Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
398
Wie Deutschlands Ämter (heute) funktionieren

Ich habe einen Traum

Wenn man nur alle Jubeljahre aufs Amt geht, weil man muss, ist man zumindest gespannt darauf, ob und was sich verändert hat. Das letzte Mal ist bei mir inzwischen bestimmt 15 Jahre her. Und ich muss feststellen: Die Angestellten sind freundlicher. Aber sonst?

Eins meide ich, wie der Teufel das Weihwasser: einen Gang aufs Amt. Doch jetzt brauchte ich einen neuen Personalausweis und einen neuen Führerschein. Das hieß: Als erstes zum Fotografen. Der hat sich längst (wie sicher fast jeder Fotograf) auf gesichtserkennungskonforme Passfotos eingeschossen. Ging also flott.
In der Stadt, in der ich wohne, am Rande Berlins, gibt es ein Bürgeramt. Großer Parkplatz, kleiner Warteraum, aber auch wenig Andrang an diesem Vormittag, den ich mir extra freigenommen hatte. Immerhin dachte ich: Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Zeit gespart.

Keiner im Raum, 20 Minuten warten

Ich war der einzige im Stuhlkreis, zog die Nummer 15. Irgendwo mussten also weitere Menschen auf Stühlen sitzen und warten. Nach 20 Minuten war ich dran. Formular ausfüllen, Foto abliefern und dann eine kurze, freundliche Belehrung. Zwei Wochen müsste ich etwa warten, dann gäbe es einen Bescheid und ich könne den neuen Ausweis abholen. Wie bitte? Noch mal freinehmen? Nicht zusenden? Nein.
Gut, dann brauche ich jetzt noch einen Antrag für einen neuen Führerschein. Ja, da müssen Sie zum Bürgerservice. Erst mal fiel mir gar nichts ein, außer ungläubig über den Tisch zu starren. Zwei Dokumente, Bürgeramt, Bürgerservice, zwei Häuser, zwei Anträge, zweimal Nummer ziehen, zweimal warten ... ernsthaft jetzt? Tatsächlich hätten Stadt (Personalausweis) und Landkreis (Führerschien) schon mal überlegt, ihre Service (haha)-Stellen zusammenzulegen. Aber der Landkreis wollte nicht. Ich vermute: da wären Stellen weggefallen. Das wäre nicht schön, aber für wen ist die öffentliche Verwaltung eigentlich da?

Führerschein auf extra Amt

Im Bürgerservice des Landkreises, eine Unterführung und 300 m weiter, hocke ich genauso lange. Antrag ausfüllen und sechs Wochen warten. Persönlich abholen. Also in der Summe drei Vormittage Amt für zwei Dokumente, die vor allem der Staat haben will. Um fast 60 Euro und drei halbe Tage Urlaub leichter. Ob Beamte dafür freigestellt werden?
Ich habe einen Traum: Ein Deutschland, in dem der Staat sich als Dienstleister versteht. Und „Bürgerservice" kein Euphemismus ist. In dem man digitale Formulare an seinem Schreibtisch ausfüllt. Und Dokumente mit der Post zugeschickt werden.

 

Fazit

Man sagt heutzutage ja nicht mehr, etwas funktioniere schlecht. Also sage ich es so: Dieses Land hat viel Potenzial.

Herzlich grüßt Ihr

Unterschrift Ralf Vielhaber

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Liechtensteinische Landesbank AG, TOPS 2020: Beratungsgespräch

Modern und flexibel

Die Liechtensteinische Landesbank konnte im Beratungsgespräch überzeugen. Copyright: Verlag FUCHSBRIEFE
Im konservativen Private Banking hat der Einsatz technischer Hilfsmittel noch immer Seltenheitswert. Bei der LLB treffen wir auf zwei junge, hochmotivierte Berater, die ihre Themen mithilfe von Powerpoint und Bildschirm gut zu veranschaulichen wissen. Auch ein digitales Tool zur Bestimmung des Anlegertyps zeigt, dass das Haus im digitalen Zeitalter angekommen ist. Im Beratungsprozess sehen wir kundenorientiertes und auf unsere Situation abgestimmtes Private Banking mit flexiblen Ideen zur Integration unserer verschiedenen Ziele. Hier würden wir unser Geld durchaus anlegen.
  • Fuchs plus
  • In aller Kürze

Eigentümerliste ohne Email

Verwalter von Wohnungsteigentümer-Gemeinschaften müssen auf Verlangen von Eigentümern bestimmte Daten herausgeben. Doch welche?
  • Fuchs plus
  • Windkraft - günstiger Abriss für Türme

Günstiger Abriss von Windkrafttürmen

Ein deutsches Unternehmen hat eine günstige Technik für den Abriss von Windkrafttürmen entwickelt. Die Arbeiten können dadurch von sechs bis acht Wochen auf wenige Tage verkürzt werden. Die Kosten sinken stark...
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Schweinpest in China bringt Marktverwerfungen weltweit

Hoffnung auf fette Gewinne mit magerem Schwein

In China wütet die Schweinepest. Copyright: Pixabay
China hat die Schweinpest. Und andere haben Schwein. Das können sie jetzt zu immer höheren Preisen nach China verkaufen. Denn die Nachfrage ist konstant hoch. Warum ein Einstieg jetzt günstig ist.
  • Fuchs plus
  • Vorgezogener Importstopp befürchtet

Der Nickelpreis ist vorerst ausgereizt

War das ein Tempo, mit dem der Preis für Nickel nach oben schoss. Doch jetzt stockt die Rally. Dabei droht aus Indonesien ein Ausfuhrstopp ....
  • Fuchs plus
  • Die Haltung der Bundestagsfraktionen zu Kryptogeld (2): Die Grünen

Kryptowährungen als inklusives Geld

Die Grünen haben ihr Image als Verbotspartei weg. Doch in Sachen Kryptowährung ist das Urteil fehl am Platz. Hier ist die Partei offen für Aaahs und Ooohs. Denn sie sehen einen besonderen Nutzen.
Zum Seitenanfang