Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
Finanzierung
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Forderungen im Ausland – Wo das Geld am schwierigsten einzutreiben ist

Bei Unternehmensanleihen jetzt ganz genau hinschauen

Taste auf einer PC-Tastatur mit Aufschrift Anleihemarkt
Taste auf einer PC-Tastatur mit Aufschrift Anleihemarkt. © momius / stock.adobe.com
Unternehmen, die Forderungen haben, haben ein finanzielles Polster. Doch aus dem kann ganz schnell die Luft entweichen, wenn Kunden die Zahlung verweigern. In etlichen Ländern ist es sehr schwierig, Gelder einzutreiben. Gerade jetzt kann das schnell zu Verwerfungen am Markt für Unternehmensanleihen führen. Eine Studie zeigt, wo man besonders genau hinschauen muss.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Startup-Finanzierung wird auch in Europa schwieriger

Schwere Zeiten für Startups

Rakete legt Bruchlandung hin
Symbolbild für Scheitern. Rakete legt Bruchlandung hin. © tiero / stock.adobe.com
Die Zinswende der Notenbanken und das veränderte wirtschaftliche und Börsenumfeld führen nun auch zu einer Neubewertung der europäischen Startups. Die Zeit des einfachen Geldes geht auch für die Jungunternehmen zu Ende. Startups sollten sich derzeit besonders auf eine Aufgabe konzentrieren. Die Investoren werden in Zukunft vor allem auf einen Faktor achten.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • EZB wird Inflation nur hinterher trippeln

Freigrenze für Strafzins steigt

Europäische Zentralbank in Frankfurt am Main
EZB in Frankfurt am Main. © Bernd Wittelsbach / iStock
Die Inflation rennt und steigt auf 7,9%, die EZB trabt gemütlich hinterher. Für Unternehmer und Kreditnehmer ein unangenehmes Umfeld. Kredite werden immer teurer. Aber die steigenden Zinsen haben auch eine gute Seite: Eine Bank hat bereits wieder die Freigrenze für Strafzinsen deutlich angehoben.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Transparenz und klare Strukturen bringen Geld

Wie Knorr-Bremse 35% seiner Bankgebühren spart

Firmenhauptsitz des Knorr-Bremse Konzerns
Firmenhauptsitz des Knorr-Bremse Konzerns. © Knorr-Bremse
Für Unternehmen sind Bankgebühren ein großes Thema. Oftmals haben Firmen sehr viele Bankbeziehungen, je größer und internationaler, desto mehr. Das kann schnell teuer werden. Knorr-Bremse wollte wissen, wie teuer und hat analysiert. Der Lohn der Mühe: stattliche Einsparungen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Bundesgerichtshof wendet sich von bisheriger Rechtsprechung ab

Neue Widerrufsmöglichkeiten für Finanzierungen

Außenaufnahme des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe
Bundesgerichtshof. © Uli Deck / dpa / picture alliance
Der Bundesgerichtshof hat die bisherige Vertragspraxis bei Darlehensverträgen aufgekündigt. Es geht zwar nur um eine Kleinigkeit, die kann aber große Wirkung haben. Denn es dürfen etliche der Millionen Darlehnsverträge betroffen sein.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Venture Capital in Europa

Starke Startup-Finanzierung im ersten Quartal

Ein aufsteigender blauer Pfeil vor wachsenden Balkendiagrammen
Ansteigendes Säulendiagramm. © fotomek / stock.adobe.com
Auch im ersten Quartal 2022 haben europäische Startups ihre Finanzierungen gesteigert - gegen den weltweiten Trend. Im Vergleich zum Vorjahresquartal stiegen sie um 10%. In den USA gab es dagegen einen leichten Rückgang, in Asien sogar einen sehr hohen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Umfeld für Unternehmensfinanzierung verschlechtert sich

