Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1227
Weiter verbesserte Finanzierung

Noch mehr Fördergeld für Start-ups

Technologie-Unternehmen erhalten noch stärkere Förderung.
Die Förderung von Start-up-Finanzierungen wird weiter verbessert. Der vom BMWi und vom europäischen Investitionsfonds (EIF) verantwortete ERP/EIF-Dachfonds wird um eine Milliarde Euro auf 2,7 Mrd. Euro erhöht. Damit werden Venture Capital Fonds und Business Angels gefördert, die in der Frühphase in Technologie-Unternehmen investieren. Hinzu kommen über 500 Mio. Euro desselben Fonds, mit denen die Expansion junger Unternehmen mitfinanziert werden soll. Auch die Wachstums- und Spätphasenfinanzierung rückt stärker in den Fokus. Schon im März wurde der coparion-Fonds aufgelegt. Er hat ein Volumen von 225 Mio. Euro. Der Fonds geht Direktbeteiligungen in Höhe von bis zu 10 Mio. Euro pro Unternehmen ein. Bedingung: Ein privater Investor beteiligt sich im gleichen Umfang am Unternehmen. Nun soll eine Initiative des Finanzministeriums zur Wachstumsfinanzierung hinzukommen. Geplant ist die Bereitstellung von Fremdkapital. Dazu soll die KfW Kredite über 10 Jahre Laufzeit (Volumen 10 Mrd. Euro) ausgeben. Diese sollen durch staatliche Bürgschaften gedeckt sein.

Rückläufiges Venture-Kapital wird aufgefangen

Angesichts des Rückgangs der Venture-Capital-Finanzierungen können die Aufstockungen jungen Unternehmen helfen. In den deutschsprachigen Ländern war das Finanzierungsvolumen in diesem Segment im zweiten Quartal 2016 erstmals seit 2011 rückläufig, so das Fachorgan Pitchbook. Besonders stark zurück gegangen war die Frühphasenfinanzierung. Das liegt allerdings oft daran, dass sich nicht genügend private Investoren finden. Die wägen Chancen und Risiken kühl ab.

Fazit: Die Politik betont, wie wichtig Start-up-Unternehmen sind – und fährt die Förderung hoch. Junge Unternehmen können hinsichtlich der Fördermöglichkeiten aus dem Vollen schöpfen. Ein kluges skalierbares Geschäftsmodell mit Perspektive brauchen sie trotzdem.

Meist gelesene Artikel
  • Landtagswahl in Sachsen-Anhalt

Test für die neue AfD-Spitze

Landtagswahl in Sachsen-Anhalt. Copyright: Pixabay
Seit Kurzem hat die Alternative für Deutschland (AfD) mit Tino Chrupalla und Alice Weidel ein neues Spitzenduo für die Bundestagswahl. Am kommenden Sonntag wird sich in Sachsen-Anhalt zeigen, ob sich die Partei mit dem Duo einen Gefallen getan hat. Ob "Erfolg" oder Misserfolg" für die rechte Partei, darüber entscheidet eine Prozentlinie.
  • Fuchs plus
  • Starkes Entrée und bereitwillige Auskünfte

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Bei Donner & Reuschel erlebt der Stiftungskunde viel Licht – und leider auch Schatten. Während der Anlagevorschlag weitestgehend ein Genuss ist, werden an anderer Stelle wertvolle Punkte durch schlechte Vorbereitung liegen gelassen.
  • Fuchs plus
  • Wiederverwertung von Rohstoffen

Startup löst Recycling-Problem bei Altreifen

Startup löst Recycling-Problem bei Altreifen. Copyright: Pexels
Das Recycling von Altreifen wird immer mehr zum Problem. Denn die Nachfrage nach den Resten geht stetig zurück. Ein Jungunternehmen aus dem Saarland hat die Lösung: Es zerlegt Gummi in seine Bestandteile. Dabei entstehen leicht verwertbare Rohstoffe. Bis Ende kommenden Jahres soll eine erste kommerzielle Anlage aufgebaut werden.
Neueste Artikel
  • Im Fokus: Batterietechnik und E-Mobilität

Unternehmen unter Strom

Die E-Mobilität wird zum entscheidenden und starken Treiber für Batterie-Technik. Copyright Pixabay
Die E-Mobilität wird zum entscheidenden Treiber der Batterie-Entwicklung. Die technische und wirtschaftliche Dynamik ist groß und bietet vielen Unternehmen große Chancen. Zugleich wird der Markt allmählich reif. Das ist ein entscheidendes Kriterium für Anleger, sich dem Investment-Thema strategisch zu nähern.
  • Fuchs plus
  • Steuerliche Besonderheiten bei ausländischen Altersvorsorge-Plänen

Steuerpflicht auch bei Leistungen aus den USA

Steuerliche Besonderheiten bei ausländischen Altersvorsorge-Plänen. Copyright: Pixabay
Den Wohnsitz zumindest eine Zeit lang ins Ausland zu verlegen, ist heutzutage nichts Unübliches. Viele sorgen auch im Ausland fürs Alter vor. Steuerlich gibt es dabei ein paar Dinge zu beachten.
  • Fuchs plus
  • Warnung vor überhöhten Ausschüttungen

Firmen sollen zurückhaltender ausschütten

Firmen mit eigenen Pensionskassen sollen sehr viel vorsichtiger als bisher Dividenden zahlen und Aktien zurückkaufen, wenn ihre Liquiditätssituation unbefriedigend ist. Das hat die zuständige britische Aufsichtsbhörde verfügt.
Zum Seitenanfang