Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
795
Betrieb

Projektmanagement: IT-Projekte als Kostenfalle

IT-Projekte scheitern in einem Fünftel aller Fälle komplett. Der Grund: Sie werden falsch angepackt.
Der Aufwand für IT-Projekte wird allgemein unterschätzt. Bei vielen stehen unterm Strich unzureichende Ergebnisse. 19% scheitern laut Unternehmensberatern komplett. Gründe: zu komplex, Schnittstellenproblematiken, mangelndes Verständnis von Zielen und Wegen, keine hinreichenden Bemessungsgrundlagen und kein professionelles Prozessmanagement. Hinzu kommen übliche Verzögerungen und Budgetüberschreitungen, weil u. a. Lasten bzw. Pflichten und Umsetzungsphasen nicht fundiert geplant wurden. Beachten Sie daher folgende Punkte im Vorfeld der IT-Projektplanung: Schätzen Sie den Return on Invest (ROI) möglichst gut ab. Das große Problem dabei: Oft ist der Business-Case unklar. Viele Unternehmen tasten sich an das Geschäftsmodell erst in der Praxis heran. Bauen Sie daher einen Kosten-Puffer von 10 bis 20% zusätzlich ein. Bedenken Sie, dass die Nutzungsdauer für Hard- und Software vergleichsweise niedrig ist. Faustregel: Nur Investitionen mit einer Amortisation von unter drei Jahren sind vorteilhaft.

Business-Case oft unklar

Wichtiger Faktor ist die Interaktionsfähigkeit Ihres neuen IT-Systems mit anderen Systemen (von Lieferanten etc.). Und: Zielen Sie unbedingt darauf ab, möglichst keine Datensilos und Software-Inseln mehr zu produzieren. Sonst holen Sie sich langfristig Kostentreiber ins Unternehmen, auch wenn der RoI positiv war.

Bei Großprojekten geht die Sorgfalt vor

Bei Großprojekten müssen Sie zwangsläufig viel Vorlaufzeit in die Planung stecken. Sonst übersteigt das Kostenrisiko schnell den erwartbaren Nutzen. Oft laufen Implementierungskosten aus dem Ruder, weil es zu Missverständnissen in der Definitionsphase kommt und weil Mitarbeiter spezielle neue Wünsche/Funktionen erst später im laufenden Prozess nachmelden.

Fazit: Versuch und Irrtum gehören bei neuen Geschäftsmodellen gerade im Internet dazu! Darauf müssen Sie sich einlassen.

Hinweis: Im Internet finden Sie auf fuchsbriefe.de (http://tinyurl.com/hz8njm8) eine Checkliste zur Planung von IT-Projekten. Wir halten für Sie auch die Adressen möglicher Projektpartner bereit.  

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Defensive Aktien

Sichere Titel im Warenkorb

Defensive Titel sichern das Portfolio ab Copyright: Pixabay
An den Börsen nehmen die Unsicherheiten zu. Handelskonflikte, Atom-Abkommen, sogar Tweets treffen die Aktienmärkte immer wieder empfindlich. Konjunkturunabhängige Titel lassen sich davon wenig beeindrucken. Dazu zählen unter anderen Aktien von Lebensmittelhändlern, von denen wir zwei vorstellen. Auch ein Pharma-Unternehmen zählt zu unseren defensiven Favoriten.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Wasserstoff und Brennstoffzellen

Suche nach Diesel-Alternativen treibt an

Wasserstoff-Atom Copyright: Pixabay
Saubere, ökologische und nachhaltige Antriebsmöglichkeiten sind derzeit gefragt. Dass man Wasserstoff als Energieträger nutzen kann, lernt man bereits im Chemie-Unterricht in der Schule. Auch heute schon, kann man mit einem Wasserstoff-Motor nicht unerhebliche Reichweiten erreichen. Durch die Diesel-Diskussion werden diese Motoren stärker gefragt. Findige Konzerne werden auf ebenso innovative Zulieferer aus der Branche angewiesen sein. Wir stellen einige der potenziellen Profiteure vor.
  • Nestlé S.A.

Preiserhöhungen sind Kurstreiber

Schon fast stoisch scheint der Kursverlauf von Nestlé die momentane Börsenkorrektur zu ignorieren. Die Aktie kennt derzeit nur die Richtung gen Norden. das macht die Aktie zu einem Sicherheit bringenden und zugleich profitablen Titel in den Depots der Anleger.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Weitere Preisdynamik zu erwarten

Eindeckungsrally bei Mais läuft

Shortverkäufer müssen sich mit Mais eindecken. Das treibt den Preis kräftig nach oben. Wie sich Anleger jetzt verhalten sollten .
  • Fuchs plus
  • Kryptowährung in einem Quartal von 3.000 auf 8.000 USD gestiegen

Was es mit dem Kursanstieg von Bitcoin auf sich hat

Bitcoin hat ein enormes Wertsteigerungspotenzial.
Solche Kursschwankungen kennt man sonst nur bei Inflationsgeld: Die Hartwährung Bitcoin stieg in wenigen Monaten von 3.000 auf kann 8.000 USD. Zwei Jahre zuvor hatte sie schon einen Kurssturz erlebt. Das alles ist normal. Wir sagen warum. Und was Investoren nun zu erwarten haben.
Zum Seitenanfang