Unternehmen erleiden Zinsschock

Euromünzen rollen über einen überdimensionalen 200-Euro-Geldschein
Euro Münzen und 200 Euro. (c) Harald Richter/ Panthermedia
Viele Unternehmen suchen Kredit, die Banken lockern die Kreditvergabestandards - und trotzdem haben viele Firmen ein Finanzierungsproblem. Denn die Kosten für Firmenkredite haben sich in den vergangenen sechs Monaten fast verdoppelt. Hinzu kommt: Die Banken dürften bald wieder vorsichtiger werden.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Milliarden für vom Ukraine-Krieg betroffene Unternehmen

Hilfsprogramm startet am 1. Juni

Mehrere Münzstapel und ein Rettungsring, Symbolbild für Hilfspaket
Mehrere Münzstapel und ein Rettungsring, Symbolbild für Hilfspaket. © tomertu / stock.adobe.com
Die Bundesregierung macht Milliarden Euro der Steuerzahler locker, um vom Ukraine-Krieg betroffenen Unternehmen wirtschaftliche Härten abzufedern. Dabei geht es vor allem um die gestiegenen Energiepreise, aber auch um die verlorenen Absatzmärkte in der Ukraine, Russland und Belarus. Am 1. Juni soll das Hilfsprogramm starten.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Förderung für KI-Projekte im Mittelstand

Volle Fördertöpfe für Künstliche Intelligenz

Roboter-Kopf Künstliche Intelligenz
Künstliche Intelligenz. © Andrey Suslov / Getty Images / iStock
Die KI-Förderung der Bundesregierung wird nicht wie erwartet genutzt. Erst weniger als 10% der Fördersumme ist abgerufen. Unternehmer können von dem Programm profitieren, wenn sie Innovationen in dem Bereich planen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Serie: Blockchain im Unternehmen (115)

Bitcoin als Liquiditätsreserve nutzen

Bitcoin und Kursverlauf
Bitcoin. © SlavkoSereda / Getty Images / iStock
Unternehmen, die ihre „Kasse“ mit Bitcoin füllen, könnten in Zukunft einen Wettbewerbsvorteil haben. Denn mit Bitcoin kann es ihnen gelingen, den Zugang zu knappen Gütern auch ich langen Krisenphasen stets sicher zu stellen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Nutzungsentschädigung richtig berechnen

Kfz-Leasing: Berechnung der Nutzungsentschädigung bei Rückabwicklung

Symbolbild Autokauf: Eine Person überreicht einer anderen einen Autoschlüssel.
Symbolbild Autokauf: Eine Person überreicht einer anderen einen Autoschlüssel. © Pormezz / stock.adobe.com
Kfz-Leasing ist bei Dienstwagen im Betrieb der Normalfall. Manchmal kommt es aber zur Rückabwicklung eines Kfz-Leasingvertrages. Das Oberlandesgericht (OLG) Braunschweig hatte jetzt zu entscheiden, wie die Aufrechnung korrekt aussehen muss.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Deutsche Tech-Unternehmen sammeln viel Geld ein

Finanzierungsumfeld verbessert sich massiv

Eine Person sitzt auf einem in die Höhe steigenden Pfeil, dazu ein Sack voll Geld
Eine Person sitzt auf einem in die Höhe steigenden Pfeil, dazu ein Sack voll Geld. © IRStone / stock.adobe.com
Das Finanzierungsumfeld für deutsche Technologieunternehmen verbessert sich deutlich. Alleine in den vergangenen beiden Jahren hat sich das Finanzierungsvolumen verdreifacht. Davon profitieren viele Branchen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Nur am kurzen Ende ist es noch stabil

Kreditkosten steigen auf breiter Front

Ein Pfeil deutet nach oben, darunter Euro-Symbol
Ein Pfeil deutet nach oben, darunter Euro-Symbol. © fotomek / Fotolia
Inflation, Ukraine, Staatsverschuldung - mit den Geldhütern im EZB-Tower möchte man gerade nicht tauschen. Anders als ihre US-Kollegen, kann die EZB ihre Geldpolitik nur zögerlich anpassen. Klar scheint nur eins: Die Geldentwertung setzt sich weiter fort und Finanzierungen werden teurer.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Reichlich Wasserstoff-Förderung für Unternehmen

