Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
195
Betriebsstilllegung

Die Abfindung entfällt

Unternehmer, die ihren Betrieb bspw. aus Altersgründen stilllegen wollen, haben dabei weitgehende Freiheiten. Aber was ist, wenn ein Arbeitnehmer eine Abfindung verlangt?
Will ein Betriebsinhaber sein Geschäft aufgeben, kann kein Gericht ihn daran hindern. Das Grundgesetz schützt die unternehmerische Freiheit. Dazu gehört auch das Recht, den Betrieb dicht zu machen. Die Entscheidung selbst ist auch in einem Kündigungsschutzprozess unantastbar und nicht nachzuprüfen. Ein Arbeitgeber kann wegen einer beabsichtigten Betriebsschließung sofort betriebsbedingte Kündigungen aussprechen. Voraussetzung ist, dass die Stilllegungsabsicht ernsthaft und endgültig ist. Nicht erforderlich ist, sämtliche Arbeiten sofort einzustellen. Vorhandene Aufträge, Garantiefälle und selbst neue Aufträge sind in der verbleidenden Zeit, bis zum Kündigungstermin, abzuarbeiten. Wenn kein Betriebsrat existiert, ist es auch nicht erforderlich, die Arbeitnehmer vorab über die geplante Betriebsstilllegung zu informieren. Eine Vorankündigungsfrist gibt es im Kündigungsschutzrecht nicht. Der Arbeitgeber muss auch nicht darlegen, welche Anstrengungen er zur Weiterführung des Betriebs unternommen hat. Dies geht aus einer Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Rheinland-Pfalz hervor. (Urteil vom 12.01.2017, 5 Sa 51/16). Auch die Klage des Arbeitnehmers auf eine Abfindung wiesen die Richter zurück. Das LAG stellt in seiner Entscheidung noch einmal ausdrücklich klar, dass es sich um einen weit verbreiteten Irrtum handelt, wenn Arbeitnehmer glauben, nach einer (sozial gerechtfertigten betriebsbedingten) Kündigung durch den Arbeitgeber einen Anspruch auf eine Abfindung zu haben. Dem ist nicht so.

Fazit: Bei der Betriebsstillegung hat ein Unternehmer weitreichende Freiheiten.

Meist gelesene Artikel
  • Venezuela bedient seine Schulden nicht mehr

Caracas muss auf den Ölpreis hoffen

Venezuela ist zahlungsunfähig. Das Land kann Anleihen nicht bedienen. Hohe Schulden hat die Regierung bei Russland und China. Im nächsten Jahr dürften weitere Anleihen nicht bedient werden. Es gibt aber einen Hoffnungsschimmer.
  • Peking verlagert den Schwerpunkt

Chinas Wirtschaftsdynamik lässt weiter nach

Die Dynamik der chinesischen Wirtschaft lässt in allen Sektoren sichtbar nach. Hintergrund sind aus unserer Sicht nachlassende fiskalische Impulse. Die Pekinger Führung nimmt andere Ziele in den Fokus.
  • US-Wirtschaft

Widersprüchliche Konjunktursignale aus den USA

Quelle: Phily-Fed, New York
Die Daten, die aus der US-Wirtschaft kommen, senden widersprüchliche Signale aus. Vor allem die Arbeitslosenzahlen setzen Fragezeichen. Das wird die Grundhaltung der neuen FED-Führung beeinflussen.
Neueste Artikel
  • Im Arbeitsvertrag besser keine Fehler machen

Boni für Betriebstreue richtig gestalten

Bonuszahlungen für Betriebstreue sind eine gute Sache. Aber bei der Gestaltung im Arbeitsvertrag gibt es Regeln, die Unternehmer unbedingt beachten sollten.
  • Die große Chance der SPD

Martin Schulz kann zeigen, ob er den Willen zur Macht hat

Gehen Martin Schulz und Andrea Nahles mit der SPD erneut in eine GroKo? Copyright: Picture Alliance
Das Schicksal der Republik liegt nun in den Händen des zweitgrößten Wahlverlierers: der SPD. Schnelle Pöstchen oder etwas später die ganze Macht – das ist jetzt die Option des Martin Schulz.
  • Anspruch auf Ruhetag pro Siebentageszeitraum

Frei nach zwölf Tagen

Laut Urteil des Europäischen Gerichtshof sind bis zu 12 Tage Arbeit am Stück rechtens.
Zum Seitenanfang