Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
Außenhandel
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Erhebliche Schwächen im Steuersystem und bei der Infrastruktur

Ausländische Investoren verlieren Interesse an Deutschland

Deutschland, Flagge, beschädigt
Ausländische Unternehmen verlieren ihr Interesse an Deutschland. Copyright: Pixabay
Ausländische Unternehmen, die in Deutschland investiert haben, verlieren das Interesse am Standort. Mit einem Umsatz von 1.600 Mrd. Euro sind sie ein wichtiger Faktor in der deutschen Wirtschaft. Die schlechte Bewertung des Steuersystems ist keine Überraschung. Aber auch Faktoren, die bisher sehr positiv gewertet wurden, haben stark verloren...
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Auch im schlimmsten Fall, geht in Asien die Welt nicht unter

Industriell geprägte Staaten im Vorteil

Asean, Asien, Flaggen, Wirtschaft, Freihandel, Emerging Markets
Auch im schlimmsten Fall, geht in Asien die Welt nicht unter. Copyright: Pixabay
Die ADB hat eine Schätzung der Folgen der Corona-Krise für die asiatischen Staaten vorgelegt. Die schärfsten Einbrüche sind demnach im Dienstleistungsbereich und dort vor allem im Tourismus zu erwarten. Stärker industriell geprägte Länder sind im Vorteil.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Russland mit neuer Arktisstrategie

Kürzerer Seeweg von Europa nach China

Russland will seine nördlichen Regionen stärker entwickeln. Im Zentrum steht die Infrastruktur zum Ausbau der Nordostpassage. Diese ist der kürzeste Seeweg zwischen Europa und China. Auf längere Sicht sollen die Ressourcen der Region stärker ausgebeutet werden.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • China-Flugverkehr

Schon bald wieder China-Flüge

Schon sehr bald dürfte es wieder möglich sein nach China zu fliegen. Die chinesische Regierung bemüht sich intensiv darum. Und greift zu unorthodoxen Maßnahmen.
  • FUCHS-Devisen
  • Internationale Finanzmärkte

Die tieferen Ursachen der Corona-Panik

Das neue Virus Covid-19 ist zum Auslöser heftiger Kursschwankungen geworden. Die Epidemie ist aber eher Anlass als Ursache der Bewegungen. Im Hintergrund stehen die Folgen der ultra-expansiven Geldpolitik.
  • FUCHS-Devisen
  • USD unter Druck

Die Ölproduktion als Schwachpunkt

Der USD erweist sich aktuell als schwach gegenüber Euro und Yen. Dahinter stecken zunächst Unterschiede in der Geldpolitik. Für die USA kommt eine überraschende Schwachstelle hinzu.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Infizierte Lieferketten

Vier Wochen bis zur Normalität in China

Wer einen ersten Hinweis zur Dauer der Corona-Krise sucht, sollte zum Entstehungsherd China blicken. Dort ist der Kulminationspunkt überschritten, die Zahl der Erkankten ist rückläufig. Trotzdem wird es noch eine Weile dauern, bis unterbrochene Lieferketten wieder intakt sind.
  • FUCHS-Devisen
  • Malaysia auf stabilem Wachstumskurs

Labile politische Verhältnisse, robuste Wirtschaft

Kuala Lumpur, Hauptstadt von Malaysia, Petronas Towers
Malaysias Wirtschaft ist auf einem robusten Wachstumskurs. Die Politik dagegen wandelt auf wackligeren Pfaden. Copyright: Pixabay
Malaysia bewegt sich trotz innerer Probleme auf einem sehr stabilen Wachstumskurs. Damit wachsen auch die Pro-Kopf-Einkommen, was soziale Spannungen dämpft. Die Landeswährung Ringgit befindet sich zum Euro seit Jahren auf einem stabilen Pfad. Aus Sicht der FUCHS-Redaktion ergeben sich daraus interessante Chancen.
  • FUCHS-Devisen
  • Irrationale Übertreibungen

Das Corona-Gespenst erschreckt die Finanzmärkte

Auf und Ab an den Finanzmärkten, Chart, Grafik, Mann, Börse
Nach dem steilen Corona-Abfall, erwarten Analysten wieder eine Erholung. Gerade in den Emerging Markets fallen diese Bewegung heftig aus. Copyright: Pixabay
Die globalen Finanzmärkte neigen mal wieder zur Panik. Die Furcht vor dem Corona-Virus lässt die Kurse einbrechen. Das wäre nur gerechtfertigt, wenn ein dauerhafter Effekt zu erwarten wäre. Genau das erscheint zweifelhaft.
  • FUCHS-Devisen
  • Dollarzins gesenkt – nur warum?

