Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
743
Aktuelle Wälzlager-Produktpiraterie in China

Bei Fakes nicht auf eigene Faust vorpreschen

Gefälschte Ware schadet nicht nur dem eigenen Geldbeutel. Sie ist auch eine Gefahr für Betrieb, Reputation und Menschenleben. In China ist jetzt ein Netzwerk aufgeflogen, das in großem Stil Wälzlagerprodukte gefälscht hat. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie sich richtig verhalten, wenn Sie Produktpiraterie vermuten.

In China wird munter weiter gefälscht – trotz hoher Strafen. Aktuelles Beispiel: Plagiate des Wälzlagerspezialisten NSK (Ratingen). Nach der Beschlagnahmung von 23.000 Verpackungen und Etiketten für gefälschte NSK-Wälzlager in Hebei (China) wurden bei einer zweiten Durchsuchung im Juli in einem anderen Betrieb, der dem gleichen Besitzer gehörte, 90.000 Verpackungen sichergestellt. Ebenso 10 Druckplatten, mit denen Verpackungen von vier namhaften Markenherstellern – darunter NSK – gefälscht wurden. Sämtliche Verpackungen wurden ins zentrale Lager der chinesischen Marktaufsichtsbehörde (Market Supervisory Board; MSB) verbracht; sie verfolgt die Markenrechtsverletzungen.

Plagiate sind ein Sicherheitsrisiko

Gefälschte Ware schadet Ihrem Unternehmen enorm. Natürlich dem eigenen Umsatz; sie ist aber auch eine Gefahr für den Betrieb, für Reputation und Menschenleben. Denn Wälzlagerplagiate bergen das Risiko eines vorzeitigen und damit kostenintensiven und ggf. sogar gefährlichen Lagerausfalls beim Käufer.

Versuchen Sie nicht, mögliche Fakes auf eigene Faust zu identifizieren. Fotografieren Sie zunächst die Ware bei Verdacht. Bei Schaeffler gibt es z.B. ein Brand-Protection-Team, das anhand der Fotos umgehend prüft, ob es sich um Fälschungen handelt.

Wie handelt man richtig?

Kontaktieren Sie zuerst den Markenhersteller bzw. die entsprechenden Behörden. Nicht gleich auf Ihren Händler oder Lieferanten zugehen! Dies könnte weitere Untersuchungen gefährden. Nur so lässt sich verhindern, dass Beweismaterialien vernichtet und Informationen unterschlagen werden.

Nicht nur die Hersteller von Fälschungen machen sich strafbar. Auch Händler werden straf- und zivilrechtlich verfolgt. Wer Produktfälschungen kauft oder vertreibt, wird Teil eines kriminellen Netzwerks.

Fazit: Offensichtlich zu niedrige Preise sollten immer stutzig machen. Markenware hat immer ihren Preis.

Empfehlung: Beziehen Sie Markenwälzlager (und andere Güter!) nur direkt über Hersteller bzw. autorisierte Händler oder über andere verifizierte, vertrauenswürdige Quellen.

Weitere Infos rund um Plagiate bei Wälzlagern:

Plagiate erkennen und richtig handeln
World Bearing Assocation (WBA) www.stopfakebearings.com/de

NSK Motion & Control
Zu Wälzlager-Fälschungen 2019
https://www.nskeurope.de/de/company/news-search/2019-press/More-counterfeit-NSK-merchandise-in-China.html

Schaeffler
Brand-Protection-Team
https://www.schaeffler.com/remotemedien/media/_shared_media/08_media_library/01_publications/schaeffler_2/publication/downloads_18/Faltkarte_FRF_Fotoguideline_de_de.pdf

Kontakt zu Schaeffler:
piraterie@schaeffler.com

Zu Produktfälschungen in China (allgemein)
ARD-Beitrag „Panorama"
https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2019/Aufgespuert-Die-Produktfaelscher-in-China,diefaelscher122.html

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • China-Flugverkehr

Schon bald wieder China-Flüge

Schon sehr bald dürfte es wieder möglich sein nach China zu fliegen. Die chinesische Regierung bemüht sich intensiv darum. Und greift zu unorthodoxen Maßnahmen.
  • Fuchs plus
  • Die hohen Kosten der Energiewende

Fehlinvestitionen ins europäische Gasnetz

Die Länder der EU planen zu hohe Investitionen ins Gasnetz. Sie sind in einer Zwickmühle. Kurzfristig müssen die europäischen Gaslieferanten ersetzt werden. In den nächsten Jahrzehnten wird die Nachfrage nach Erdgas aber stark zurückgehen.
  • Fuchs plus
  • Erste Gerichtsurteile

Betriebsschließungen rechtens

So mancher Unternehmer ist gerade nahe der Verzweiflung. Da kommt es schon mal zu einer Verzweiflungstat. Dazu gehört der Versuch, vor Gericht gegen die staatlich angeordneten Geschäftsschließungen vorzugehen.
Neueste Artikel
  • Im Fokus: Profiteure des Ölpreis-Krieges

Gewinner des Öl-Förderwettlaufes

Saudi-Arabien und Russland liefern sich einen erbitterten Wettlauf bei der Förderung von Öl. Während sie das Angebot krass in die Höhe treiben, ist die Nachfrage wegen des Corona-Lockdowns global stark geschrumpft. Das drückt die Ölpreise auf extrem niedrige Niveaus. Davon profitieren einige Firmen enorm.
  • Fuchs plus
  • Vergleichswohnungen dienen der Überprüfung der verlangten Mieterhöhung

Nennung von preisgebundenen Vergleichswohnungen ist zulässig

Der Vermieter rechnet fest mit der Zustimmung zu einer Mieterhöhung. Die Mieterin lehnt jedoch ab. Sie hält das Mieterhöhungsverlangen für formell unwirksam, da die herangezogenen Vergleichswohnungen preisgebunden sind. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Sachlage jetzt aufgeklärt.
  • Fuchs plus
  • Strenge Regeln für Eigenbedarfskündigung

Kein Eigenbedarf für die Ex-Freundin

Die Wohnungsmärkte sind stark angespannt, vor allem in den Großstädten. Kündigungen wegen Eigenbedarfs nehmen zu. Dabei haben die Gerichte für die Vermieter strenge Regeln entwickelt. Jetzt hat das Landgericht (LG) Berlin eine weitere hinzugefügt.
Zum Seitenanfang