Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
Steuern
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Wer vor Gericht zieht, darf nicht Äpfel und Birnen vergleichen

Schwarzarbeit und Baumängel sind zwei Paar Schuhe

Arbeiten auf einer Baustelle
Keine Arglist bei Baumängeln wegen verschwiegener Schwarzarbeit. Copyright: Pexels
Durch Schwarzarbeit entsteht großer Schaden: Dem Staat entgehen Steuern, den Betrieben Aufträge und Hauskäufer bleiben auf den Kosten für später entdeckte Mängel sitzen, wie der Bundesgerichtshof (BGH) jetzt bestätigte.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Influencer und die Krux mit der Schleichwerbung

Neue Regeln für Influencer-Werbung

Eine junge Frau scrollt auf dem Smartphone durch Social Media
Neue Regeln für Influencer-Werbung. Copyright: Pexels
Schätzungsweise 23 Milliarden Euro geben Unternehmen in Europa für Influencer-Werbung in sozialen Netzwerken aus. Werbeprofis fordern schon länger eindeutigere Regeln für den Social-Media-Personality-Markt. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat dem jetzt Rechnung getragen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Kartellsenat korrigiert Bundeskartellamt

Kann Kölsch Sünde sein?

Eine Hand hält ein Glas Kölsch, im Hintergrund der Kölner Dom
Kann Kölsch Sünde sein? Copyright: Pixabay
Immer wieder gibt es Preis-Kartelle: bei Dachziegeln, Kartoffeln, Lkw, Rolltreppen – die Liste der Absprachen von Produzenten ist lang. Doch die jüngste Attacke, die das Bundeskartellamt gegen das vermeintliche Kölsch-Kartell ritt, war vor dem Oberlandesgericht (OLG) in Düsseldorf ein Reinfall.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Kompliziert: Wann Umsatzsteuer im Ausland?

B2C: Sehr niedriger Schwellenwert

Symbolbild Lieferdienst
B2C: Sehr niedriger Schwellenwert. Copyright: Pixabay
Die Komplexität der Umsatzsteuerabwicklung im Online-Handel ist nicht nur durch den neuen sehr niedrigen Lieferschwellenwert von 10.000 Euro gefährlich. Bei unabsichtlichen Fehlern, fehlendem Wissen oder Fahrlässigkeit drohen empfindliche Geldstrafen (Steuerhinterziehung) oder gar Haft.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Die grüne Transformation steigert die Nachfrage bei Bildungs-Anbietern

Weiterbildungen schwer gefragt

Mehrere Menschen sitzen bei einem Meeting um einen Holztisch und machen sich Notizen
Weiterbildungen schwer gefragt. Copyright: Pexels
Die Wirtschaft steht vor großen Veränderungen. Nachhaltig, klimaneutral und umweltschonend soll sie arbeiten. Das führt zu Umbrüchen in zahlreichen Branchen. Arbeitnehmer müssen andere Tätigkeiten ausführen und neue Handgriffe lernen. Das ruft die Weiterbildungs-Branche auf den Plan.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Serie: Blockchain im Unternehmen (98)

Den Begriffs-Wirrwarr auflösen

Schwere Metallkette
Den Begriffs-Wirrwarr bei der Blockchain auflösen. Copyright: Pixabay
Blockchain, verkettete digitale Blöcke, alles klar? Auch wenn der Begriff inzwischen in aller Munde ist, immer wieder verbinden sich mit ihm Irrtümer und Verwechslungen. Einer davon ist die Annahme, Blockchain bedeute automatisch auch Verschlüsselung.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Stahlhersteller nutzen Wasserstoff statt Kohle

Autohersteller treiben die Produktion grünen Stahls an

Zahnräder aus Stahl
Stahlhersteller nutzen Wasserstoff statt Kohle. Copyright: Pexels
Die Herstellung von Wasserstoff-Stahl wird von der Autoindustrie angetrieben. Es sind vor allem die deutschen Hersteller, die sich jetzt schon um Lieferverträge für die Mitte des Jahrzehnts kümmern. Zusätzlich beteiligen sie sich an Stahl-Startups, um den Umbau der Stahlindustrie zu beschleunigen. Ursache ist ihr Ziel, eine klimaneutrale Produktion zu erreichen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Aufruhr bei den Banken

Sind jetzt Millionen Autokreditverträge rückabzuwickeln?

