Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1206
Für Händler und Einkäufer

Kanton-Messe im Juni virtuell

Die 127. Kanton-Messe findet erstmals online statt. Vom 15. bis 24.6.2020 fallen keine Teilnahmegebühren für Aussteller und "Besucher" (Einkäufer etc.) an. Melden Sie sich umgehend an.

Die Kanton-Messe (Canton Fair) findet aufgrund der Coronakrise erstmals online statt. Für die Messetage vom 15. bis 24.6.2020 fallen keine Teilnahmegebühren für Aussteller und "Besucher" (Einkäufer, Händler etc.) an. Auch die Begleitveranstaltungen sind kostenfrei. Einkäufer können individuelle Verhandlungen führen oder an Massen-Events zur Produktpromotion teilzunehmen. 

Reputationsinformationen

Das chinesische Handelsministerium hat Einladungen für einheimische Einkäufer ausgedehnt, um neben dem Export auch den inländischen Konsum anzukurbeln. Für die Online-Geschäftsaktivitäten wird eine virtuelle persönliche Verhandlungsumgebung geschaffen. Zudem werden Hintergrundinformationen über die Reputation von Unternehmen bereitgestellt und Übersetzungen für mehrere Sprachen angeboten. Technischer Dienstleister ist Chinas Technologiegigant Tencent (stellt u.a. Kommunikationsplattform, Cloud, Livestream-Service rund um die Uhr). Einkäufer können außerdem Videos und Streams aufrufen, diese mit anderen teilen und sie kommentieren - wie in einem sozialen Netzwerk. Infos Anmeldung unter http://www.cantonfair.org.cn/en/index.aspx.

Fazit: In der nächsten Zeit werden viele Messen nur noch online stattfinden. Nutzen Sie die Möglichkeit, über die traditionelle Kanton-Messe im neuen Gewand neue Kontakte anzubahnen. Hier dürften Sie belastbarere Lieferanten finden als über Plattformen wie Alibaba und Co.

Zur Anmeldung Kantonmesse

Meist gelesene Artikel
  • Geldtipp-Podcast #7

Immobilien im Privatvermögen

Das Logo zum Geldtipp-Podcast. © Springernature
Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs. Stefanie Burgmaier, das Pferdchen und verantwortlich für das Wissensportal springerprofessional.de, und Ralf Vielhaber, der Fuchs und Herausgeber der Fuchsbriefe, sprechen über wichtige Themen rund ums Geld. Diesmal im Fokus: Immobilien im Privatvermögen.
  • Fuchs plus
  • Analyse nach FUCHS-Bewertungskriterien

Platin vom Asteroiden

Asteroid fliegt an Erde vorbei. © adventtr / Getty Images / iStock
Auf der Erde werden manche Rohstoffe knapp. Doch im Weltraum ist das Potenzial schier unbegrenzt. Erste Abenteurer machen sich daher auf den Weg. Und mutige Anleger können sich per Token beteiligen.
  • Fuchs plus
  • Corona-Maßnahmen werfen Sonderverwaltungszone immer weiter zurück

Hongkong erneut in einer Rezession

Hafen von Hongkong. (c) XtravaganT - Fotolia
Zum zweiten Mal binnen drei Jahren ist die chinesische Sonderverwaltungszone Hongkong in die Rezession abgerutscht. Schuld daran sind vor allem die unverändert scharfen Corona-Maßnahmen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bald rollen H2-LKW über die Autobahnen

Mega-Deal in der Wasserstoff-Branche

Wasserstoff-LKW. © AA+W / stock.adobe.com
Es ist einiges los in der Wasserstoff-Wirtschaft. Als "Energieträger der Zukunft" planen immer mehr Firmen darauf umzusatteln. Im Verkehrsbereich hat nun das Unternehmen Clean Logistics den bislang "dicksten Fisch" an Land gezogen.
  • Fuchs plus
  • Pflanzen auf dem Dach sind mehr als nur ein Hingucker

Energieverbrauch senken, dank Dachbegrünung

Ökologische Architektur: Haus mit begrünter Fassade und Dach. © Arndale / stock.aobe.com
In Frankreich sind Dachbegrünungen auf Neubauten in Gewerbegebieten bereits seit einigen Jahren Pflicht. Das ist hierzulande nicht der Fall. Dennoch sollten gerade Unternehmen eine Bepflanzung ihrer Dächer in Erwägung ziehen.
  • Fuchs plus
  • Marktanalysten erwarten Preisspitze im vierten Quartal

Diesel wird noch teurer

Diesel wird in den Tank eines LKW gefüllt. © Stephen Dewhurst / stock.adobe.com
Diesel wird in den kommenden Monaten nochmals teurer, denn die EU hat bisher einen guten Teil des Kraftstoffs aus Russland importiert. Der Preisabstand zu Benzin wird stark ansteigen, so die Prognose wichtiger Energieanalysten.
Zum Seitenanfang