Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
773
Risiken trotz Sanktionslistenprüfung

Drei unsichtbare Compliance-Fallen

Das Thema Compliance rückt zunehmend in den Fokus. Symbolbild: Skandal um manipulierte Abgaswerte mit hohen Folgekosten. © picture alliance/chromorange
Sanktionslistenprüfung ist Thema für jedes Unternehmen. Doch es gibt Risiken, die sich nicht durch das Screening gängiger Listen abdecken lassen.
Achtung: Manche Compliance-Risiken lassen sich nicht mit Hilfe offizieller Sanktionslisten identifizieren! Besonders betroffen: Unternehmen mit öffentlichem Fokus, aus der Finanzbranche, aus stark regulierten Industrien (wie Pharma) und Größere mit internationalem Kundenstamm. Bei Verstößen drohen Reputationsschäden, Verlust von Geschäft, Geldbußen oder Strafverfahren. Beschäftigen Sie sich unbedingt mit diesen 3 Compliance-Fallen: Falle 1: Verstöße gegen mittelbare Bereitstellungsverbote. Wenn Gelder oder wirtschaftliche Ressourcen nicht an ein gelistetes Unternehmen (oder eine Person) fließen, sondern an ein anderes Unternehmen, das von dem gelisteten Unternehmen (oder der gelisteten Person) beherrscht wird. Beispiel: Die Deutsche Forfait machte Finanzierungsgeschäfte auf Dollarbasis mit einer iranischen Ölgesellschaft. Diese stand nach Erkenntnissen von US Sicherheitsbehörden im Mehrheitsbesitz der Revolutionsgarden, die in den USA als Terrorunterstützer auf einer US-Blacklist stehen. Folgen: Deutsche Forfait und ihr zuständiger Vorstand landeten temporär auf der Blacklist. Das Unternehmen musste Insolvenz anmelden (überstanden). Problem: Weder die EU noch die USA geben Listen mit Unternehmen oder Organisationen heraus, die von mittelbaren Bereitstellungsverboten betroffen sind. Sie haben sich selbst eingehend zu informieren! Falle 2: Verstöße gegen Vorschriften zur Verhinderung von Korruption und Geldwäsche. Fast alle Staaten haben Bestechung von Amtsträgern im Gesetz verankert. Aber wer gilt als Amtsträger? Welche Unternehmen stehen im Eigentum dieser Amtsträger? Wer gehört zum familiären Umfeld? Empfehlung: Hilfe gibt eine PEP-Liste (Politically Exposed Person). Sie erfasst Politiker, politische Amtsträger und Umfeld, Kirchenamtsträger, Richter, Botschafter, Offiziere der Streitkräfte, Führungskräfte in Staatsunternehmen sowie internationalen Organisationen. Geschäfte mit diesem Personenkreis sind nicht verboten. Aber die Wirtschaft unterliegt im Umgang mit PEPs besonderen Sorgfaltspflichten, auch in Bezug auf Anti-Geldwäsche (siehe deutsches Geldwäschegesetz). Falle 3: Reputationsrisiken durch indirekte Verwicklung in illegale/illegitime Geschäfte. Beispiel: Sie verkaufen T-Shirts eines Produzenten, der aufgrund von Kinderarbeit oder Sozialdumping in den Medien stand. Oder Sie importieren Landwirtschaftsgüter eines Erzeugers, dem besonders rüder Umgang mit Kleinbauern in seinem Land vorgeworfen wird. Dann drohen auch negative Medienberichte und Reputationsschaden.

Fazit: Compliance wird in den nächsten Jahren gerade in der Öffentlichkeit stark an Bedeutung gewinnen. Nehmen Sie das Thema ernst.

Hinweis: Fuchsbriefe veröffentlichen am 30.8. erstmalig ein Compliance-Rating der 30 DAX-Konzerne (Vorbestellungen unter 030 2888 17 20).

Service: Weitere hilfreiche Informationen und Adressen zum Thema halten wir für Sie bereit. Anfordern unter redaktion@fuchsbriefe.de, Stichwort: Compliancerisiken.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • DZ Privatbank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

DZ PRIVATBANK S.A.: Kleine Schwächen in der Kür

Die DZ Privatbank erhält in der Gesamtwertung das rating »Sehr gut«.
Die DZ Privatbank schenkt dem Kunden einen fulminanten Auftakt im Beratungsgespräch, an den sie auch zunächst nahtlos mit Gesprächsprotokoll und Anlagevorschlag anknüpft. Doch eine gute, gar herausragende Vermögensstrategie erfordert noch mehr.
  • Fuchs plus
  • Neue Bank AG | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Neue Bank: Verliebt in Text und gute Lösungen

Die Neue Bank AG erhält in der Gesamtwertung das rating »Gut«.
Seit 1991 ist die Neue Bank inzwischen am Markt und sieht sich selbst in der Tradition einer klassischen Privatbank. Dem wird sie auch meistenteils gerecht, wenn da nicht der eine und andere (Anfänger)Fehler wäre.
  • Fuchs plus
  • St. Galler Kantonalbank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

St. Galler Kantonalbank: Viel Paket mit wenig Premium

St. Galler Kantonalbank erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
Der Anlagevorschlag liegt bei der St. Galler Kantonalbank schon zu Beginn des eigentlichen Beratungsgesprächs vor – und erfährt auch keine Überarbeitung mehr. Das merkt man dem Inhalt auch deutlich an.
Neueste Artikel
  • In aller Kürze

Unternehmen: Hohe Kreditnachfrage

Obwohl die Investitionsdynamik der Unternehmen leicht nachlässt, ist die Kreditnachfrage enorm hoch. Laut Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) legte das Kreditneugeschäft im dritten Quartal um 9,6% zu. Dabei dominieren sehr kurzfristige Kredite. Diese sind extrem günstig und ermöglichen eine sehr agile Finanzplanung.
  • Fuchs plus
  • Finanzgericht gespalten

Dienstwagen wirklich zu teuer?

Bei Autos von Lamborghini und Ferrari bekommen viele Männer leuchtende Augen. Finanzämter und Finanzgerichte haben da allerdings eher Bauchschmerzen. Nämlich dann, wenn es darum geht, diese Boliden auch noch als Dienstfahrzeug zu akzeptieren.
  • Fuchs plus
  • Forschung und Entwicklung – Wirtschaftsministerium will Feldtests vereinfachen

Altmaier will Sonderforschungszonen

Der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will den Test von neuen Technologien vereinfachen.
Das Bundeswirtschaftsministerium will den Test von neuen Technologien unter realen Bedingungen vereinfachen. Experimentierklauseln in Gesetzen sollen die Einrichtung von Reallaboren ermöglichen.
Zum Seitenanfang