Autoindustrie - Rückgang in D
Sind jetzt Millionen Autokreditverträge rückabzuwickeln? Copyright: Pixabay
Das beschauliche Landgericht im baden-württembergischen Ravensburg brachte mit seiner Anfrage zu den Formulierungen in drei Autokreditverträgen beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) eine Lawine ins Rollen. Selbst besonnene und renommierte Fachanwälte für Banken- und Kapitalmarktrecht sprechen von einer „absoluten Sensation“, die da aus Luxemburg kam und den deutschen Bankern das Wochenende vermasselte.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Automatisiertes Mahnwesen hilft gegen längeren Zahlungsverzug

Mahnprogramme können Liquidität sichern

Geldanlage und Zeit
Mahnprogramme können Liquidität sichern. Copyright: Pixabay
Unternehmen müssen mit zunehmendem Zahlungsverzug rechnen. Denn Ende 2021 enden so gut wie alle Coronahilfen. In den kommenden Jahren wird die Zahl der Insolvenzen zunehmen. Zuvor steigt der Zahlungsverzug bei Schuldnern. Ein funktionierendes, automatisiertes Mahnwesen kann die Liquidität sichern.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Gesetzgeber muss ran

Abgrenzung in der Bilanz: Kleinvieh macht weiter Mist

Mehrere Euro Münzen als Schokotaler
Abgrenzung in der Bilanz: Kleinvieh macht weiter Mist. Copyright: Pexels
Ein bilanzierendes Unternehmen macht regelmäßig zum 31.12. des Jahres seinen Jahresabschluss. Häufig kommt es vor, dass es bis zum 31.12. ("Bilanzstichtag") Zahlungen für einen Aufwand für eine bestimmte Zeit nach dem 31.12. vorausgeleistet hat. Dann darf es diesen Aufwand nicht sofort im laufenden Wirtschaftsjahr gewinnmindernd verbuchen. Gilt das auch für Kleinstbeträge?
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Digitales Einkaufstool für Legierungen

Wie GMH-Gruppe Emissionen und Kosten spart

Ein Bagger füllt Erz in einen LKW
Digitales Einkaufstool für Legierungen. Copyright: Pexels
Das Lieferkettengesetz erhöht den Anforderungsdruck in der Eisen- und Stahlindustrie deutlich. Ohne digitale Lösungen geht künftig nichts mehr. Lesen Sie hier, wie die Georgsmarienhütte-Gruppe ihren Einkauf in Sachen Legierungen digitalisiert.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Ausbildung einfach verweigert

Azubis sollen lernen und nicht nur Arbeiten

Ein Mann verschneidet eine Hecke
Azubis sollen lernen und nicht nur Arbeiten. Copyright: Pexels
Die Gewerkschaften beklagen schon seit Jahren, dass immer wieder Auszubildende als billige Arbeitskräfte missbraucht würden. Rechtlich ist die Sache klar: Ausbildungsfremde Tätigkeiten verbietet das Berufsbildungsgesetz (BBIG). Trotzdem gibt es immer noch dreiste Verstöße, wie ein Fall aus dem Rheinland zeigt.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Unternehmen mit schlechten Karten bei Auskunftsersuchen an Dritte

Finanzamt sitzt am längeren Hebel

Schild mit Aufschrift Finanzamt
Finanzamt sitzt am längeren Hebel. Copyright: Pixabay
Eine Betriebsprüfung kann lästig sein. Vor allem wenn dem Prüfer Unstimmigkeiten in den Abrechnungen auffallen – und das passiert eigentlich immer. Dann heißt es Dokumente nachliefern. Sich dagegen zu wehren ist nicht empfehlenswert, wie der aktuelle Fall einer Apotheke zeigt.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Optionstarife sind rechtswidrig

