Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1148
Potenziale heben

Den Fuhrpark optimal managen

Der Firmenwagenbestand kann zur Kostenfalle werden. | © Getty
Der Fuhrpark ist für viele Unternehmen ein Kostenfaktor. Wir sagen, wo Optimierungspotenziale liegen und liefern eine Checkliste.
In den meisten Unternehmen gibt es beim Fuhrpark noch erhebliche Einsparpotenziale. Die Reduzierung der Treibstoffkosten sollte eines Ihrer wesentlichen Ziele sein. Dabei sind die jährlichen Gesamtkosten pro Fahrzeug zuletzt im Schnitt bereits gesunken. Im Jahresvergleich 2015 zu 2014 gingen sie um 12% zurück – auf rund 11.000 Euro. Das entnehmen wir dem aktuellen BME-Benchmarking-Report Pkw-Flottenmanagement. Hier ein Überblick über die wichtigsten Kennzahlen zum Fuhrparkmanagement in Deutschland:
  • Die Spannweite der monatlichen Wertobergrenze der monatlichen Leasingrate reicht von 600 Euro/Monat für den Außendienst und Servicebereich bis zu 1.200 Euro/Monat für die Managementebene.

  • Der Einkauf ist lediglich bei 50% der Firmen in das Flottenmanagement eingebunden.

  • Die effektive Kilometerlaufleistung betrug ca. 32.000 km/Jahr. Die durchschnittlichen Vollkosten je Fahrzeugkilometer: 0,35 Euro (-5%).

  • Durchschnittliche vertraglich festgelegte Laufleistung der Fahrzeuge: 38.000 km pro Jahr (+13%). Zuvor waren es 32.000 km.

  • Die Fixkosten (Finanzleasing, Versicherung) machen 56% der Gesamtkosten aus. Weitere Anteile: Treibstoff 23%; Wartung, Verschleiß und sonstige Kosten 21%.

  • 79% der Unternehmen haben Rahmenverträge mit Mineralölgesellschaften. Dabei beträgt der Durchschnittsrabatt 2,23 Cent/Liter.

  • Die vertraglich festgelegte Laufzeit der Leasingverträge liegt im Schnitt bei 38 Monaten. Die Unternehmen tendieren allerdings zu langen Vertragslaufzeiten bis 48 Monaten.

  • Die meisten Unternehmen (75%) bevorzugen deutsche Fabrikate. Doch Importmarken gewinnen Anteile: Skoda und Seat z. B. haben es unter die Top 10 geschafft.

  • Full-Service-Leasing ist die meist genutzte Finanzierungsform (61%). Damit lassen sich komplette Prozesse ausgliedern, die zum Teil mit erheblichem Aufwand verbunden sind.

Fazit: Die Einbindung des Einkaufs und Rahmenverträge mit Mineralölgesellschaften sind Schlüsselfaktoren zur Kostensenkung im Fuhrpark.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit der Finanzoo GmbH

Borgwarner verkaufen

Im Musterdepot bei unserem Partner Finanzoo haben wir erneut Handlungsbedarf. Seit März 2019 haben wir Borgwarner im Portfolio und liegen gut im Plus. Nun machen wir aufgrund der Unternehmensmeldungen Kasse.
  • Fuchs plus
  • Kaffee wird teurer

Angebot dünnt aus und Container fehlen

Jetzt wird der Kaffee-Preis heiß. Einerseits mangelt es an Containern zum Transport der braunen Bohne. Andererseits gehen auf der Angebotsseite gut 30 Millionen Sack Kaffee verloren. Der Trinkgenuss dürfte somit bald wieder teurer werden.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Goldrausch erfasst Städte und Länder

Miami zahlt Gehälter in Bitcoin

Miami zahlt Gehälter in Bitcoin. Copyright: Pexels
Bitcoin und Co. sorgen für Schlagzeilen. Rasanter Kursanstieg, heftiger Verfall, Einsteig von Paypal und Tesla – und jetzt ziehen auch noch öffentliche Hände weltweit nach …
  • Fuchs plus
  • Zwei Jahre Haft gegen Zuma beantragt

Südafrika entgleist

Die Zondo-Kommission hat beim Verfassungsgericht eine Haftstrafe von zwei Jahren gegen Ex-Präsident Jacob Zuma beantragt wegen Missachtung des Gerichts („contempt of court“). Zuma weigert sich trotz der Abweisung seiner Einsprüche durch alle Instanzen, einer Vorladung Folge zu leisten. Unterdessen verschärft sich die Wirtschaftskrise Südafrikas zusehends und heizt damit die Krise zusätzlich an.
  • Produktcheck im Video: HB Fonds Substanz Plus

Sicherheit für das Portfolio

Videobesprechung HB Substanz Plus. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Die Hoerner Bank bietet mit dem HB Fonds – Substanz Plus eine Vermögensstrategie an, bei der der mittelfristige Kapitalerhalt im Vordergrund steht. FUCHS-Kapital hat den Fonds näher unter die Lupe genommen. Unsere Analyse gibt es hier in der Videobesprechung.
Zum Seitenanfang