Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
482
Wenn Anti-Diskriminierung übers Ziel hinausschießt

Wilder Grieche

Chefredakteur Ralf Vielhaber © Fuchsbriefe
„Negerkuss" rassistisch? „Wilder Grieche" diskriminierend? FUCHSBRIEFE-Chefredakteur Ralf Vielhaber wehrt sich gegen Sprachpuristen, die unter dem Deckmantel der Anti-Diskriminierung Kulturmarxismus betreiben.

Unser Wochenend-Brot gibt's nicht mehr. Der Bäcker hat es umgetauft. Der „Wilde Grieche" heißt jetzt „Das Wilde". Brotkaufende hatten sich beschwert: „Wilder Grieche" könnte diskriminierend wirken. Die Verkäufer/*Innen hätten Anweisung, in solchen Fällen sofort zu handeln. Dabei hätte ich es, wäre ich Grieche, doch mal richtig toll gefunden, wenn sich die Deutschen von mir eine Scheibe abschneiden können. Chance vertan. Auch „Wilde Olive" hatte nur eine kurze Halbwertzeit. Eine Kundin witterte eine sexistische Anspielung.

Wie werde ich wohl demnächst beim Anzugkauf angesprochen? „Junger Mann" fand ich spätestens ab 30 ziemlich deplatziert. „Mein Herr" ist riskant. Woher will der Verkaufende wissen, ob ich geschlechtlich nicht ganz anders unterwegs bin?
Ich kann für dieses gravierende Problem keine Lösung anbieten. Aber sicher kommt die bald von einem der mehr als 250 deutschen Lehrstühle für Geschlechterforschung. Dort wird schließlich mit viel Steuergeld gefördert Kulturmarxismus in Reinform betrieben.

Spießiger Mief bildet sich in den Uni-Städten

„Stadtluft macht frei", hieß es im Mittelalter. Man zog vom Land in die Städte, um der sozialen Kontrolle zu entfliehen.
Bald wird es umgekehrt sein. Ein spießiger Mief macht sich ausgehend von den Unis über die Verwaltungen in der Gesellschaft und dort zuvorderst in den Städten breit. Und die meisten Unternehmen folgen dem leider allzu bereitwillig. Egal, wie dämlich die vermeintliche Konvention auch ist.

Einfühlsamkeit ist eine positive Eigenschaft. Aber man kann sie auch ins Lächerliche übersteigern. Dass das Seelenheil unserer griechischen Freunde von einem Brotnamen abhängt, lass ich mir nicht einreden. Ich finde auch am „Negerkuss" nichts Anstößiges. Und lass mir gefallen, in den USA ein „Kraut" genannt zu werden.
Unser Wochenend-Brot kaufe ich weiter unter „Wilder Grieche". Ich beiße weiter herzhaft zu Karneval in meinen „Berliner" (mit Erdbeerfüllung) und sage frank und frei, dass ich keine „Hamburger" mag.

Herzlich grüßt Sie

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • WALSER PRIVATBANK | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

WALSER PRIVATBANK: Weitblick, in der Tat

Die WALSER PRIVATBANK erhält in der Gesamtwertung das rating »Sehr gut«.
„Individuelle Beratung, keine Patentrezepte", und „Zukunft braucht feste Wurzeln", wirbt die Walser Privatbank. Und tatsächlich zeigt das Haus aus dem Kleinwalsertal, dass auch im Zeitalter von MiFID Private Banking eine eindeutig individuelle Dienstleistung sein kann.
  • Fuchs plus
  • Neue Bank AG | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Neue Bank: Verliebt in Text und gute Lösungen

Die Neue Bank AG erhält in der Gesamtwertung das rating »Gut«.
Seit 1991 ist die Neue Bank inzwischen am Markt und sieht sich selbst in der Tradition einer klassischen Privatbank. Dem wird sie auch meistenteils gerecht, wenn da nicht der eine und andere (Anfänger)Fehler wäre.
  • Fuchs plus
  • DZ Privatbank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

DZ PRIVATBANK S.A.: Kleine Schwächen in der Kür

Die DZ Privatbank erhält in der Gesamtwertung das rating »Sehr gut«.
Die DZ Privatbank schenkt dem Kunden einen fulminanten Auftakt im Beratungsgespräch, an den sie auch zunächst nahtlos mit Gesprächsprotokoll und Anlagevorschlag anknüpft. Doch eine gute, gar herausragende Vermögensstrategie erfordert noch mehr.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Profiteur der US-Sanktionen gegen Russland

Palladiumpreis in luftiger Höhe

Der Palladiumpreis hat sich in bisher nicht bekannte Höhen-Regionen geschoben. Und sich von der Preisentwicklung anderer Metalle vollkommen abgekoppelt. Ein Grund sind die Sanktionen der USA gegen Russland. Wir sagen, wie Anleger profitieren können.
  • Fuchs plus
  • Handelsstreit belastet stark

Kupferpreis von allen Seiten unter Druck

Der Handelsstreit zwischen den USA und China belastet den Kupferpreis stark. Die Konjunktursorgen haben ihn schon länger nach unten getrieben. Jetzt kommt ein angebotsseitiger Faktor hinzu.
  • Fuchs plus
  • Die Tücken eines ICOs für Investoren

Wenn bei der Kryptogeld-Ausgabe „überschüssige Münzen“ entstehen

Bei Initial-Coin-Offerings können Situationen entstehen, die dem Investor nicht gefallen. Bei der „Geldausgabe" entstehen „überschüssige Münzen" (Coins). Das kann zu einem deutlichen Wertverlust führen. Deshalb muss der Anleger vor dem Investment ein Papier ganz genau lesen.
Zum Seitenanfang