EuGH: Nulltarif-Optionen bei Apps verstoßen gegen EU-Recht

Logo der Deutschen Telekom AG
Optionstarife sind rechtswidrig. Copyright: Deutsche Telekom
Das Internet ist für alle 446 Mio. Bürger in Europa frei und unter gleichen Bedingungen zugänglich – das ist das Credo der europäischen Netzpolitik. Dem Gedanken folgte jetzt der Europäische Gerichtshof (EuGH) – und kritisiert Vodafone und die Deutsche Telekom wegen ihrer selektiven Nulltarif-Optionen in ihrem Internetangebot.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Kündigung eines Prämiensparvertrages

Sparkasse kündigt Sparverträge, weil sie ihr zu teuer sind

Glasbau mit Logo der Sparkasse
Sparkasse kündigt Sparverträge, weil sie ihr zu teuer sind. Copyright: Pixabay
Prämienspar­verträge waren lange ein Sparkassen-Bestseller. Zusätzlich zum Zins erhält der Sparer eine jähr­liche Prämie, die mit der Lauf­zeit ansteigt. In Niedrigzins-Zeiten wird diese Prämie aber zur Belastung. Die Sparkassen kündigen nun alte Spar­verträge. Ist das zulässig?
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Der Marktführer in Sachen Datenschutz verspielt Vertrauen

Apples Trojanisches Pferd für Cloud-Verschlüsselung

Eine Frau arbeitet an einem Laptop der Marke Apple
Apples Trojanisches Pferd für Cloud-Verschlüsselung. Copyright: Pixabay
Ein Gerät von Apple war in Sachen Datenschutz bisher gut gesichert. Doch das ist vorbei. Ein Expertenpapier des US-Konzerns sollte die Alarmsirenen bei Unternehmen und Privatpersonen angehen lassen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Auf Dauer Nahrungskonkurrenz

Das Image-Risiko der Biokunststoffe

Junge Frau wirft Plastik-Verpackungen in Abfalleimer
Das Image-Risiko der Biokunststoffe. Copyright: Pexels
Biokunststoffe haben ein gutes Image. Noch. Weil bei ihrer Erzeugung weniger CO2 entsteht als bei der Herstellung von Kunststoffen aus Erdöl, gelten sie als umweltfreundlich. Tatsächlich werfen sie viele neue Probleme auf.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Jungfernflug 2025 geplant

Wasserstoff-Flugzeuge kommen

Ein Flugzeug Typ Dornier 328 hebt ab
Dornier 328 bald mit Wasserstoff-Antrieb? Copyright: wikimedia
Zwei deutsche Luftfahrt-Startups planen, ein Regionalflugzeug mit Wasserstoff-Antrieb zu bauen. Ein erstes Demonstrationsflugzeug soll schon 2025 abheben. Derzeit arbeitet die europäische Luftfahrtbehörde daran, die Regulierung für die neue Technik auszuarbeiten.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • LAG will Mitbestimmung ausweiten

Elektronische Arbeitszeiterfassung: Initiativrecht dem Betriebsrat zugestanden

Ein Betriebsrats-Schild hängt an einer Backstein-Mauer
Elektronische Arbeitszeiterfassung: Initiativrecht dem Betriebsrat zugestanden. Copyright: Pixabay
Bislang konnten Arbeitgeber Initiativen von Betriebsräten nach Nutzung einer elektronischen Arbeitszeiterfassung erfolgreich zurückweisen. Dies könnte sich nun allerdings nach einer Entscheidung des Landesarbeitsgericht (LAG) Hamm ändern.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Kein Daueranspruch auf Homeoffice

Direktionsrecht: Homeoffice kann auch enden

Arbeiten am Laptop
Direktionsrecht: Homeoffice kann auch enden. Copyright: Pexels
Was bislang viele Arbeitgeber eher kritisch beurteilten, klappt in den meisten Fällen recht gut: das Arbeiten zu Hause. Aber die Situation in den Betrieben kann sich ändern und Präsenz ist wieder notwendig. Darf der Arbeitgeber trotz anhaltender Gefährdungslage die Rückkehr seiner Mitarbeiter aus dem Homeoffice anordnen?
Zum Seitenanfang