Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1587
Lagerbestände auf niedrigem Niveau

Wirtschaft ordert wieder mehr Zink

Zink. © photos.com PLUS
Zink ist derzeit noch vergleichsweise günstig - und das, obwohl die Lagerbestände niedrig sind und die Wirtschaft wieder mehr nachfragt. Können Anleger hier auf eine Trendwende spekulieren? FUCHS-Devisen hat dazu eine klare Meinung.

Beim Zinkpreis verdichten sich die Anzeichen für eine Trendwende nach oben. Ende Mai notierte Zink mit 2.223 US-Dollar je Tonne auf einem Drei-Jahres-Tief. Inzwischen handelt das Industriemetall mit 2.527 US-Dollar je Tonne bereits wieder 13% höher. 

Die Marke von 2.500 US-Dollar ist aus technischer Sicht wichtig. Gelingt dem Zinkpreis ein nachhaltiger Anstieg über dieses Level, kann es für das Industriemetall schnell höher gehen. So wartet die nächste technische Hürde erst bei rund 2.700 US-Dollar je Tonne. 

China reduziert die Produktion

Fundamental gibt es einige Indikatoren, die für steigende Zink-Preise sprechen. Die Lagerbestände an der Londoner Metallbörse LME sind seit ihrem Tief im Februar deutlich angestiegen. Zwar bewegen sich die Lagerbestände nach wie vor auf einem überaus niedrigen Niveau. Doch ist der jüngste Anstieg ein Zeichen einer besseren Angebotslage, so Händler in London. Das deckt sich mit den Daten der International Lead and Zinc Study Group. Die hatten für die ersten fünf Monate des Jahres einen ordentlichen Angebotsüberschuss in Aussicht gestellt. 

Die Produktion in China ist dagegen seit einigen Monaten rückläufig. China ist mit Abstand der größte Zinkproduzent der Welt. Zwar steht im Vergleich zum Vorjahr noch immer ein leichtes Plus zu Buche. Doch ist dies vor allem der starken Produktionssteigerung bis zum Frühjahr geschuldet. Dem dem Höhepunkt der chinesischen Zinkproduktion im März hat sich die Metallproduktion um gut zehn Prozent abgeschwächt. Somit könnte sich die Angebotslage auf dem Zinkmarkt schon bald wieder anspannen. 

Die Nachfrage an der LME steigt

Auf ein solches Szenario deuten auch die jüngsten Daten der LME hin. Die Menge an Zink, das zur Auslieferung angefordert wurde, steigt an. Sie ist zuletzt sogar auf das höchste Niveau seit fast einem Jahr geklettert. Damit bestehen gute Chancen, dass der Turnaround beim Zinkpreis langsam Gestalt annimmt.

 
Fazit: Bei Zink verdichten sich die Anzeichen für eine Trendwende nach oben. Die fundamentale Versorgungslage dürfte sich wieder anspannen. Mit einem ungehebelten Zink-ETF (Beispiel ISIN: DE 000 PB7 Z1N 5) können Anleger von steigenden Zinknotierungen partizipieren.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs plus
  • Neue Produktionskette für Chemiefasern

Nachhaltige Polyesterfasern für Japan

Textilien © fomkin20 / stock.adobe.com
Sieben Unternehmen haben eine neue Produktionskette für Chemiefasern aufgebaut und benötigen kein Rohöl mehr in der Produktion. Erste Kleidungsstücke aus diesen Fasern kommen zur Zeit in Japan auf den Markt.
  • Fuchs plus
  • Logistik und Nachhaltigkeit

Elektro-LKW bei Österreichischer Post

Die Österreichische Post hat erstmals zwei Elektro-Lkw im Einsatz. Transportiert werden internationale Sendungen. Damit lassen sich rund 117 Tonnen direkte CO2-Emissionen pro Jahr einsparen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Risiko: Negative Margen durch schwankende Kurse

Währungsrisiken vermeiden

Wenn Kurse von Währungen schwanken, kann das für Unternehmen bedeuten, dass sie durch zuvor geschlossene Verträge nun Verluste machen. Offene Restzahlungen werden so allenfalls zu einem Risiko. Mit dem richtigen Management kann das vermieden werden.
  • Fuchs plus
  • Neue Wärmepumpe effizient bei unterschiedlichen Temperaturen

Wärmepumpe für die Industrie

Wärmepumpe © 2023 Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V.
Die ETH hat eine neuartige Wärmepumpe entwickelt, die verschiedene Temperaturen effizient erzeugen kann. Gerade Industriebetriebe könnten großen Nutzen davon haben.
  • Fuchs plus
  • Trendwende-Anzeichen in der Türkei

Notenbank bleibt restriktiv

Der Verfall der Türkischen Lira kennt seit Jahren kein Halten. Gegenüber dem Euro verlor die Devise des Lands am Bosporus mehr als 70% ihres Werts. Die Hoffnungen in die geldpolitische Wende wurden vorerst enttäuscht. Allerdings gewährt der Lira-Rückgang Investoren einen Abschlag auf die Vermögenswerte des Landes. Zusätzliche Chancen winken bei einem Kurswechsel der Währung.
Zum Seitenanfang