Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
834
Produktcheck

BL Equities Dividend A

Wer rentabel investieren möchte, kommt an Aktieninvestments mittel- und langfristig nicht vorbei. Als gut „verzinste" Basisanlage bieten Dividendenaktien oder auch Dividendenfonds eine gute Alternative zu den früheren Festzinsangeboten. Ein Dividendenfonds, der sich auf lange Sicht mit einer besonders niedrigen Volatilität (Schwankungsintensität) auszeichnet, ist der BL Equities Dividend A von der Banque de Luxembourg Investments S.A.

ISIN: LU 030 919 149 1, letzter Kurs: 147,78 EUR

Wer rentabel investieren möchte, kommt an Aktieninvestments mittel- und langfristig nicht vorbei. Die Anlage in dividendenstarke Aktien dürfte Investoren, die Wert auf regelmäßige Mittelzuflüsse legen, besonders interessieren. Schließlich macht die Dividendenzahlung auf lange Sicht einen Großteil der Gesamtperformance eines Aktiendepots aus. Darüber hinaus schwanken dividendenstarke Aktie häufig nicht so stark im Kurs. Das Risiko solcher Investments ist im Durchschnitt also deutlich geringer als bei volatilen Technologietiteln oder temporär gehypten Highflyer-Aktien.

Als gut „verzinste" Basisanlage bieten Dividendenaktien oder auch Dividendenfonds eine gute Alternative zu den früheren Festzinsangeboten. Denn Anleihen sind angesichts des Niedrigzinsumfeldes schon lange keine Lieferanten für laufende Einnahmen mehr. Und sie werden diese Funktion auch noch geraume Zeit nicht erfüllen können.

Ein Dividendenfonds, der sich auf lange Sicht mit einer besonders niedrigen Volatilität (Schwankungsintensität) auszeichnet, ist der BL Equities Dividend A. Der Fonds kommt von der Banque de Luxembourg Investments S.A. Während der DAX eine Fünf-Jahres-Volatilität von knapp 18% aufweist, schwankte der Luxemburger Dividendenfonds im selben Zeitraum um 10% p.a. im Durchschnitt. Auf zehn Jahre gesehen, liegt die Kursschwankung des Fonds mit 8,67% p. a. sogar noch weiter darunter. Die Wertentwicklung des Fonds beeinträchtigt das nicht – ganz im Gegenteil. Seit Auflage vor zwölf Jahren haben Anleger im Schnitt rund 8,12% Rendite eingefahren.

Die beiden Fondsmanager Guy Wagner und Jérémie Fastnacht konzentrieren sich darauf, möglichst schwankungsarme und dividendenstarke Investments für das Fondsportfolio zu finden. So soll das Anlageziel, ein langfristig stabiler Kapitalzuwachs, erreicht werden. Ohne geografische, sektorielle oder monetäre Beschränkung investiert der BL Equities Dividend A in Aktien internationaler Unternehmen, deren aktuelle oder erwartete Dividendenrendite über der aktuellen oder erwarteten Dividendenrendite des Referenzindex (MSCI World High Dividend Yield Index) liegt.

Das handverlesene Portfolio umfasst derzeit knapp 40 internationale Aktien. Europäische Titel sind derzeit mit einem Anteil von rund 30% am stärksten vertreten, gefolgt von US-Wertpapieren (ca. 27%) und britischen Dividendentiteln (ca. 19,5%). Auch asiatische Aktien sind mit rund 14% Portfolioanteil signifikant gewichtet. Dividendenstarke Aktien entdecken Wagner und Fastnacht auch abseits der großen Märkte. So finden sich beispielsweise auch afrikanische Dividendentitel (ca. 3,81% und lateinamerikanische Aktien (ca. 1,46%) im konzentrierten Fondsportfolio.

