Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
242
Welthandel

Fakten und Wortgetöse

Die Panikattacken vieler Politiker und Ökonomen nach der Wahl des America First-Präsidenten Donald Trump erweisen sich bislang als unbegründet
Die Panikattacken vieler Politiker und Ökonomen nach der Wahl des America First-Präsidenten Donald Trump erweisen sich bislang als unbegründet. Tatsächlich nimmt die Zahl der staatlichen Eingriffe in den Handel zuletzt wieder ab. Der Global Trade Alert (GTA), der von der Uni St. Gallen und der Max Schmidheiny Stiftung unterstützt wird, zählt für die USA des Jahres 2017 bisher 27 staatliche Eingriffe. Das sind etwas mehr als halb so viele wie für das letzte Jahr von Präsident Barack Obamas Regentschaft. Dessen Administration griff besonders eifrig in die Wirtschaft ein. Weltweit gab es 2016 nach Zählung des GTA 553 handelsbeschränkende Eingriffe, 2017 sind es bisher 396. Der Welthandel nimmt 2017 nach Schätzungen des IfW Prognosezentrums an der Uni Kiel um 4,3%, im Jahr darauf um 4,0% zu. 2016 verzeichnete der Welthandel nach den Daten der WTO mit einem Anstieg von nur 1,3% des Welthandelsvolumens seine niedrigste Wachstumsrate seit der Finanzkrise von 2008.

Fazit: Wir gehen davon aus, dass Trumps Wortgetöse in weiten Teilen keine Umsetzung findet. 

Meist gelesene Artikel
  • Hauptstadt-Notiz

Warten auf Trump Rede

Das Infrastruktur-Sanierungsprogramm in den USA stockt. Bei Trumps Rede zur Nation am 30. Januar erwartet man neue Informationen.
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

Raiffeisen Privatbank kommt oft ohne Begründungen aus

Mit insgesamt 74,9 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Raiffeisen Privatbank Liechtenstein AG ein Gut und Platz 16 in der Gesamtwertung.
Die Raiffeisen Privatbank in Liechtenstein sendet uns ein präzises Protokoll mit den Inhalten des Gesprächs während unseres Besuchs, danach einen Strategievorschlag mit einem Anlagevorschlag für das neue Portfolio. Dabei bleiben jedoch einige Fragen offen;  in einem Aspekt arbeitet das Haus dann aber wieder vorbildlich. 
  • Aktien

Neue Hochs voraus

Die US-Notenbank wird 2018 ihre Zinsen wohl anheben und die Anleihenkäufe reduzieren. Das wird nicht spurlos an den Aktienmärkten vorbeigehen.
2018 beginnt vielversprechend. Der Dow wird von den Auswirkungen der Steuerreform getrieben, der DAX fährt in seinem Windschatten. Die Rally des Vorjahres wird fortgesetzt. Im Verlauf des Jahres dürfte es jedoch turbulenter zugehen.
Neueste Artikel
  • Die M&A-Aktivitäten kommen wieder in Schwung

Top-Rahmenbedingungen für Unternehmensübernahmen

Verkäufer von Unternehmen sind in einer komfortablen Ausgangslage. Die US-Steuerreform dürfte zusätzliche Nachfrageimpulse auslösen. Und auch chinesische Unternehmen greifen wieder häufiger zu.
  • ICC veröffentlicht deutsch-englische Musterverträge

Mustervertrag der ICC

Das International Chamber of Commerce hat ein Buch mit international üblichen deutsch-englsich Musterverträgen und praxisnaher Kommentierung herausgebracht.
  • Hauptstadt-Notiz

Warten auf Trump Rede

Das Infrastruktur-Sanierungsprogramm in den USA stockt. Bei Trumps Rede zur Nation am 30. Januar erwartet man neue Informationen.
Zum Seitenanfang