Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
722
Aktuelle Wälzlager-Produktpiraterie in China

Bei Fakes nicht auf eigene Faust vorpreschen

Gefälschte Ware schadet nicht nur dem eigenen Geldbeutel. Sie ist auch eine Gefahr für Betrieb, Reputation und Menschenleben. In China ist jetzt ein Netzwerk aufgeflogen, das in großem Stil Wälzlagerprodukte gefälscht hat. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie sich richtig verhalten, wenn Sie Produktpiraterie vermuten.

In China wird munter weiter gefälscht – trotz hoher Strafen. Aktuelles Beispiel: Plagiate des Wälzlagerspezialisten NSK (Ratingen). Nach der Beschlagnahmung von 23.000 Verpackungen und Etiketten für gefälschte NSK-Wälzlager in Hebei (China) wurden bei einer zweiten Durchsuchung im Juli in einem anderen Betrieb, der dem gleichen Besitzer gehörte, 90.000 Verpackungen sichergestellt. Ebenso 10 Druckplatten, mit denen Verpackungen von vier namhaften Markenherstellern – darunter NSK – gefälscht wurden. Sämtliche Verpackungen wurden ins zentrale Lager der chinesischen Marktaufsichtsbehörde (Market Supervisory Board; MSB) verbracht; sie verfolgt die Markenrechtsverletzungen.

Plagiate sind ein Sicherheitsrisiko

Gefälschte Ware schadet Ihrem Unternehmen enorm. Natürlich dem eigenen Umsatz; sie ist aber auch eine Gefahr für den Betrieb, für Reputation und Menschenleben. Denn Wälzlagerplagiate bergen das Risiko eines vorzeitigen und damit kostenintensiven und ggf. sogar gefährlichen Lagerausfalls beim Käufer.

Versuchen Sie nicht, mögliche Fakes auf eigene Faust zu identifizieren. Fotografieren Sie zunächst die Ware bei Verdacht. Bei Schaeffler gibt es z.B. ein Brand-Protection-Team, das anhand der Fotos umgehend prüft, ob es sich um Fälschungen handelt.

Wie handelt man richtig?

Kontaktieren Sie zuerst den Markenhersteller bzw. die entsprechenden Behörden. Nicht gleich auf Ihren Händler oder Lieferanten zugehen! Dies könnte weitere Untersuchungen gefährden. Nur so lässt sich verhindern, dass Beweismaterialien vernichtet und Informationen unterschlagen werden.

Nicht nur die Hersteller von Fälschungen machen sich strafbar. Auch Händler werden straf- und zivilrechtlich verfolgt. Wer Produktfälschungen kauft oder vertreibt, wird Teil eines kriminellen Netzwerks.

Fazit: Offensichtlich zu niedrige Preise sollten immer stutzig machen. Markenware hat immer ihren Preis.

Empfehlung: Beziehen Sie Markenwälzlager (und andere Güter!) nur direkt über Hersteller bzw. autorisierte Händler oder über andere verifizierte, vertrauenswürdige Quellen.

Weitere Infos rund um Plagiate bei Wälzlagern:

Plagiate erkennen und richtig handeln
World Bearing Assocation (WBA) www.stopfakebearings.com/de

NSK Motion & Control
Zu Wälzlager-Fälschungen 2019
https://www.nskeurope.de/de/company/news-search/2019-press/More-counterfeit-NSK-merchandise-in-China.html

Schaeffler
Brand-Protection-Team
https://www.schaeffler.com/remotemedien/media/_shared_media/08_media_library/01_publications/schaeffler_2/publication/downloads_18/Faltkarte_FRF_Fotoguideline_de_de.pdf

Kontakt zu Schaeffler:
piraterie@schaeffler.com

Zu Produktfälschungen in China (allgemein)
ARD-Beitrag „Panorama"
https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2019/Aufgespuert-Die-Produktfaelscher-in-China,diefaelscher122.html

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Durchschnittswerte sind nicht maßgeblich und nichtssagend

Gehaltsauskunft alleine belegt keine Diskriminierung

Das Entgelttransparenzgesetz (EntgTranspG) ist kein Flop, aber ein Renner ist es auch nicht. Viele Unternehmen haben eine Überprüfung ihrer Gehaltsstrukturen inzwischen vorgenommen. Von den Arbeitnehmern wird der Auskunftsanspruch dagegen nur sehr zurückhaltend genutzt. Ein Grund dafür könnte sein, dass die Gerichte Klagen nur mit spitzen Fingern anfassen.
  • Fuchs plus
  • Capitell Vermögens-Management AG | TOPS 2020: Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung

Wichtige Standards verfehlt

Bei Capitell hat uns das Beratungsgespräch vom deutlichen Mehrwert gegenüber dem Robo Advisor überzeugt. Im Anlagevorschlag sehen wir ebenfalls manches, was das Haus definitiv besser macht als der Algorithmus, insbesondere das Thema Nachhaltigkeit. Dafür stolpern wir über manch anderen Punkt und sehen entscheidende Marktstandards nicht erfüllt, was auch dazu führt, dass wichtige Fragen bei uns offen bleiben.
  • Fuchs plus
  • Zahlungsanspruch wird zu Kredit

Pflichtteilsverzicht mit Auflagen kann steuerlich ins Auge gehen

Der Verzicht auf den Pflichtteil beim Erbe gegen Geldzahlung ist nicht so selten. Und steuerlich kein Problem. Was aber, wenn die Geldzahlung erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt und obendrein verzinst wird? Damit hatten sich jetzt Deutschlands oberste Finanzrichter zu beschäftigen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Weizenpreis hat nur technisch Luft nach oben

Rallye ohne Fundament

Weizen wird immer teurer. technisch nimmt der Agrarrohstoff immer neue Preishürden. Doch schaut man auf die möglichen Ursachen der Rallye, ist diese nicht recht nachvollziehbar.
  • Fuchs plus
  • Chancen mit Anleihen

Alternativen im Anlagenotstand

Russland und Indonesien konnten einen Großteil ihrer Zuflüsse in heimischer Währung aufnehmen und damit die Währungsrisiken vermeiden.
Anleger die heutzutage Rendite erwirtschaften wollen, müssen noch stärker als früher bereit sein, dafür ins Risiko zu gehen. Deutsche Staatsanleihen mit einer 10-jährigen Laufzeit werfen aktuell negative Renditen ab. Wer dennoch auf die Assetklasse Anleihe setzen möchte, der sollte seinen Blick über die Emerging Markets schweifen lassen.
  • Fuchs plus
  • Wirkungslose Zölle

US-Dollar bleibt die bevorzugte Anlagewährung

Habemus Handelsdeal! Alles wieder super also? Das anzunehmen wäre naiv. Zumal die US-Agrarverbände bereits Schwachstellen angemahnt haben. Fraglich ist auch nach wie vor, was die Streiterei letzlich genützt hat. 
Zum Seitenanfang