Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
711
Empfehlung

Continental AG – Zurück in die Spur

Die Aktien von Conti sind günstig, das Unternehmen ist innovativ. Dennoch sollte man die Aktie nicht voreilig kaufen.

ISIN: DE 000 543 900 4; Kurs: 153,40 Euro (Stand: 23.10., 12 Uhr)

Die Aktie des Autozulieferers und Reifenherstellers Continental profitiert von der besseren Situation im europäischen Automarkt. Rund 12% kletterten die Anteilsscheine seit dem kürzlich erreichten Jahrestief bei 137 Euro. Trotz dieser Erholung ist der Reifenhersteller noch nicht wieder in der Spur. Im letzten Jahr zählte die Aktie mit einem Wertzuwachs von rund 80% noch zu den Spitzenperformern auf dem deutschen Kurszettel. In diesem Jahr hatten langfristige Anleger wenig Freude an dem Papier. Seit Erreichen des Allzeithochs im März bei rund 183 Euro hat der Aktienkurs ein Viertel an Wert eingebüßt. Im ersten Halbjahr machte dem Autozulieferer vor allem der starke Euro einen Strich durch die Rechnung. Der Umsatz bei Continental kletterte zwar um 2% auf 16,9 Mrd. Euro. Doch negative Währungseffekte belasteten die Verkäufe um knapp 600 Mio. Euro. Inzwischen hat sich der Euro-Kurs gegenüber dem US-Dollar aber abgeschwächt. Das sollte sich bei den nächsten Geschäftszahlen von Conti positiv bemerkbar machen. Die niedrigen Kautschukpreise könnten der Aktie Auftrieb verleihen. Sie sorgen für geringere Produktionskosten. Derzeit forscht das Unternehmen gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie an neuen Methoden zur alternativen Kautschukgewinnung. So könnten bei Conti künftig Reifen aus Löwenzahn-Kautschuk über die Straße rollen. Mit einem geschätzten KGV von rund 10,4 für 2015 gehört die Aktie von Continental zu den günstigsten Titeln im DAX. Außerdem sollte die solide Dividendenrendite von mehr als 2% Kursverluste in Grenzen halten. Auf kurze Sicht bleibt die Entwicklung in der Autoindustrie maßgeblich für die Geschäfte von Conti. Zieht hier das Wachstum an – wonach es aussieht –, stehen auch den Hannoveranern wieder bessere Zeiten ins Haus. Der mittelfristige Abwärtstrend bei der Aktie der Continental AG ist noch nicht beendet. Nach dem jüngsten Kursanstieg sollten langfristig orientierte Anleger Rücksetzer in den Bereich von 145 Euro abwarten und auf diesem Niveau erste Positionen aufbauen.

Empfehlung: beobachten (Rücksetzer Richtung 145 Euro für erste Käufe nutzen)

Kursziel: 170 Euro, Stopp-Loss: 132 Euro

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Rezessionsängste drücken den Preis

Ist die Party der Öl-Förderer vorbei?

Symbolbild Öl-Förderung. © Petrovich12 / stock.adobe.com
Ein Gespenst geht um in der Weltwirtschaft - das Gespenst der Rezession. Immer wenn dieses leicht abgewandelte Zitat von Karl Marx gilt, ist der Ölpreis der Leidtragende. Aber wer genau hinsieht merkt schnell, dass nicht so heiß gegessen wie gekocht wird.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Depot vom 23.06.2022

Abkühlung in doppelter Hinsicht

Abwärtstrend an den Börsen. © SusanneB / iStock
Die Börsen geben nach und auch das FUCHS-Depot entzieht sich dem allgemeinen Trend nicht. Infolgedessen verlässt ein Titel das Depot. Den Gewinn reinvestieren wir prompt in ein spanisches "Abkühlungs-Unternehmen".
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Depot vom 30.06.2022

Lufthansa kaufen am Jahrestief

Flugzeuge der Lufthansa. © Daniel Kubirski / picture alliance
Der DAX rutscht weiter zum Jahrestief. Seit dem Jahresanfang hat der Index 20% an Wert verloren. Unser FUCHS-Depot liegt zwar auch im Minus, aber nur mit 5,6%. Das frühzeitige Aufbauen von Cash gibt uns jetzt die Möglichkeit zum Kaufen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Zwischen Boom und Greenwashing

Nachhaltige Geldanlagen bleiben für Anleger schwer zu fassen

Immer mehr Anleger wollen ihr Geld nachhaltig investieren. Das Segment boomt zweifelsohne. Gleichzeitig führen aber auch immer neue Skandale zu Rissen im "grünen Bild". Für Anleger ergibt sich daraus ein zweigeteiltes Bild.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geld-Podcast, Teil 5

Warum Finanzplanung so wichtig ist

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs. Stefanie Burgmaier, das Pferdchen und verantwortlich für das Wissensportal springerprofessional.de, und Ralf Vielhaber, der Fuchs und Herausgeber der Fuchsbriefe, sprechen über wichtige Themen rund ums Geld, diesmal: Warum Finanzplanung so wichtig ist.
  • Fuchs plus
  • Banken-Prognosen für den Devisenmarkt

Viele Unsicherheiten, wenig Gemeinsamkeiten

Geldscheine diverser Währungen. © Markus Mainka / Fotolia
In den volkswirtschaftlichen Abteilungen der Banken gehen die Einschätzungen zur Zins- und Devisenentwicklung weit auseinander. Das große Fragezeichen ist, wie gut sich die US-Konjunktur wird halten können.
Zum Seitenanfang