Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
Nachfolgeplanung
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Leitfaden für die Übergabe

Nachfolge in Familienunternehmen sorgfältig prüfen

Familienfremde als Nachfolger in Familienunternehmen sind ein besonderes Problem. Welche speziellen Fragen dabei entstehen, hat die Universität Witten/Herdecke in einem Leitfaden zusammengestellt.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Vermögensstrategie für den Todesfall

Nachfolgeplanung: Plötzlich und unerwartet

Vermögensberatung, Symbolbild
Vermögensnachfolge: Beratung gefragt | © Getty
Für Vermögende, besonders aber für ihre Hinterbliebenen, können Unglücksfälle gravierende Folgen haben.
  • FUCHS-Briefe
  • Treuhandstiftungen

Beratung für die eigene Tasche

Treuhandstiftungen können für Erblasser ohne direkte Nachkommen ein passendes Instrument sein, mit dem Nachlass Gutes zu tun. Sie müssen aber aufpassen, dass ihr Vermögen nicht missbraucht wird.
  • FUCHS-Briefe
  • Spanien

Unbedingt Einspruch einlegen

Spaniens Erbschafts- und Schenkungssteuer benachteiligt unter anderem deutsche Besitzer von Ferienimmobilen. Dies könnte der Europäische Gerichtshof jetzt kippen.
  • FUCHS-Briefe
  • Berlin

Erbschaftssteuer-Entscheid

Tausende Steuerzahler warten auf die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes über das Erbschafts- und Schenkungssteuerrecht.
  • FUCHS-Briefe
  • Unternehmen | Steuern

Die Optionsfalle

Die Vollverschonungsmöglichkeit im Erbschaftsteuerrecht entwickelt sich durch die Rechtsprechung immer mehr zu einer Optionsfalle für Unternehmer.
  • FUCHS-Briefe
  • Steuern | Erbschaft

Stundung hat Tücken

Rechnen Sie sorgfältig, ob Sie sich Erbschaftssteuerschulden stunden lassen (FB vom 16.12.2013).
  • FUCHS-Briefe
  • Erbschaftssteuer

Drei Jahre Zeit für Ansprüche

Sie können auch die Pflichtteilsansprüche anderer Hinterbliebener als Nachlassverbindlichkeit steuermindernd geltend machen.
  • FUCHS-Briefe
  • Erbschaft

Steuerzahlung vermeiden

Die Rückzahlung aus einer Rentenversicherung kann im Todesfall eines Ehepartners erbschaftsteuerfrei sein.
  • FUCHS-Briefe
  • Unternehmen | Steuern

Erbschaftssteuerbescheid eilt

Sichern Sie sich als Unternehmer so rasch wie möglich einen gültigen Steuerbescheid im Erbschafts- oder Schenkungsfall.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Die Vermögensnachfolge gut vorbereiten

Dem Liquiditätsrisiko entkommen

Über die private Vermögensnachfolge zerbrechen sich viele immer wieder den Kopf. Gerade wenn Immobilien vererbt werden, kann ein hohes Liquiditätsrisiko für die Hinterbliebenen entstehen. Wir zeigen einen Ansatz, mit dem man das Problem umschiffen kann.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Die Familie für den Ernstfall abgesichert wissen

Vorsorgen für den Fall der Fälle

Niemand denkt gern darüber nach aber jeder kann urplötzlich aus dem Leben gerissen werden. Für die Hinterbliebenen kommen neben dem emotionalen Schock dann auch noch oft finanzielle Sorgen hinzu. Wer sich vorher absichert, wird immerhin nicht damit belastet.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Was bei einer Stiftungsgründung zu beachten ist

Geld in gute Hände geben - aber wie?

Vor allem wohlhabende Privatiers, die am Ende ihres Arbeitslebens für sich und die Familie ausgesorgt haben, wollen mit ihrem Geld etwas gutes tun. Die Gründung einer gemeinnützigen Stiftung scheint da ideal. Doch es gibt einiges was man dabei beachten muss.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Tipps für die richtige Vorsorge

Lebenshilfe für Kinder mit Handicap

Wenn die eigenen Kinder von Behinderungen und Krankheit betroffen sind, machen sich Eltern besonders sorgen, wie der Nachwuchs denn auch in Zukunft sicher versorgt werden soll. Eltern haben verschiedene Möglichkeiten zur Vorsorge.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Die Jüngeren an das Unternehmen heranführen

Projekt für den Nachwuchs

Unternehmer die beschließen ihr Geschäft an ihre Kinder zu vererben, stehen vor der Aufgabe den Übergang zu gestalten. Nicht nur das betriebliche Handwerkszeug muss weitergegeben werden. Auch im Vermögensmangment muss das nötige Rüstzeug vermittelt werden. In unserem Fall geschieht das mittels Aufgaben.
Zum Seitenanfang