Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
568
Empfehlung

Continental AG – Zurück in die Spur

Die Aktien von Conti sind günstig, das Unternehmen ist innovativ. Dennoch sollte man die Aktie nicht voreilig kaufen.

ISIN: DE 000 543 900 4; Kurs: 153,40 Euro (Stand: 23.10., 12 Uhr)

Die Aktie des Autozulieferers und Reifenherstellers Continental profitiert von der besseren Situation im europäischen Automarkt. Rund 12% kletterten die Anteilsscheine seit dem kürzlich erreichten Jahrestief bei 137 Euro. Trotz dieser Erholung ist der Reifenhersteller noch nicht wieder in der Spur. Im letzten Jahr zählte die Aktie mit einem Wertzuwachs von rund 80% noch zu den Spitzenperformern auf dem deutschen Kurszettel. In diesem Jahr hatten langfristige Anleger wenig Freude an dem Papier. Seit Erreichen des Allzeithochs im März bei rund 183 Euro hat der Aktienkurs ein Viertel an Wert eingebüßt. Im ersten Halbjahr machte dem Autozulieferer vor allem der starke Euro einen Strich durch die Rechnung. Der Umsatz bei Continental kletterte zwar um 2% auf 16,9 Mrd. Euro. Doch negative Währungseffekte belasteten die Verkäufe um knapp 600 Mio. Euro. Inzwischen hat sich der Euro-Kurs gegenüber dem US-Dollar aber abgeschwächt. Das sollte sich bei den nächsten Geschäftszahlen von Conti positiv bemerkbar machen. Die niedrigen Kautschukpreise könnten der Aktie Auftrieb verleihen. Sie sorgen für geringere Produktionskosten. Derzeit forscht das Unternehmen gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie an neuen Methoden zur alternativen Kautschukgewinnung. So könnten bei Conti künftig Reifen aus Löwenzahn-Kautschuk über die Straße rollen. Mit einem geschätzten KGV von rund 10,4 für 2015 gehört die Aktie von Continental zu den günstigsten Titeln im DAX. Außerdem sollte die solide Dividendenrendite von mehr als 2% Kursverluste in Grenzen halten. Auf kurze Sicht bleibt die Entwicklung in der Autoindustrie maßgeblich für die Geschäfte von Conti. Zieht hier das Wachstum an – wonach es aussieht –, stehen auch den Hannoveranern wieder bessere Zeiten ins Haus. Der mittelfristige Abwärtstrend bei der Aktie der Continental AG ist noch nicht beendet. Nach dem jüngsten Kursanstieg sollten langfristig orientierte Anleger Rücksetzer in den Bereich von 145 Euro abwarten und auf diesem Niveau erste Positionen aufbauen.

Empfehlung: beobachten (Rücksetzer Richtung 145 Euro für erste Käufe nutzen)

Kursziel: 170 Euro, Stopp-Loss: 132 Euro

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Währungs-Wochentendenzen vom 30.04. bis 07.05.

Euro testet seine Möglichkeiten aus

Euro testet seine Möglichkeiten aus. Copyright: Pixabay
Der Euro will aus seinen Bandbreiten ausbrechen - zumindest da wo er kann. Denn das ist nicht bei vielen Währungspaaren aktuell der Fall. Bei einer dreht sich der Wind sogar spürbar gegen ihn.
  • Fuchs plus
  • Basisregister und Wirtschaftsnummer kommen

Once Only für Register

Basisregister und Wirtschaftsnummer kommen. Copyright: Pixabay
Das Kabinett hat die Schaffung eines Basisregisters beschlossen. Das soll den bürokratischen Aufwand für Unternehmen reduzieren und die Verwaltung effizienter machen. Profiteur ist dabei vor allem eine Behörde.
  • Das FUCH Broker-Rating 2021 ist da!

Nur die Wenigsten überzeugen

Das FUCH Broker-Rating 2021 ist da! Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Im diesjährigen Broker-Rating wollten wir die Broker mit einem echten Traumkunden aus der Reserve locken. Mit der Aussicht auf eine lange Bindung und viele Trades, müssten sich die Häuser um uns reißen. Genutzt haben die Offerte die Wenigsten. Das Rating offenbart etwas Licht und sehr viel Schatten.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bürokratie durch Regulation

Das Blockade-Risiko von Krypto-Börsen

Das Blockade-Risiko von Krypto-Börsen. Copyright: Pexels
Aus geldwäscherechtlichen und steuerlichen Gründen erheben alle seriösen Krypto-Börsen Personendaten über Identität, Wohnsitz und Einkommen ihrer Kunden. Dass dies geschieht, ist zunächst einmal ein gutes Zeichen. Aber es kann auch ins Auge gehen.
  • Fuchs plus
  • Israel im Corona-Aufschwung

Blendende Aussichten – zumindest kurzfristig

Israel im Corona-Aufschwung. Copyright: Pixabay
Israel hat sich aus der Corona-Krise herausgeimpft. Seit Jahresanfang werden die Aussichten mit jedem Tag besser. Trotz der geopolitischen Probleme sind daher die Aussichten für den Schekel gut.
  • Fuchs plus
  • Gegen den Yen spekulieren

Japans Wirtschaft schrumpft

Japans Wirtschaft schrumpft. Copyright: Pexels
Wird es im Jahr 2021 Olympische Sommerspiele in Japan geben? Angesichts des schleppenden Impffortschritts und der ungebrochenen dritten Corona-Welle sieht es gelinde gesagt nicht günstig aus. Es ist sinnbildlich für den Zustand Nippons. Die Zeichen stehen auf Rezession.
Zum Seitenanfang