Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
745
Finanzierung | Betrieb

Noch SEPA-Handlungsbedarf

Jetzt haben Sie ein halbes Jahr Zeit, Ihre Lastschrift-Vereinbarungen mit Geschäftskunden SEPA-fähig zu machen.
Jetzt haben Sie ein halbes Jahr Zeit, Ihre Lastschrift-Vereinbarungen mit Geschäftskunden SEPA-fähig zu machen. EU-Ministerrat und Europaparlament haben den Einführungstermin des Zahlungssystems auf den 1. August verschoben. Zu viele Firmen hatten die lästige Umstellung schleifen lassen. Laut Bundesbank war Ende Dezember erst ein knappes Fünftel aller Lastschriften auf SEPA umgestellt. Wichtig für Sie: Die Banken übernehmen zwar den größten Teil der Umstellung. So müssen Sie Lastschriftermächtigungen von Verbrauchern nicht neu einholen (FB vom 19.12.2013). Das gilt jedoch nicht für Abbuchungsermächtigungen von Firmenkunden. Hier müssen Sie ein neues SEPA-Mandat einfordern. Sie benötigen: die Gläubiger-ID von der Bundesbank und die ausdrückliche Einwilligung ihrer Geschäftspartner für den Einzug per Lastschrift. Vorsicht! Ohne diese Zustimmung werden Lastschriften ab dem 1. August 2014 von Firmenkunden nicht mehr abgebucht. In einem solchen Fall können Unternehmen binnen fünf Tagen illiquide sein, rechnet Prof. Dr. Ernst Stahl von der Uni Regensburg vor.

Fazit: Bevor die Vorzüge von SEPA wie schnellere Überweisungen und europaweite Rechtssicherheit erfahrbar werden, müssen Sie Ihre Hausaufgaben machen. Lassen Sie sich dabei von Ihrer Hausbank beraten.

Hinweis: Die Gläubiger-ID beantragen Sie unter www.glaeubiger-id.bundesbank.de.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • EZB optimiert die Finanzierungsbedingungen für Staaten

Lagarde will Kreditumfeld optimieren

Die EZB hat auf ihrer ersten Ratssitzung interessante Hinweise auf ihre künftige Anleihenkauf-Politik gegeben. Daraus können Anleger relativ sicher ein wenig Rendite schlagen. Auch den Euro hat die Notenbank leicht angeschoben.
  • Fuchs plus
  • Hinweise zum Verwendungszweck gehören auf die Verpackung

Produktinformationen gehören auf die Verpackung

Es geht um die Gesundheit. Deshalb dürfen kosmetische Mittel diese auf keinen Fall gefährden. Das ist das Hauptziel der EU-Kosmetikverordnung. Es geht dabei auch um die richtige Anwendung. Deshalb sind eindeutige und lesbare Deklarationen wichtig. Aber dürfen die Informationen nur in einem Firmenkatalog des Herstellers und nicht auf der Verpackung des Produkts stehen? Der Europäische Gerichtshof (EuGH) macht dazu eine klare Ansage.
  • Fuchs plus
  • Breite Palette pflanzlicher Ersatzprodukte

AAK läuft wie geschmiert

Auch Vegetarier und Veganer nutzen zum Braten Öle und Fette - aber nur auf pflanzlicher Basis. Lieferant solcher Gourmet- und Semigourmet-Öle und -Fette ist das schwedisch-dänische Unternehmen AAK. Es ist ein weltweit führender Hersteller solcher pflanzlicher Öle.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Keine Lust auf Schokolade?

Der Kakaopreis rührt sich wieder

Schlägt Corona auch süßen Früchtchen auf den Magen? Jedenfalls wird der Grundstoff Kakao weniger nachgefragt. Das hat auf den Preis durchgeschlagen. Doch nun kommt erneut Bewegung in den Preis für die braunen Bohnen.
  • Fuchs plus
  • Diesel-Hybridantrieb für Flugzeuge entwickelt

Grüne Luftfahrt ist machbar

Grüne Luftfahrt ist machbar. Copyright: Pixabay
In wenigen Jahren könnten Diesel-Hybridmotoren die Luftfahrt revolutionieren. Sie würden helfen, das größte Problem der Luftfahrt - den hohen Stickoxid-Ausstoß - deutlich zu minimieren. Flugzeuge mit einem Diesel-Hybridantrieb werden 95% umweltfreundlicher sein als bisherige Jets. Das MIT hat einen solchen Antrieb jetzt entwickelt.
  • Fuchs plus
  • Mexiko in der Ära nach Trump

Silberstreifen am Horizont

Wie geht es mit Mexiko in der Post-Trump-Ära weiter? Copyright: Pexels
Mexiko litt bisher unter Donald Trump und der Corona-Pandemie. Trump ist Geschichte. Und die Aussicht auf die Corona-Impfstoffe schafft neue Perspektiven.
Zum Seitenanfang