Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
944
Quadratisch, praktisch, gut

Bauhaus mit vielen interessanten Anlage-Aspekten

Vor 100 Jahren entstand der Bauhaus-Stil. Der brachte zahlreiche interessante künstlerische Variationen hervor. Daraus ergeben sich für Sammler und Anleger lukrative Möglichkeiten.

Vom kleinen thüringischen Weimar ging mit der Gründung des „Bauhauses" im Jahre 1919 ein Impuls in die Welt. Die folgenreichen Wirkungen entfalteten sich sowohl in der Bildenden Kunst, dem Design, der Architektur bis hin zur Schauspielkunst im Heute.
Was waren die spektakulären Ansätze der Bauhausbewegung? Einerseits war es die konsequente Verknüpfung von Formensprache und Materialübungen. Anderseits war es die stärkere Fokussierung auf Funktionalitäten. Gerade in der Architektur und im Design wurden die Attribute nützlich, einfach und schön konsequent in den Mittelpunkt gestellt.
Das Handwerkliche und Ästhetische miteinander in Übereinstimmung zu bringen, war eine Grundidee der Bauhausbewegung. Mit dem Weggang aus Weimar (1925) nach Halle und Berlin und der 1933 durch die Nazis erzwungenen Selbstauflösung der Bauhausschule war die Wirkungsentfaltung dieser Kunstrichtung nicht beendet. Im Gegenteil, die Vertreibung der wichtigen Bauhauskünstler in alle Welt trug wesentlich zum Siegeszug der Stilrichtung „Bauhaus" international bei.
Beispielhaft für die Architektur seien hier Walter Gropius und Ludwig Mies van der Rohe genannt. Wassily Kandinsky, Oskar Schlemmer oder auch Lyonel Feininger stehen für die Bildenden Künste. Und wer kennt nicht die Designobjekte (Stühle, Lampen etc.) von Marcel Breuer? Typisch für diese Bauhaus-Künstler waren auch interdisziplinäre Arbeiten.
Die Beliebtheit des Bauhauses im Designbereich zeigt die hohe Anzahl neu aufgelegter Serien von Stühlen, Sesseln oder auch Lampen. Ein gutes Beispiel ist die legendäre Tischlampe von Wilhelm Wagenfeld von 1924. Je nach Qualität finden sich Nachschöpfungen auch aktuell im Handel. Die Preise schwanken hier zwischen 50 bis 500 Euro. Damit liegen sie aber deutlich unter den Preisen für Originalstücke aus der Bauhauszeit.
Interessant für Sammler ist auch Originalgeschirr aus der Bauhaus-Zeit. So sind Silberarbeiten (Kaffeeservices) von Naum Slutzky aus den Jahren 1925-1930 nicht unter 150.000 Euro zu haben. Trude Petry schuf mit der Serie „Urbino" 1931 ein Porzellanservice für die Königliche Porzellanmanufaktur Berlin (KPM), welches heute noch für modernes Design beispielgebend ist.
Lukrativ sind auch Zeichnungen. Je nach Geldbeutel können Liebhaber z. B. kleine graphische Arbeiten von Feininger für einige wenige hundert Euro erwerben. Dem stehen Papierarbeiten von Paul Klee schnell mit fünf- bis sechsstellige Preisen gegenüber.

Fazit

Im Kunstmarkt sind Originalarbeiten dieser Künstler eine feste Größe und von hoher Wertstabilität. Daher sind sie auch für anlegende Sammler lukrativ.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • DIHK lädt zur Diskussion ein

Investitionsschutz für den Ukraine-Aufbau

Ukraine. © Harvepino / Getty Images / iStock
Noch tobt der Ukraine-Krieg, aber bereits jetzt gibt es Überlegungen, wie die Ukraine wieder aufgebaut werden kann. Für Unternehmen eine relevante Frage: Wie lassen sich Risiken abmildern? Um diese Fragen zu klären, lädt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) Ende Januar zum Gespräch ein.
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit Finanzoo

Anglogold verkaufen

Übereinandergestapelte Goldbarren. © Filograph / Getty Images / iStock
Unsere Spekulation auf einen steilen Anstieg der Gold-Aktien ist sogar noch weiter gelaufen. Die automatische Bilanzanalyse von Finanzoo zeigt nun aber an, dass die Aktie fundamental in die Überbewertung hineinläuft. Wir realisieren unseren Gewinn.
  • Fuchs plus
  • Moskau fragt in Stockholm nach Ermittlungsergebnissen

Schweden schweigt zu Anschlag auf Nord Stream

(c) picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner
Was geschah bei der Sprengung von Nord Stream 2 und wer ist dafür verantwortlich? Diese Frage beschäftigt noch immer viele Menschen und auch den russischen Generalstaatsanwalt. Der hatte jetzt erneut eine Anfrage an die schwedischen Ermittlungsbehörden gestellt. Doch die ignorieren die Anfrage wiederholt. Eine Antwort an Moskau würde Schweden massiv gefährden.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Währung Tschechiens hängt Euro und Dollar ab

Gutes Umfeld, aber Widerstand voraus

Tschechische Krone. © cnb.cz
Die tschechische Krone kennt weiter nur eine Richtung: nach oben. Seit unseren jüngsten Empfehlungen ist die CZK kräftig gestiegen. Erstaunlich: Die Währung legte sowohl gegenüber dem Euro als auch gegenüber dem Dollar kräftig zu. Wie ist nun die weitere Perspektive?
  • Fuchs plus
  • Gute Nachrichten für Brasiliens Kaffee-Bauern

Preis-Rallye bei Kaffee auf tönernen Füßen

© mica chouette / Fotolia
Das untypische Wetter der vergangenen Wochen führt plötzlich dazu, dass aus einem Jahr mit erwartet geringer Kaffee-Ernte ein unerwartet gutes Jahr werden dürfte. Das wird auch auf den Preis durchschlagen.
  • Fuchs plus
  • Peru und China sind Preistreiber

Kupferpreis steigt deutlich

© magann / stock.adobe.com
Chinas Rohstoffhunger erwacht, gleichzeitig gibt es Ausfälle beim wichtigen Kupferlieferanten Peru. Das alles treibt die Preise. Anleger fragen sich nun aber, wie lange sie die Rallye noch fahren sollten. FUCHS-Devisen liefert Antworten.
Zum Seitenanfang