Bundesregierung bietet Orientierung bei Förderprogrammen

Wasserstoff-Tank
Wasserstoff-Tank. © Corona Borealis / stock.adobe.com
Die Bundesregierung bietet mit einer neuen Webseite umfassende Informationen zu den verfügbaren Programmen zur Wasserstoff-Förderung an. Dabei werden nicht nur die deutschen Förderungen erfasst.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Mehr Förderkredite für Unternehmen

KfW verdreifacht Fördergelder

Kreditanstalt für Wiederaufbau, KfW
Logo der KfW. (c) picture alliance / Foto Huebner | Foto Huebner
Ab sofort stehen den Unternehmen wesentlich mehr Fördermittel der KfW zur Verfügung. Bis zu dreimal mehr Unternehmen können in Zukunft darauf zurückgreifen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Förderprogramme mit KI durchforsten

Schnell Förderungen und Zuschüsse im Fördercafé finden

KI Anwendungen auf einem Tablet, gehalten von einem Geschäftsmann
KI Anwendungen auf einem Tablet, gehalten von einem Geschäftsmann. © vege / stock.adobe.com
Unternehmen verbringen auf der Suche nach passenden Förderprogrammen oft viel kostbare Zeit. Mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz lassen sich hunderte Förderprogramme aber schnell durchforsten und auch danach selektieren, ob sie zu dem jeweiligen Projekt passen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Ukraine-Krieg bringt EZB in Bedrängnis

Finanzierungen werden kurzfristig günstiger

Europäische Zentralbank in Frankfurt am Main
Europäische Zentralbank in Frankfurt am Main. © Bernd Wittelsbach / iStock
Der Ukraine-Krieg bringt die Europäischen "Geldhüter" in einer sehr schwierige Situation. Jetzt rächt sich, dass die Europäische Zentralbank (EZB) so zögerlich bei ihre geldpolitischen Wende war. Denn sie hat, wie in einer solchen Krise unter Umständen nötig, keinen großen Spielraum, die Leitzinsen zu senken.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Westdeutsche Regionen neu in der GRW-Förderung

Zuschuss für Investitionen auch in den alten Bundesländern

Schild mit Aufschrift "Staatlich gefördert"
Schild mit Aufschrift "Staatlich gefördert". © N-Media-Images / Fotolia
Die GRW-Förderung, mit der Investitionen in Betriebsstädten in strukturschwachen Regionen gefördert werden, kann jetzt auch in einigen Landkreisen in Westdeutschland beantragt werden. Im Osten fallen einige Kreise aus der hohen Förderung heraus.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Serie: Blockchain im Unternehmen (110)

Vorteile digitaler Aktien-Emissionen für Unternehmen

Blockchain
Kette, bestehend aus Nullen und Einsen, Symbol für Blockchain. © ismagilov / Getty Images / iStock
Die Ampel-Koalition will die Möglichkeit zur Emission elektronischer Wertpapiere „auch auf Aktien ausweiten“. Dafür wird ausdrücklich die Blockchain als bevorzugte Technologie genannt.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • EZB kann Marktzinsen nicht mehr bremsen

Finanzierungskosten für Unternehmen steigen flott

Der EZB-Tower in Frankfurt (Main) bei Nacht
EZB © RK MEDIA / stock.adobe.com
Die EZB hat ein Problem: Die Inflation galoppiert und die "Geldhüter" wollen sich nicht bewegen, die Geldentwertung zügeln. Die Marktzinsen kann die EZB so nicht im Zaum halten. Zugleich wird sie immer mehr unter Druck kommen und der Markt könnte sie zum Handeln zwingen. Das Risiko von Zinssprüngen wächst und die Unternehmensfinanzierung wird problematischer.
Zum Seitenanfang