Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1704
Wachstum ohne Staatsknete - Marktanteile maximieren

Hidden-Champions brauchen keine Fördermittel

Sie sind ein Markenzeichen des deutschen Mittelstandes: die "Hidden-Champions", Weltmarktführer in (meist industriellen) Nischen. Sie zeigen: Wer nach ganz vorne will im Weltmaßstab, der schafft das gut alleine.

Marktführer in Nischen – sog. Hidden Champions – brauchen keinen Staatsknete, um erfolgreich zu bleiben. Das zeigen Untersuchungen des Förderkreises Gründungs-Forschung e.V. (FGF) und des IfM Bonn. Bereits als Hidden Champions etablierte Unternehmen legen zudem keinen besonderen Wert auf öffentlich zugängliche Fördermittel.

Die vermutlichen Gründe: Die öffentlichen Fördermaßnahmen passen nicht (mehr) zu den spezifischen Bedürfnissen der gewachsenen Hidden Champions. Sie haben keinen Bedarf (mehr) an Fördermaßnahmen; etwa weil sie durch ihre überlegene Position eigenständiger agieren können. So ist eine entscheidende Größe der Hidden-Champions ihr starker Wille, Marktanteile maximieren zu wollen. Grundlage hierfür ist ihr Bestreben, mit ihrer Kernkompetenz den Markt führen zu wollen: Marktnischen werden bewusst gewählt und global besetzt.

Fazit: Die Untersuchung des IfM beweist, dass gute Geschäftsideen und gute Unternehmer ohne Staatsgelder auskommen. Im Umkehrschluss heißt das: Viel Steuerzahlergeld wird sinnlos verbrannt.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Rezessionsängste drücken den Preis

Ist die Party der Öl-Förderer vorbei?

Symbolbild Öl-Förderung. © Petrovich12 / stock.adobe.com
Ein Gespenst geht um in der Weltwirtschaft - das Gespenst der Rezession. Immer wenn dieses leicht abgewandelte Zitat von Karl Marx gilt, ist der Ölpreis der Leidtragende. Aber wer genau hinsieht merkt schnell, dass nicht so heiß gegessen wie gekocht wird.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Depot vom 23.06.2022

Abkühlung in doppelter Hinsicht

Abwärtstrend an den Börsen. © SusanneB / iStock
Die Börsen geben nach und auch das FUCHS-Depot entzieht sich dem allgemeinen Trend nicht. Infolgedessen verlässt ein Titel das Depot. Den Gewinn reinvestieren wir prompt in ein spanisches "Abkühlungs-Unternehmen".
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Depot vom 30.06.2022

Lufthansa kaufen am Jahrestief

Flugzeuge der Lufthansa. © Daniel Kubirski / picture alliance
Der DAX rutscht weiter zum Jahrestief. Seit dem Jahresanfang hat der Index 20% an Wert verloren. Unser FUCHS-Depot liegt zwar auch im Minus, aber nur mit 5,6%. Das frühzeitige Aufbauen von Cash gibt uns jetzt die Möglichkeit zum Kaufen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Studenten-Wettbewerb um ein Nachhaltigkeitskonzept

Red Bull Arena: Neues Leben für alte Sitze

Was passiert mit den mehreren 10.000 Plastiksitzen, wenn ein Stadion modernisiert wird? Red Bull hat für die Arena Leipzig gemeinsam mit einer Hochschule ein Verwertungskonzept entwickelt. Wir stellen Ihnen das Vorgehen und die Konzepte als Best Practice vor.
  • Fuchs plus
  • Erhebung von Bankgebühren muss zugestimmt werden

Schweigen ist keine Zustimmung

Dass sich Geschäftsbedingungen ändern, ist ein ganz normaler betrieblicher Vorgang. Doch wenn dies geschieht, dann muss der Kunde dem auch zustimmen. Wenn eine Bank das Schweigen als implizite Zustimmung wertet, geht es ihr vermutlich bald so, wie der flatexDEGIRO vor dem Landgericht Frankfurt am Main.
  • Fuchs plus
  • Aus der Not eine Tugend machen

Nachhaltigkeitsberichte clever einsetzen

Mit den neuen Berichtspflichten zu Nachhaltigkeit, sehen sich Unternehmen großen bürokratischen Anforderungen gegenüber. Doch angesichts der Verpflichtung, ist aller Ärger vertane Energie. FUCHSBRIEFE zeigen auf, wie Unternehmen aus der Berichtspflicht einen Mehrwert für sich ziehen können.
Zum Seitenanfang