit der Rating-Agentur habe man einen Kriterienkatalog erarbeitet, der anhand fixer Ausschlusskriterien die Auswahl an Investitionen eingrenzt.

2021 (TOPs 2021) Beratungsgespräch Gut strukturiert und freundlich im Shop
2020 (TOPs 2020) Vermögensstrategie Kundenwunsch im Zentrum im Shop
2020 (TOPs 2020) Beratungsgespräch Beratung in der "Villa Pferdestall" im Shop
2018 (TOPs 2019) Vermögensstrategie Weberbank Aktiengesellschaft: Europa im Anlage-Fokus im Shop
2018 (TOPs 2019) Qualifikation Großes Kino mit kleinen Patzern im Abspann im Shop
2017 (TOPs 2018) Qualifikation Die Weberbank hält, was sie verspricht im Shop
2016 (TOPs 2017) Vermögensstrategie Weberbank Aktiengesellschaft: Mit einem Sahnehäubchen im Shop
2016 (TOPs 2017) Beratungsgespräch Weberbank: Gut und schnörkellos im Shop
2022 Qualifikation Gut erklärt ist halb gewonnen im Shop
2021 Qualifikation Hier wird Klartext geredet im Shop
2019 Qualifikation Wellness für die Stifterseele im Shop
2018 Qualifikation Bärenstarke Berliner Bank? im Shop
2016 Qualifikation Ein Fonds soll's lösen im Shop
2016 Qualifikation Weberbank lässt manchen Wunsch offen im Shop

Weberbank Actiengesellschaft

Hohenzollerndamm 134

14199 Berlin

Deutschland

www.weberbank.de

MEHR INFORMATIONEN ZU TOPS 2020

PERFORMANCE-PROJEKT

Vermögende wollen gut beraten werden. Ebenso wichtig ist aber, dass das anvertraute Kapital solide verwaltet und vermehrt wird. Der Markt der Vermögensverwaltung ist intransparent. Getreu unserem Motto „Wir machen Qualität transparent" verfolgt das Performanceprojekt der Private Banking Prüfinstanz genau dieses Ziel.

Die Weberbank Actiengesellschaft nimmt aktiv am fünften (vermögensverwaltende Fonds) Performance-Projekt V der FUCHS | RICHTER PRÜFINSTANZ teil.

Ein Projekt hat die Betreuung über 5 Jahre eines klassischen Private Banking Portfolios mit 3 Mio. EUR Anlagesumme zur Grundlage, das andere ist ein Portfolio aus vermögensverwaltenden Fonds des Hauses mit 1 Mio. Euro Anlagesumme. Die Kursdaten und das Portfoliomanagement-System werden von vwd zur Verfügung gestellt.

Die Projekte können von angemeldeten Besuchern der Webseite jederzeit eingesehen werden. Die Teilnahme an den Projekten ist kostenfrei. Es stehen 73 bzw. 74 Anbieter in den genannten Projekten im Wettbewerb zu einem Benchmark-Depot auf ETF.

Stand: Januar 2020

TRUSTED WEALTH MANAGER

Gibt es Verfahren oder Streitigkeiten mit Kunden?

Die Weberbank Actiengesellschaft gibt nicht an, ob sie in den vergangenen Jahren in einen Rechtsstreit mit Kunden verwickelt gewesen zu sein.

Hier finden Sie WISSENSWERTES über die Weberbank Actiengesellschaft.

Mehr aus Rating

Sie haben Anmerkungen zu diesem Thema? Kontaktieren Sie unsere Redaktion jetzt über redaktion@fuchsbriefe.de – wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!

Mehr erfahren zum Rating TOPs 2020

Worum es beim Vermögensmanager-Rating geht

Der Fall

Wie wir werten

Das Auswahlverfahren

Fazit: Die Weberbank ist ein transparent agierender Anbieter. Für Kunden ist dies ein Zusatznutzen.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 42

Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs: Wie Anleger Steuern vermeiden können

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Der Fiskus möchte an den Kapitaleinkünften mitverdienen. Pferdchen und Fuchs analysieren in der 42. Folge des Geldtipp-Podcasts, welche Steuern auf Kapitalerträge anfallen können und was beim Umgang mit den Finanzamt beachtet werden muss.
  • Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber über das Bild "des Westens" auf der intenationalen politischen Bühne

Ein Plädoyer für Interessenpolitik ohne Missionierungsanspruch

Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Foto: Verlag
Das ökonomische und politische Supremat der kapitalistischen Demokratien geht zu Ende. Doch nicht nur das gebietet es, in der Welt weniger moralisch-missionarisch aufzutreten als konsequent die eigenen staatlichen Interessen zu definieren und zu vertreten, findet FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Indonesien läuft stabil aufwärts

Indonesische Rupie dürfte drehen

In den zurückliegenden fünf Jahren wertete die Indonesische Rupie gegenüber dem Euro um mehr als 11% ab. In dieser Abwertung liegt für Investoren eine Chance. Denn das Land hat eine relativ junge Bevölkerung und profitiert vom laufenden Rohstoffboom. Das ist eine aussichtsreiche Kombination für Investoren, die das Aufwertungspotenzial der Rupie nutzen möchten.
  • Fuchs plus
  • Kommt die Notenbank in Kanada vom Pfad ab?

Zins-Kurs stärkt CAD den Rücken

Die Märkte könnten mit Blick auf die erwartete Zinssenkung in Kanada überrascht werden. Denn die guten Konjunkturdaten und die Preisentwicklung könnten die Geldhüter des Landes von ihrem Zinssenkungspfad abbringen.
  • Fuchs plus
  • Schweizer Franken liefert Stabilität in Krisenzeiten

CHF bietet Einstiegschancen im Aufwärtstrend

Mit neuer „alter“ Führung wird die Schweizer Nationalbank (SNB) ihre stabilitätsorientierte Politik fortsetzen. Der Schweizer Franken dürfte trotz der Zinssenkungen nichts von seinem Status als sicherer Hafen einbüßen. Diese dürfte wie eine sich selbst erfüllende Prophezeiung den Franken gegenüber dem Euro stärken und als Renditeturbo wirken.
Zum Seitenanfang