Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1321
Chart der Woche

Infineon Technologies: Langlebiger Aufwärtstrend möglich

Seit Ende 2015 gibt es einen Aufwärtstrend bei Infineon. Das Papier könnte eine Widerstandsmarke knacken.

Infineon Technologies (ISIN: DE 000 623 100 4; letzter Kurs: 13,88 Euro) | Kurschance: 25% |  Verlustrisiko: 16%

Die Aktie von Infineon Technologies notiert aktuell nur knapp unterhalb eines Mehrjahreshochs. Gelingt der Sprung über diesen Widerstand, winken auf mittlere Sicht deutlich höhere Kurse. Die Marke von knapp über 14 Euro stellt aus technischer Sicht eine entscheidende Hürde auf dem Weg zu neuen Kurshöhen dar. Zuletzt notierte Infineon im Herbst 2003 oberhalb von 14 Euro. Vor neun Jahren scheiterte die Aktien das letzte Mal beim Versuch, diese recht massive Widerstandszone zu überwinden. Diesmal könnte der Ausbruch gelingen und die Infineon-Aktie deutlich in Richtung der 20-Euro-Marke schieben. Die Aufwärtsdynamik bei Infineon ist vergleichsweise hoch. Die Aktie ist eine der wenigen DAX-Mitglieder, die seit Anfang des Jahres im Plus notieren. Im Kursverlauf ist der seit Anfang September bestehende Aufwärtstrend klar zu sehen. Anfang Dezember kletterte die Infineon-Aktie in einer sehr dynamischen Aufwärtsbewegung über die Marke von 14 Euro (Hoch: 14,195 Euro). Fast ebenso schnell wie beim Anstieg sackten die Notierungen anschließend im Zuge von Gewinnmitnahmen wieder in sich zusammen. Erst bei rund 10,15 Euro oder nach einem Kursrücksetzer von knapp 28% übernahmen die Bullen wieder das Zepter bei Infineon. Die aktuelle Aufwärtsbewegung verläuft nicht mehr ganz so steil. Aus technischer Sicht dürfte der laufende Aufwärtstrend daher langlebiger sein. Abwärtskonsolidierungen innerhalb des Trends enden regelmäßig in der Nähe bzw. oberhalb des gleitenden 200-Tage-Durchschnitts. Ein Sprung über den Widerstandsbereich um 14,20 Euro dürfte entsprechende Anschlusskäufe nach sich ziehen. Im ersten Schritt könnte die Technologie-Aktie bis ca. 16 Euro klettern.Bis Ende des Jahres wären dann Kurse zwischen 18 und 20 Euro erreichbar.

Fazit: Technisch orientierte Anleger kaufen die Infineon-Aktie bei einem Ausbruch über die Marke von 14,20 Euro (Schlusskurs Xetra). Der anfängliche Stoppkurs liegt knapp unterhalb der 200-Tage-Linie bei rund 12,08 Euro (Schlusskursbasis Xetra). Der wird bei anhaltender Aufwärtsdynamik schrittweise nach oben angepasst.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Falsche "Fairsprechen" entlarven

Unis basteln Greenwashing-Indikator

Viele Unternehmen setzen auf Nachhaltigkeit, einige mogeln dabei aber auch. Das nennt sich Greenwashing und ist ein Image-Risiko. In einem Forschungsprojekt soll nun ein Greenwashing-Indikator entwickelt werden.
  • Fuchs plus
  • Doppelter Urlaubsanspruch bei unrechtmäßiger Kündigung?

Bundesarbeitsgericht löst auf

Bei einer zeitlichen Überschneidung einer rechtswidrigen Kündigung mit einer neuen Beschäftigung könnte theoretisch ein doppelter Urlaubsanspruch entstehen. Das Bundesarbeitsgericht musste jetzt entscheiden, wie damit umzugehen ist.
  • Fuchs plus
  • Forschung zur Rückeinspeisung von Strom aus dem E-Auto

Geld verdienen mit dem Strom-Verkauf aus E-Autos?

Können E-Autos das Stromnetz stabilisieren und der gespeicherte Strom vielleicht sogar ertragreich wieder verkauft werden? Diese Fragen werden in einem Forschungsprojekt untersucht.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Forschung zur Rückeinspeisung von Strom aus dem E-Auto

Geld verdienen mit dem Strom-Verkauf aus E-Autos?

Können E-Autos das Stromnetz stabilisieren und der gespeicherte Strom vielleicht sogar ertragreich wieder verkauft werden? Diese Fragen werden in einem Forschungsprojekt untersucht.
  • Fuchs plus
  • Umrüstung auf E-Wärme ist enorm teuer

Elektrowärme lohnt sich noch kaum

Der Umstieg auf Elektrowärme statt Erdgas wird für die Industrie lohnt sich für Unternehmen noch lange nicht. Das zeigen Berechnungen von Agora Energiewende für verschiedene Anwendungsfälle. FUCHSBRIEFE werden einen Blick auf die Details.
  • Fuchs plus
  • Falsche "Fairsprechen" entlarven

Unis basteln Greenwashing-Indikator

Viele Unternehmen setzen auf Nachhaltigkeit, einige mogeln dabei aber auch. Das nennt sich Greenwashing und ist ein Image-Risiko. In einem Forschungsprojekt soll nun ein Greenwashing-Indikator entwickelt werden.
Zum Seitenanfang