Die Fed folgt Trump

Donald Trump
Die Fed hat ihrem Präsidenten nachgegeben. Copyright: Picture Alliance
Die US-Währungshüter haben außer der Reihe ihre Zinsen gesenkt. Den Anlass dafür lieferte das Corona-Virus. Die Ursache ist aber Präsident Trump. Für die Fed hat das Auswirkungen.
  • FUCHS-Devisen
  • Der Japanische Yen trotzt der Konjunktur

Stark trotz drohender Rezession

Sichere Devisenhäfen haben einen besondere Rolle. Alle Schiffe segeln dorthin, ob sie der Hafen nun aufnehmen will oder nicht. Sie können nur schwer geschlossen werden. So geht es derzeit dem Japanischen Yen (JPY).
  • FUCHS-Devisen
  • Politisch und wirtschaftlich schwache Eurozone

Der Euro ist stark aus Schwäche

Der Euro präsentiert sich derzeit stark. Der Zinsnachteil zum Dollar schrumpft. Die Volatilität steigt.
  • FUCHS-Devisen
  • Das britische Pfund steht wieder unter Druck

Realismus kehrt in die Devisenmärkte zurück

Das Pfund gibt nach. Die Marktteilnehmer realisieren, dass der harte Brexit immer noch möglich ist. Die Regierung hat sich darauf festgelegt, dass UK sich nicht an die Regeln des Binnenmarktes halten will. Daher wird es für Großbritannien auch keinen freien Zugang zum Binnenmarkt geben. Ist das eher Risiko oder Chance?
  • FUCHS-Briefe
  • Auf Geschäftsreisen drohen allerlei Gefahren

Fürsorge: Mitarbeiter im Ausland absichern

Dienstreisen ins Ausland sind oft abenteuerlich, und nicht immer gehen sie gut aus. Einkäufer sind in den entlegensten Gebieten auf dem Globus unterwegs. Manche kommen auf gut 100 Reisetage pro Jahr. Haben Sie Ihre Mitarbeiter ausreichend abgesichert? Nehmen Sie das Thema nicht auf die leichte Schulter.
  • FUCHS-Devisen
  • Der neue sichere Hafen

Irrationaler Euro-Überschwang

Die Märkte sehen den Euro plötzlich in der Rolle des sicheren (Corona-)Hafens. Die Spekulation pro Euro schießt ins Kraut. Das schreit nach einer erneuten Korrektur. Die "Wochentendenzen" der FUCHS-Redaktion.
  • FUCHS-Briefe
  • Neue Exportmärkte für die deutsche Wirtschaft

Großer Bedarf an Wasserstoff in Deutschland

Wasserstofftanks
Die Nachfrage nach Wasserstoff wird steigen. Quelle: Picture Alliance
Der Bedarf an Wasserstoff in Deutschland wird in den nächsten Jahrzehnten stark ansteigen. 2050 werden etwa 300 TWh oder neun Mio. t Wasserstoff verwendet. Dabei wird der größte Teil aus Importen kommen. Jene Länder, die bei erneuerbaren Energien die niedrigsten Erzeugungskosten haben, sind dabei im Vorteil.
  • FUCHS-Briefe
  • Hohe Milliardenausfälle durch Virus

Corona trifft Luftverkehr hart

Das Coronavirus trifft den Luftverkehr hart. Zahllose Flüge fallen aus. Firmen lassen teure Geschäftstermine platzen.
  • FUCHS-Devisen
  • Kein Weg aus dem inneren Dilemma ersichtlich

Für Südafrika schwinden die Hoffnungen

Flagge Südafrikas
Ohne durchgreifende Reformen in Südafrika sehen wir wenig Chancen, dass die großen Potenziale des Lande realisiert werden. Copyright: Pixabay
Kommen Abwärtsspiralen erst einmal in Gang, sind sie schwer zu stoppen. In Südafrika lässt sich das gerade beobachten. Mit Präsident Ramaphosa droht ein Hoffnungsträger zu scheitern.
  • FUCHS-Briefe
  • Konjunktur in Deutschland schwächelt

Corona-Rezession droht

Der private Verbrauch ist die wichtigste Stütze der deutschen Wirtschaft
Die Konsumentenstimmung ist derzeit schlecht. das erhöht das Risiko einer Rezession. Copyright: Picture Alliance
Deutschland droht 2020 eine Rezession. Die Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie schwächt die Weltwirtschaft und damit die Exportkonjunktur in Deutschland. Das ist noch in keiner Vorhersage eingepreist. Das IW sieht zusätzlich die Konsumkonjunktur durch die stetigen Negativnachrichten der Wirtschaft geschwächt.
  • FUCHS-Devisen
  • Angesteckt vom Corona-Virus

Öl im Krisenmodus

Auch wenn alle Anlage-Fluchthäfen gerade kräftige Gewinne einfahren – Öl gehört nicht dazu. Der Rohstoff hat unter den fundamentalen Konsequenzen der neuen Lungenkrankheit aus China zu leiden.
Zum Seitenanfang