Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1301
Markttechnik

Wirecard AG – Neue Einstiegschancen

Die Korrektur der letzten Tage hat den Aktienkurs der Wirecard AG auf ein charttechnisch interessantes Niveau gedrückt.

Chart der Woche: Wirecard AG

Die Korrektur der letzten Tage hat den Aktienkurs der Wirecard AG (ISIN: DE 000 747 206 0, Kurs: 31,00 Euro) auf ein charttechnisch interessantes Niveau gedrückt. Dieses bietet technisch orientierten Investoren eine gute Einstiegsgelegenheit in die Aktie des Zahlungsabwicklungsspezialisten. Sowohl der mittel- als auch der langfristige Aufwärtstrend bei Wirecard sind weiter intakt. Im Finanzkrisentief waren die Anteilsscheine von Wirecard für gut 4 Euro zu haben. Nun, fünf Jahre später, erreichte der Wert Ende Februar ein Rekordhoch bei mehr als 34 Euro. Der Aktienkurs hat sich in dieser Zeit verachtfacht. Im Börsenjahr 2013 gehörte die Aktie mit einem Zuwachs von mehr als 50% zu den Top-Aktien im TecDax. Im Bereich von 28 - 29 Euro ging der „Wirecard-Rally“ im November 2013 die Puste aus. In den zehn vorangehenden Monaten kletterte die Aktie von knapp 17 Euro auf 29 Euro. Hier kam es zu größeren Gewinnmitnahmen. Die Aktien konsolidierten ihre starke Aufwärtsbewegung. In der Spitze betrug diese Korrektur etwas mehr als 10%. Kurz vor Jahresende folgte noch einmal ein Anlauf auf die Hochs bei 29 Euro.  Der Start ins neue Jahr erwies sich bei der Wirecard-Aktie als zäh. Der Kurs verharrte in den ersten beiden Handelswochen 2014 in einer engen Bandbreite zwischen 28 und 29 Euro. Mit Verzögerung folgte der Ausbruch über die Hochs des Vorjahres und ließ die Kurse um weitere 15% bis über 34 Euro ansteigen. Die aktuelle Konsolidierung führt den Aktienkurs wieder in den Bereich der alten Hochs und der früheren Widerstände. Am Dienstag drehte der Aktienkurs zudem in der Nähe des 200-Tage-Durchschnitts nach oben. Aktuell ist der Titel für Schnäppchenjäger interessant. Denn die Aktie hat gerade einen Rücksetzer von mehr als 17% vom Hoch und eine Stabilisierung im Bereich von 28 - 29 Euro hinter sich. Nach dem dynamischen Abverkauf der letzten Tage könnte eine Gegenbewegung anstehen, die den Aktienkurs wieder in Richtung 32 Euro bringen sollte. Wichtig bleibt, dass die Aktie den 200-Tage-Durchschnitt (aktuell bei etwa 27,30 Euro) nicht nachhaltig unterschreitet. Mit diesen Kursmarken lassen sich auch Stopp-Loss und Gewinnziel definieren. Bei Kursen unter 26 Euro wäre das Szenario eines Rücksetzers mit anschließender Wiederaufnahme das Aufwärtstrends hinfällig.  

Fazit: Der Bereich von 28 - 29 Euro bietet eine gute Einstiegsmöglichkeit in die Wirecard-Aktie. Ein erstes Kursziel liegt bei knapp 32 Euro. Die 200-Tage-Durchschnittslinie bzw. Kurse knapp darunter dienen als Stopp.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs plus
  • Preisdruck auf natürliche Diamanten verschärft sich

Kaufzeit für Diamanten!

Der Kunde verlangt vermehrt synthetische Diamanten. © Foto: Pixabay
Die Preise für natürliche Diamanten sinken weiter mit einem Wertverlust von etwa 12 Prozent bei Einkarätern in bester Qualität. De Beers und Händler reagieren mit Preissenkungen und Produktionsanpassungen, während kleinere Juweliergeschäfte stark betroffen sind.
  • Fuchs plus
  • Logistik und Nachhaltigkeit

Elektro-LKW bei Österreichischer Post

Die Österreichische Post hat erstmals zwei Elektro-Lkw im Einsatz. Transportiert werden internationale Sendungen. Damit lassen sich rund 117 Tonnen direkte CO2-Emissionen pro Jahr einsparen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Performance-Projekt 8: Erfolgreiche Strategien und Schwankungen im 2. Quartal

Benchmark-Analyse zeigt signifikante Entwicklungen im zurückliegenden Jahr

Thumb Performance-Projekt 8, 2. Quartal 2024, erstellt mit DALL*E
Die neueste Benchmark-Analyse im Performance-Projekt 8 für das zweite Quartal 2024 offenbart Verbesserungen und Rückschläge unter den führenden Finanzinstituten. Besonders die PI Privatinvestor Kapitalanlage GmbH sticht durch eine erhebliche Renditeverbesserung hervor, während einige Banken hinter den Erwartungen zurückbleiben.
  • Fuchs plus
  • Wie Banken mit Nachhaltigkeit umgehen und welche Herausforderungen sie bewältigen müssen

Nachhaltigkeit in der Finanzwelt: Von Greenwashing bis Werte-Diskrepanz

Thumb Nachhaltigkeit im Private Banking 2024/25. © Verlag FUCHSBRIEFE
Banken und Finanzinstitute stehen vor der Herausforderung, ökologische und soziale Standards einzuhalten, ohne in die Falle des Greenwashings zu tappen. Doch was bedeutet das für die Kunden? Ein Blick hinter die Kulissen zeigt, wie komplex die Umsetzung von nachhaltigen Maßnahmen ist.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen: ODDO BHF in der Gesamtbeurteilung 2024

ODDO, go for Gold

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
ODDO BHF – ehemals BHF Bank – ist eine Bank in Familienhand und eine französisch-deutsche Erfolgsgeschichte. Die Bank verfügt nach eigener Aussage über langjährige und umfassende Kompetenzen bei der Verwaltung von Stiftungsvermögen und beeindruckt insbesondere mit ihrer Investmentkompetenz. Die Stiftungen werden gemeinsam von den Spezialisten aus den Bereichen Stiftung Office, Family Office und Vermögensverwaltung sowie den jeweiligen Beratern aus den Niederlassungen betreut.
Zum Seitenanfang