Knapp die Hälfte (44,7%) des Depots verteilt sich auf die zehn größten Einzelpositionen. Darunter befinden sich z. B. Aktien des Konsumgüterherstellers Unilever (ca. 7,63%), des Getränke-Multis PepsiCo (ca. 5,4%), des Tabakkonzerns Philip Morris International (ca. 5,1%) oder des Schweizer Duftstoff-Spezialisten Givaudan AG (ca. 4,5%).

Zuzüglich eines Ausgabeaufschlags von maximal 5,00% kann der BL Equities Dividend A börsentäglich direkt über die KVG erworben werden. Deutlich günstiger ist der Kauf der Fondsanteile über die Börse. Dort lässt sich der Ausgabeaufschlag einsparen, der Spread (Differenz zwischen Kauf und Verkauf) beträgt rund 0,55%. Die laufenden Kosten (TER) betragen rund 1,46% jährlich. Das ist für einen aktiven Fonds recht gut. Performanceabhängige Gebühren fallen nicht an. Dividendenerträge werden einmal im Jahr an die Fondsinhaber ausgekehrt. In diesem Jahr (05.02.19) betrug die Ausschüttung 1,52 Euro je Anteil.

Fazit

Der BL Equities Dividend A Investmentfonds liefert eine sehr gute Rendite bei einem vergleichsweise schwankungsarmen Verlauf. Der Fonds ist eine dividendenstarke Basisanlage in einem langfristig ausgerichtetem Anlagedepot, die recht hohe laufende Ausschüttungen generiert. Damit ist der Fonds auch für Stiftungen sehr gut geeignet.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Lagerbestände steigen geringer als erwartet

Mais schmeckt Anlegern wieder

Die Bodenbildung schreitet voran. Copyright: Pixabay
Grundnahrungsmittel, Nutztierfutter, Energierohstoff: Mais ist vielfältig verwendbar. In den USA hat die Landwirtschaftsbehörde USDA deshalb ein Auge auf Anbau und Ernte. In diesem Sommer rechnet die USDA mit einem Minus, das ein Plus für die Anleger bedeutet.
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche: SÜSS MicroTec

Ausbruch, die zweite

Die Aktie des Maschinenbauers Süss MicroTec schwankt heftig auf und ab. Der Corona-Crash zerstörte den starken Aufwärtstrend. Es ging weit abwärts. Nun setzt die Aktie zu einem neuen starken Anlauf nach oben an.
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 23. Juli 2020

BMW stößt an Schranke

Die Aktie von BMW hat in der Corona-Krise scharf den Rückwärtsgang eingelegt und dann auch noch den Turbo angeschmissen. Inzwischen ist der Titel mit den Börsen wieder ein gutes Stück vorgefahren. Nun könnte er sogar noch einmal beschleunigen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Ankündigung zu Modernisierungsvorhaben

Einfache Begründungen reichen aus

Kündigen Eigentümer Modernisierungsvorhaben bei ihren Wohnungen an, beäugen das die Mieter oft mit viel Skepsis. Dahinter steckt die Angst vor Mieterhöhungen. Darum ist für Vermieter wichtig, die geplanten Maßnahmen umfänglich zu begründen.
  • Fuchs plus
  • Bundesfinanzhof bestätigt FG Münster

Pfändung der Corona-Soforthilfe ist unzulässig

Darf das Finanzamt Coronahilfen pfänden? Das Finanzgericht Münster fällte dazu bereits ein Urteil (FUCHSBRIEFE berichteten). Jetzt war der Bundesfinanzhof an der Reihe.
  • Fuchs plus
  • Negative Bericht über Geschäftsführer und Firma sind nicht automatisch zu löschen

Informationsrecht schlägt Persönlichkeitsrecht

Es gibt auch für Unternehmen und deren Geschäftsführer kein automatisches "Recht auf Vergessenwerden" im Internet. Kritische Artikel über Firmen und deren Führungskräfte sind dabei nicht anders zu behandeln als die von Privatleuten. Gilt das aber auch dann, wenn im Zeitungsartikel Klarnamen der Firma und Person genannt sind?
Zum Seitenanfang