Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
493
Abschreckende Konditionen in UK

Britische Finanzaufsicht will Anbieterwechsel erleichtern

Die Konditionen bei einem Anbieterwechsel in UK lassen viele Kunden vor diesem Schritt zurückschrecken. Jetzt geht die britische Finanzmarktaufsicht dagegen vor.

Die britische Finanzmarktaufsicht will den Anbieterwechsel erleichtern. Dazu wird die Financial Conduct Authority (FCA) in Kürze die Austrittsgebühren, die die meisten Wealth Manager ihren Kunden berechnen, scharf begrenzen oder sogar ganz verbieten. Ein ähnlicher Schritt der FCA ist auch für Versicherer, Pensionsfonds und Finanzberater geplant, wenn deren Kunden den Anbieter wechseln wollen.
Die Behörde hat beobachtet, dass diese Gebühren in der Praxis den Wettbewerb im jeweiligen Marktsegment empfindlich einengen. Die Marktuntersuchungen der FCA haben ergeben, dass rund 7% der Anleger, die das bisherige Unternehmen wechseln wollen, mit Rücksicht auf die Belastung von ihrem Plan Abstand nehmen.

Die FCA wird stufenweise vorgehen. In der ersten Stufe geht es der FCA vor allem um die Gebühren, die von den Betreibern der so genannten Kapitalanlage-Plattformen wie etwa Hargreaves Lansdown, AJ Bell und Charles Stanley Direct erhoben werden. Bei Hargreaves Lansdown, dem Marktführer in diesem Segment in Grossbritannien, belaufen sich die exit fees oder Austrittsgebühren auf immerhin 25 Pfund je Unternehmen, dessen Aktien der Kunde hält.
Neben den Gebühren ist der Finanzmarktaufsicht auch der komplizierte Prozess des Austritts ein Dorn im Auge. Mit dieser Komplexität sollen die Kunden zusätzlich vom Wechsel des Vermögensverwalters oder sonstigen Leistungsanbieters abgeschreckt werden, vermutet die Behörde. Die neue Regelung, wie sie die FCA derzeit erarbeitet, dürfte vermutlich im Herbst dieses Jahres in Kraft treten.

Fazit

Ein Thema, das auch in Deutschland bisher eher unterbeleuchtet ist.

Hinweis: In Deutschland ist zwar die Unterstützung einer Bank beim Kontenwechsel durch das Zahlungskontengesetz (ZKG) geregelt. Das umfasst aber nicht den Anbieterwechsel! Speziell zu dieser Frage hat die Finanzaufsicht BaFin allerdings keine Erkenntnisse. Im Versicherungsbereich sei eine entsprechende Fragestellung nur bei Riester- und Rürup-Produkten vorstellbar. Dort können und dürfen Kosten für einen Anbieterwechsel anfallen. Ansonsten „dürfte die Thematik kaum relevant sein", heißt es auf Anfrage von FUCHSBRIEFE.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 23.10.2020

Peugeot S.A. auf Schleichfahrt nach oben

Für Anleger, die sich an technischen Chartsignalen orientieren, lohnt sich ein Blick auf Peugeuot. Die Aktie hat ein sehr klares Chartmuster ausgebildet. Gelingt nun der Abschluss mustergültig, ist das ein klares Kaufsignal.
  • Fuchs plus
  • Instandsetzungspflicht beim Telefon- und Kabelanschluss

Wer muss Reparatur bezahlen?

Acht Millionen Haushalte nutzen ihren Kabelanschluss inzwischen auch, um ins Internet zu gehen und zu telefonieren. Alles in allem eine runde Sache, die niemand missen möchte, wenn denn alles funktioniert. Aber was ist, wenn nichts mehr funktioniert?
  • Fuchs plus
  • China wächst wieder

Die Dynamik ist zurück

Chinas Wirtschaft bekommt ihre Dynamik zurück. Copyright: Pixabay
Die jüngsten Daten aus China zeigen klar auf Wachtum. China dürfte das Jahr 2020 tatsächlich ohne Rezession überstehen. Auch die Daten vom aktuellen Rand deuten auf eine neue Dynamik trotz der Belastungen durch die geopolitischen Spannungen.
Neueste Artikel
  • Was ist die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz?

Einzigartig und konsequent

Was verbirgt sich hinter der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz?
Was und wer verbirgt sich eigentlich hinter der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz? Wie arbeitet sie und was hat sie seit ihrem Bestehen erreicht? Die Antworten darauf haben die beiden Gründer der Prüfinstanz, Ralf Vielhaber und Dr. Jörg Richter, in unserem neuesten Video parat.
  • Fuchs plus
  • Argentinien erneut am Abgrund

Nach dem Default ist vor dem Default

Die mit Mühe zum Abschluss gebrachten Umschuldungsverhandlungen haben keine Ruhe gebracht. Argentinien steht erneut vor einem Zusammenbruch. Kaufkraft und Außenwert des Peso zerbröseln.
  • Fuchs plus
  • "Mitmachaktion" für Unternehmer

Die EZB fragt nach dem Geld der Zukunft

Mitmachaktion bei der EZB. Copyright: Pixabay
Es kommt nicht oft vor, dass man an der Einführung eines neuen Zahlungsmittels mitwirken kann. Beim E-Euro ist das der Fall: Die EZB ruft zum Mitmachen auf.
Zum Seitenanfang