Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
240
Marketing | Innovation

Gezielte Offline-Werbung

Jetzt wird auch im stationären Handel personalisierte Werbung möglich.
Jetzt wird auch im stationären Handel personalisierte Werbung möglich. Vermarkter installieren dazu an öffentlichen Bildschirmen Kameras. Auf den Schirmen laufen durchgehend Werbespots. Eine Software ermöglicht es, diese in Echtzeit an die Kunden anzupassen. Im Unterschied zur Online-Personalisierung erkennt die Software keine Identität. Anhand typischer Gesichts-Merkmale identifiziert sie das Geschlecht und die Altersgruppe eines Menschen. Darüber hinaus misst sie, wie wirkungsvoll einzelne Werbespots sind. Das Potenzial der Gesichtserkennung im Marketinggeschäft ist groß. In Großbritannien plant z. B. Tesco einen Großeinsatz der Technik an seinen 450 Tankstellen und vermarktet so eigene Werbeflächen. Der Einzelhandel kann in Echtzeit bestimmten Kundengruppen passende Produkte und Rabatte anbieten. Der Einsatz dieser Marketing-Innovation hierzulande ist rechtlich und gesellschaftlich umstritten. Bemerkt ein deutscher Kunde ein Kameraauge, vermutet er, dass personenbezogene Daten gesammelt und gespeichert werden. Deshalb ist hier viel Aufklärungsarbeit nötig. Denn gespeichert wird nichts: Kamera und Software erstellen lediglich statistische Auswertungen. Vor dem Einsatz der Gesichtserkennungs-Kameras sollten Sie sich beim zuständigen Datenschutzbeauftragten beraten lassen. Dort laufen bereits einige Anfragen.

Fazit: Menschliche Vorlieben zu erkennen und sie direkt anzusprechen, ist ein zunehmender Marketing-Trend. Der ist auch im stationären Handel zu spüren. In Deutschland sind die Hürden hoch.

Meist gelesene Artikel
  • Zum Zwecke der Wirtschaftsspionage

Britische Geheimdienste verkaufen sensible Daten

Britische Geheimdienste verkaufen gesammelte Daten an Dritte. Copyright: Picture Alliance
Die britischen Geheimdienste verkaufen in großem Umfang anlasslos gesammelte Daten. Darunter sind auch sehr sensible Informationen. Auch deutsche Unternehmen mit Bezug zu Großbritannien müssen sich sorgen.
  • Ausländische Finanzportale locken mit hohen Zinsen für Tagesgeld

Finanzportale bieten hohe Zinsen

Neuartige Finanzportale wie Weltsparen, Zinspilot und Savedo bieten hohe Zinsen auf Festgeld, indem sie deutsche Sparer an Banken im EU-Raum vermitteln. Anleger sollten darauf achten, ihre Risiken zu minimieren...
  • Produktcheck

Jyske Stable Strategy schafft, was der Name verspricht

Der Jyske Invest Stable Strategy ist ein klassischer Mischfonds. Er legt den Fokus auf besonders risikoarme, aber dennoch lukrative Anlagestrategien. Damit gelingt dem Fondsmanagement eine beachtliche Durchschnittsrendite.
Neueste Artikel
  • Keine Lösung für die britische Provinz in Sicht

London pokert um die Zukunft Nordirlands

Was passiert mit Nordirland beim Brexit?
Die Brexit-Verhandlungen sind auch Ausschlag gebend für das Schicksal Nordirlands. Wird die britische Provinz durch eine harte Grenze isoliert, droht wirtschaftlich der Absturz und innenpolitisch heiße Auseinandersetzungen und Gewalt. London pokert hoch.
  • US-Wirtschaft

Widersprüchliche Konjunktursignale aus den USA

Quelle: Phily-Fed, New York
Die Daten, die aus der US-Wirtschaft kommen, senden widersprüchliche Signale aus. Vor allem die Arbeitslosenzahlen setzen Fragezeichen. Das wird die Grundhaltung der neuen FED-Führung beeinflussen.
  • Venezuela bedient seine Schulden nicht mehr

Caracas muss auf den Ölpreis hoffen

Venezuela ist zahlungsunfähig. Das Land kann Anleihen nicht bedienen. Hohe Schulden hat die Regierung bei Russland und China. Im nächsten Jahr dürften weitere Anleihen nicht bedient werden. Es gibt aber einen Hoffnungsschimmer.
Zum Seitenanfang