Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
621
Logistik: Online-Spediteure

LKW-Transporte per Maus-Klick

Ein neues Angebot vereinfacht den LKW-Transport. Junge Unternehmen bieten die Erteilung eines Transportauftrags über Eingabemasken online. Die gesamte Auftragsverwaltung erfolgt über eine Software.
Das Ordern von Transportkapazitäten wird enorm vereinfacht. Die Organisation eines Transportauftrags geschieht online über entsprechende Eingabemasken. Der Auftraggeber gibt an, wie viele Meter Laderaum seine Fracht benötigt, wie viel sie wiegt und von wo sie wann wohin transportiert werden soll. Das Computersystem des Anbieters errechnet dafür einen Preis. Lernende KI-Systeme schätzen selbst den marktüblichen Preis aus Millionen Frachtdaten. Klickt der Auftraggeber nach Angabe des Preises auf den Annehmen-Knopf, entsteht ein für beide Seiten bindender Vertrag. Bei Transporten innerhalb Deutschlands werden keine Frachtpapiere mehr genutzt. Die gesamten Abläufe werden digital über das Programm des Anbieters gesteuert. Bisher werden beim Abschluss eines Transportauftrags etliche Papiere hin- und hergeschickt. Der Service funktioniert vor allem für Fracht im Schwerlast-Fernverkehr. Insbesondere bei palettierter Ware.?Verderbliches, Gefahrgut, Umzugsgüter, Tiere, Pflanzen, Schwergut oder diebstahlgefährdete Ware wie Elektronik transportieren die Online-Spediteure nicht.

Fazit: Mit den Online-Spediteuren lässt sich der Aufwand für LKW-Transporte (deutlich) reduzieren.

Hinweis: Cargonexx (cargonexx.de) transportiert nur innerhalb Deutschlands. InstaFreight (instafreight.de) auch in die angrenzenden Länder sowie Italien, Spanien und Portugal. Frachtraum (frachtraum.com) hat die wenigsten Begrenzungen. Das Unternehmen bietet einen europaweiten Service, der auch für andere Ladungen als Paletten funktioniert.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • DZ Privatbank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

DZ PRIVATBANK S.A.: Kleine Schwächen in der Kür

Die DZ Privatbank erhält in der Gesamtwertung das rating »Sehr gut«.
Die DZ Privatbank schenkt dem Kunden einen fulminanten Auftakt im Beratungsgespräch, an den sie auch zunächst nahtlos mit Gesprächsprotokoll und Anlagevorschlag anknüpft. Doch eine gute, gar herausragende Vermögensstrategie erfordert noch mehr.
  • Fuchs plus
  • Neue Bank AG | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Neue Bank: Verliebt in Text und gute Lösungen

Die Neue Bank AG erhält in der Gesamtwertung das rating »Gut«.
Seit 1991 ist die Neue Bank inzwischen am Markt und sieht sich selbst in der Tradition einer klassischen Privatbank. Dem wird sie auch meistenteils gerecht, wenn da nicht der eine und andere (Anfänger)Fehler wäre.
  • Fuchs plus
  • St. Galler Kantonalbank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

St. Galler Kantonalbank: Viel Paket mit wenig Premium

St. Galler Kantonalbank erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
Der Anlagevorschlag liegt bei der St. Galler Kantonalbank schon zu Beginn des eigentlichen Beratungsgesprächs vor – und erfährt auch keine Überarbeitung mehr. Das merkt man dem Inhalt auch deutlich an.
Neueste Artikel
  • In aller Kürze

Unternehmen: Hohe Kreditnachfrage

Obwohl die Investitionsdynamik der Unternehmen leicht nachlässt, ist die Kreditnachfrage enorm hoch. Laut Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) legte das Kreditneugeschäft im dritten Quartal um 9,6% zu. Dabei dominieren sehr kurzfristige Kredite. Diese sind extrem günstig und ermöglichen eine sehr agile Finanzplanung.
  • Fuchs plus
  • Finanzgericht gespalten

Dienstwagen wirklich zu teuer?

Bei Autos von Lamborghini und Ferrari bekommen viele Männer leuchtende Augen. Finanzämter und Finanzgerichte haben da allerdings eher Bauchschmerzen. Nämlich dann, wenn es darum geht, diese Boliden auch noch als Dienstfahrzeug zu akzeptieren.
  • Fuchs plus
  • Forschung und Entwicklung – Wirtschaftsministerium will Feldtests vereinfachen

Altmaier will Sonderforschungszonen

Der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will den Test von neuen Technologien vereinfachen.
Das Bundeswirtschaftsministerium will den Test von neuen Technologien unter realen Bedingungen vereinfachen. Experimentierklauseln in Gesetzen sollen die Einrichtung von Reallaboren ermöglichen.
Zum Seitenanfang