Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1524
Wenn Anti-Diskriminierung übers Ziel hinausschießt

Wilder Grieche

„Negerkuss" rassistisch? „Wilder Grieche" diskriminierend? FUCHSBRIEFE-Chefredakteur Ralf Vielhaber wehrt sich gegen Sprachpuristen, die unter dem Deckmantel der Anti-Diskriminierung Kulturmarxismus betreiben.

Unser Wochenend-Brot gibt's nicht mehr. Der Bäcker hat es umgetauft. Der „Wilde Grieche" heißt jetzt „Das Wilde". Brotkaufende hatten sich beschwert: „Wilder Grieche" könnte diskriminierend wirken. Die Verkäufer/*Innen hätten Anweisung, in solchen Fällen sofort zu handeln. Dabei hätte ich es, wäre ich Grieche, doch mal richtig toll gefunden, wenn sich die Deutschen von mir eine Scheibe abschneiden können. Chance vertan. Auch „Wilde Olive" hatte nur eine kurze Halbwertzeit. Eine Kundin witterte eine sexistische Anspielung.

Wie werde ich wohl demnächst beim Anzugkauf angesprochen? „Junger Mann" fand ich spätestens ab 30 ziemlich deplatziert. „Mein Herr" ist riskant. Woher will der Verkaufende wissen, ob ich geschlechtlich nicht ganz anders unterwegs bin?
Ich kann für dieses gravierende Problem keine Lösung anbieten. Aber sicher kommt die bald von einem der mehr als 250 deutschen Lehrstühle für Geschlechterforschung. Dort wird schließlich mit viel Steuergeld gefördert Kulturmarxismus in Reinform betrieben.

Spießiger Mief bildet sich in den Uni-Städten

„Stadtluft macht frei", hieß es im Mittelalter. Man zog vom Land in die Städte, um der sozialen Kontrolle zu entfliehen.
Bald wird es umgekehrt sein. Ein spießiger Mief macht sich ausgehend von den Unis über die Verwaltungen in der Gesellschaft und dort zuvorderst in den Städten breit. Und die meisten Unternehmen folgen dem leider allzu bereitwillig. Egal, wie dämlich die vermeintliche Konvention auch ist.

Einfühlsamkeit ist eine positive Eigenschaft. Aber man kann sie auch ins Lächerliche übersteigern. Dass das Seelenheil unserer griechischen Freunde von einem Brotnamen abhängt, lass ich mir nicht einreden. Ich finde auch am „Negerkuss" nichts Anstößiges. Und lass mir gefallen, in den USA ein „Kraut" genannt zu werden.
Unser Wochenend-Brot kaufe ich weiter unter „Wilder Grieche". Ich beiße weiter herzhaft zu Karneval in meinen „Berliner" (mit Erdbeerfüllung) und sage frank und frei, dass ich keine „Hamburger" mag.

Herzlich grüßt Sie

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bank im Bistum Essen eG in der Ausschreibung

Die BiB ist kein Zug, auf den die Stiftung aufspringen will

Thumb Stiftungvermögen 2024. © Collage: Verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envato elements
Die Bank im Bistum Essen (BiB) begrüßt die Stiftung Fliege, die ihre drei Millionen Euro Kapital neu anlegen will, mit einem überaus empathischen Schreiben. Sie bittet ausführlich um Entschuldigung, weil sie durch Krankheit bedingt nicht in der Lage gewesen sei, den erbetenen Anlagevorschlag fristgerecht einzureichen. Man fühlt sich ein wenig wie unter Freunden und möchte gern einen Sympathiebonus vergeben. Ob das nach Studium des Anlagevorschlags auch noch so ist, wird sich zeigen.
  • Fuchs plus
  • Doppelter Urlaubsanspruch bei unrechtmäßiger Kündigung?

Bundesarbeitsgericht löst auf

Bei einer zeitlichen Überschneidung einer rechtswidrigen Kündigung mit einer neuen Beschäftigung könnte theoretisch ein doppelter Urlaubsanspruch entstehen. Das Bundesarbeitsgericht musste jetzt entscheiden, wie damit umzugehen ist.
  • Fuchs plus
  • Dekarbonisierung: Andere Standorte attraktiver als Deutschland

Skandinavien bei Dekarbonisierung weit vorn

Obwohl die deutsche Regierung die ganze Wirtschaft auf Klimaneutralität trimmen will - wie die EU - bietet Deutschland keine guten Rahmenbedingungen für eine Dekarbonisierungsstrategie. Das zeigt eine Umfrage von EY unter Unternehmen. Andere Standorte sind attraktiver.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 18.04.24

BASF an Kursunterstützung kaufen

Wirkstofflösungen in kleinen Röhrchen © BASF SE 2023
BASF bietet charttechnisch orientierten Anlegern ein interessantes Bild. Im Jahr 2023 verlief die Aktie seitwärts zwischen klaren Kursmarken. Die obere Barriere hat die Aktie gerade überwunden. Der aktuelle Rücksetzer schafft eine Trading-Möglichkeit.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Industriemetall-Aktien

Metall-Sanktionen bieten Anlegern Chancen

Kupferrohre © magann / stock.adobe.com
In die Preise für die Industriemetalle kommt kräftig Bewegung. Auslöser sind neue Sanktionen durch die USA und Großbritannien gegen russische Industriemetalle. Daraus ergeben sich für Anleger einige Opportunitäten.
  • Fuchs plus
  • E-Health-Tutorials mit bekannten Top-Therapeuten

Digitale Beratung zu mentaler Gesundheit

Der Erhalt der mentalen Gesundheit ist wichtig - privat genauso wie im Unternehmen. Darum kümmern sich manche Unternehmer verstärkt auch um die Belange ihrer Mitarbeiter. FUCHSBRIEFE haben eine interessantes Angebot für anonyme E-Health-Tutorials entdeckt, die Unternehmer ihren Mitarbeitern anbieten können.
Zum Seitenanfang