Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1114
Strategie

Unternehmen: Schwierige Entscheidungen in 2017

Unternehmen müssen sich 2017 mit einem neuen Pluralismus auseinandersetzen. Das wird sie vor schwierige Entscheidungen stellen.
Deutsche Unternehmen stehen 2017 vor großen strategischen Herausforderungen. Das glaubt das international operierende, unabhängige Beratungsunternehmen in Sicherheitsfragen, Control Risks (CR). Als besonders bedeutend sieht CR dabei die Herausforderungen für die Globalisierung und den Freihandel an. Beides werde durch die US-Wahl und das Brexit-Referendum auf die Probe gestellt. Zudem müssen sich Unternehmen auf einen neuen Pluralismus bei regulativen Strukturen einstellen. Das treibt die Kosten für international operierende Firmen. CR kann sich vorstellen, dass die Amerikaner unter Donald Trump einseitig gesetzliche Grundlagen ändern: ob beim Umweltschutz, den Compliance-Vorgaben (Korruption) und im Finanzsektor. Control Risks befürchtet sogar, dass von Washington aus ein Dominoeffekt angestoßen werden könnte, in dessen Folge ein regulatorisches Durcheinander möglich erscheint. Sicherer Heimatmarkt, unsichere(re) Auslandsmärkte – das Konzept gilt künftig nicht mehr. CR sieht insbesondere auch in den stabilen westlichen Demokratien Bedrohungen durch politische Umschwünge, Cyber-Attacken und Terrorismus. Die Unternehmen werden sich als Reaktion darauf strategisch in drei Gruppen teilen. Control Risks unterscheidet nach „Festungen“ – das sind Firmen, die sich defensiv aufstellen und auf ihre Kernmärkte konzentrieren werden; „Haie“ – Firmen, die sich auf die Jagd nach neuen Möglichkeiten begeben und „Tanker“, Firmen, die zu groß sind, um bedroht zu sein.

Fazit: Unternehmer neigen naturgemäß stärker dazu, die Chancen von Entwicklungen zu sehen. Derzeit sollten Sie aber ein besonders wachsames Auge gerade auf die langfristigen Risiken haben. Insbesondere, wenn Sie Standortentscheidungen treffen (müssen).

Hinweis: Wir werden in unserer Weihnachts-Doppelausgabe vom 22.12. die wichtigen strategischen Fragen erneut aufgreifen und uns mit weltweiten Risiken und Chancen auseinandersetzen.

Meist gelesene Artikel
  • Juristische Hindernisse stehen nach Zeitungsbericht im Weg

M.M. Warburg: Cum-Ex-Mitarbeiter bleiben vorerst an Bord

Seit vielen Monaten ist die Hamburger Privatbank M.M. Warburg mit der juristischen Aufarbeitung des Cum-Ex-Skandals belastet. Die Geister, die sie rief, wird sie nun nicht los.
  • Die Sozialstaats-Lobby ist viel zu mächtig

Deutschlands verkehrte Welt

FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Verlag FUCHSBRIEFE
Unser Staat gängelt die Leistungsträger und bemuttert die Leistungslosen. Bedingungsloses Grundeinkommen: Der Name ist Programm. Noch wurde es im Gesetzgebungsverfahren abgelehnt. Doch schon das Bürgergeld führt in die falsche Richtung.
  • "Wir machen Qualität im Private Banking transparent"!

FUCHS|RICHTER: 20 Jahre und kein bisschen leise

20 Jahre FUCHS|RICHTER Prüfinstanz. © erstellt mit Canva
20 Jahre und kein bisschen leise – die FUCHS|RICHTER Prüfinstanz feiert Jubiläum. Seit 20 Jahren machen Fuchsbriefe Verlagschef Ralf Vielhaber und der geschäftsführende Gesellschafter des IQF, Dr. Jörg Richter, Qualität im Private Banking transparent. Es profitieren nicht nur vermögende Privatanleger, sondern auch Stiftungen und Kleinanleger.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Neuer Energiepartner Europas

Ägypten zieht Investoren an

Blick über Kairo. © Ahmed Elsayed / stock.adobe.com
Für den Nil-Staat Ägypten fürchteten Beobachter Anfang des Jahres schlimme Versorgungsengpässe. Dank einer Reihe von Maßnahmen sind diese bislang nicht eingetreten. Im Gegenteil: Ägypten zieht verstärkt internationale Konzerne an.
  • Fuchs plus
  • Bürgerkriegsrisiko stark angestiegen

Sinkende Inflation ist Balsam für Südafrika

Kapstadt (c) michaeljung/Fotolia
Am Kap der Guten Hoffnung ist die soziale Spaltung extrem groß. Dass nun die Teuerungsraten fallen, ist daher Balsam für das Land und wichtig für den Frieden. Ein Restrisiko bleibt aber. Wer in das Land und seine Unternehmen investieren möchte, sollte das beachten.
  • Fuchs plus
  • Neue Spielräume für die Notenbank

Kanada-Inflation sinkt zweiten Monat in Folge

Kanada © Barbara Helgason / stock.adobe.com
Entgegen dem allgemeinen Trend scheint die Bank of Canada im Kampf gegen die Inflation die Oberhand zu gewinnen. Das eröffnet neue Möglichkeiten für die Geldhüter und bietet eine interessante Anlageperspektive.
Zum Seitenanfang