Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1019
Reform der Gesetzlichen Rentenversicherung

Selbständige zur Kasse, bitte

Nach 2017 soll die Versicherungspflicht auf alle Selbständigen ausgedehnt werden. Im Bundesarbeitsministerium wird daran schon kräftig gearbeitet.
Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) will Selbständige zur Zahlung in die Gesetzliche Rentenversicherung verpflichten. Die Realisierung steht aber – bei entsprechender politischer Konstellation – erst nach der Bundestagswahl 2017 ins Haus. Das Vorhaben treibt das Bundesarbeitsministerium (BMA) unter dem Stichwort „Arbeiten 4.0“ voran. Vorgeblich geht es dabei um die Herausforderungen der digitalen Arbeitswelt. Offiziell will Nahles mit dem Gesetz Altersarmut vermeiden. Eine gesetzlich verpflichtende Alterssicherung für Selbständige könnte dazu beitragen, „die Gefahr der Bedürftigkeit im Alter für diejenigen Selbständigen zu verringern, die bisher nicht von einem der bestehenden Alterssicherungssysteme erfasst werden“, sagte die Ministerin auf eine Bundestagsanfrage der Grünen. Dies gelte, sofern sie privat keine ausreichende Vorsorge träfen, heißt es aus dem Ministerium. Bereits 2012 hatte die damalige Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) solche Pläne vorgelegt. In der aktuellen Koalitionsvereinbarung tauchte die Forderung, die auch die SPD verfochten hatte, allerdings nicht auf. Sie verblieb im Stand-by-Modus, denn „Arbeiten 4.0“ war schon in der Planung. Ziel von der Leyens war es, dass Selbständige im Alter von bis zu 50 Jahren eine Basisversorgung in Höhe der Grundsicherung von 660 Euro im Monat aufbauen sollten. Das würde Beiträge von 250 bis 300 Euro im Monat erfordern, errechneten Sozialversicherungsexperten. Es werde noch ergebnisoffen diskutiert, teilt uns das BMA mit. Aber die Altersarmut von Selbständigen müsse wirksam bekämpft werden. Nicht zuletzt, weil sonst die Kosten für die Grundsicherung weiter steigen würden. Um diese Kosten zu finanzieren, sollten Selbständige die Beiträge für ihre Altersversorgung in ihren Preisen berücksichtigen. Nicht daran gedacht ist, die Selbstversorgungseinrichtungen für Medien, Ärzte, Handwerker oder Juristen abzuschaffen.

Fazit: Die Deutschland-Versicherung für alle rückt näher. Und keine FDP und kein Wirtschaftsflügel der Union wird sie aufhalten.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Bolivien geht neue Lithium-Wege

Anleger können über Umwege in Lithium investieren

Salzwüste in Bolivien. Copyright: Pexels
Bolivien will in den kommenden Jahren mehr Lithium zur industriellen Verwendung anbieten. Bei einer Veranstaltung des Staatskonzerns „Yacimientos de Litio Bolivianos“ (YLB) in La Paz stellte der bolivianische Präsident Luis Arce seine neue Lithium-Strategie bis zur 200-Jahrfeier des Landes 2025 vor. Anleger können indirekt profitieren.
  • Fuchs plus
  • Die Währungs-Wochentendenzen vom 30.04. bis 07.05.

Euro testet seine Möglichkeiten aus

Euro testet seine Möglichkeiten aus. Copyright: Pixabay
Der Euro will aus seinen Bandbreiten ausbrechen - zumindest da wo er kann. Denn das ist nicht bei vielen Währungspaaren aktuell der Fall. Bei einer dreht sich der Wind sogar spürbar gegen ihn.
  • Fuchs plus
  • Basisregister und Wirtschaftsnummer kommen

Once Only für Register

Basisregister und Wirtschaftsnummer kommen. Copyright: Pixabay
Das Kabinett hat die Schaffung eines Basisregisters beschlossen. Das soll den bürokratischen Aufwand für Unternehmen reduzieren und die Verwaltung effizienter machen. Profiteur ist dabei vor allem eine Behörde.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Gegen den Yen spekulieren

Japans Wirtschaft schrumpft

Japans Wirtschaft schrumpft. Copyright: Pexels
Wird es im Jahr 2021 Olympische Sommerspiele in Japan geben? Angesichts des schleppenden Impffortschritts und der ungebrochenen dritten Corona-Welle sieht es gelinde gesagt nicht günstig aus. Es ist sinnbildlich für den Zustand Nippons. Die Zeichen stehen auf Rezession.
  • Fuchs plus
  • XTB

Aufs Siegertreppchen hochgestiegen

Wie schlägt sich XTB im FUCHS-Broker Test 2021? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
XTB hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich hochgearbeitet und es nun sogar bis auf Siegertreppchen geschafft. Der Anbieter hat insbesondere im Servicebereich überzeugt und sich damit unter den Top 3 Brokern platziert.
  • Fuchs plus
  • BIZ ruft Steuerpolitik zum Handeln auf

Unvermeidbare Ungleichheit

BIZ ruft Steuerpolitik zum Handeln auf. Copyright: Pixabay
Die enormen Geldschöpfungsorgien der Notenbanken haben zweifellos die Vermögenspreise nach oben katapultiert. Das hat die Zweiteilung der Gesellschaften in Arm und Reich befördert. Doch das sei unvermeidbar gewesen, so die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich. Jetzt müsse die Politik die Unwuchten beseitigen.
Zum Seitenanfang