Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
709
Zweifelhafte Forderungen an Politik und Gesellschaft erheben nicht nur Linke

Da hab ich ein Recht drauf …

In Berlin wollen meist junge Leute private Wohnungsgesellschaften enteignen, um an günstigen Wohnraum zu kommen. Die allermeisten Politiker lehnen dies als Unfug ab (was es auch ist). Doch die Attitüde „Da hab' ich ein Recht drauf" finde ich auch in Teilen der Wirtschaft. Auch hier ist längst nicht alles zu Ende gedacht, findet Fuchsbriefe Chefredakteur Ralf Vielhaber.

In diesen Tagen wetteifern schräge Ideen um die Aufmerksamkeit des Publikums. Eine kommt von weit links. In Berlin will eine lautstarke Minderheit Wohnungsbestände enteignen, um so die Mieten in der City günstig zu halten. Dass das idiotisch ist, haben so ziemlich alle Politiker erkannt. Nur Die Linke hält es für eine gute Idee. Und Teile der Grünen. Am liebsten natürlich entschädigungslos oder für'n Appel und ein Ei. Dass so der Bau neuer Wohnungen eher verhindert wird, denn wer wird außer dem Staat in Berlin dann noch Wohnungen errichten?, haben fast alle kapiert. Also: Fürchtet euch nicht ...
Dennoch halten zahlreiche Kommentatoren die hohen Stadtmieten für ein „Problem". Ich nicht. Es passiert selten, aber hier teile ich den Standpunkt von Berlins Ex-Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit: Es gibt kein Recht auf (günstiges) Wohnen in der Innenstadt. Und wer über soziale Entmischung klagt: Die Innenstädte sind jetzt schon jung, die Randbezirke alt. Das wird bei günstigen Innenstadtmieten noch krasser.

Gibt es ein Anrecht auf Fachkräfte?
Doch auch in der Wirtschaft gibt es Diskussionen nach dem Motto: Da hab' ich ein Anrecht drauf. Ein Recht auf ausgebildete Fachkräfte beispielsweise. Dass es hier eng werden wird, sagt die Wissenschaft seit Jahrzehnten. In den kommenden 10 Jahren wird die Verrentung der Babyboomer voll durchschlagen. Die ausscheidenden Arbeitskräfte aus dem Ausland holen zu wollen, ist aussichtslos und falsch. Schon jetzt ist klar: Aus der EU können sie nicht (mehr) kommen. Da herrscht überall das gleiche Problem. Also aus Drittländern, wie Reiner Klingholz, Chef des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung vorschlägt?
Auch das ist idiotisch. Jahr für Jahr geben wir Milliarden für Entwicklungshilfe aus, damit Schwellenländer auf eigenen Beinen stehen können und wir Massenmigration verhindern. Und jetzt ziehen wir dort die besten Leute ab? Wer soll dann Afrika aus der Armut holen?
Manchmal muss man schwierige Lagen eine Weile aushalten. Damit umgehen lernen. Ich glaube: Wir schaffen das. Die technische Entwicklung wird uns dabei helfen. Auch wenn's zeitweise ungemütlich wird, meint Ihr

Unterschrift Ralf Vielhaber

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Entscheidung fällt im 4. Quartal

Dollar stabil. Vorerst

Dollar stabil. Vorerst. Copyright: Pixabay
Das Virus macht Sommerpause. Und das Wohlgefühl steigt allenthalben mit den Temperaturen. Der aufgestaute Konsum bricht sich Bahn. Das sind gute Voraussetzungen für einen stabilen Dollar. Vorerst.
  • Fuchs plus
  • Israel im Corona-Aufschwung

Blendende Aussichten – zumindest kurzfristig

Israel im Corona-Aufschwung. Copyright: Pixabay
Israel hat sich aus der Corona-Krise herausgeimpft. Seit Jahresanfang werden die Aussichten mit jedem Tag besser. Trotz der geopolitischen Probleme sind daher die Aussichten für den Schekel gut.
  • Fuchs plus
  • Werther und Ernst Vermögensverwalter, Stiftungsmanagement 2021, Qualifikation

Gut an die Hand genommen

Wie schlagen sich Werther und Ernst im Markttest Stiftung? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Werther und Ernst waren als Anbieter bisher noch nicht im Stiftungs-Test der Prüfinstanz vertreten. Nicht nur die Deutsche Kinderhospiz Stiftung ist gespannt, was der Vermögensverwalter aus Bielefeld zu präsentieren hat!
Neueste Artikel
  • Im Fokus: Halbleiter-Aktien

Chip-Mangel als Rendite-Turbo

Im Fokus: Profiteure des Chip-Mangels. Copyright: Pixabay
Computer-Chips sind auf der Welt gerade Mangelware. Die Ursachen dafür liegen in der exorbitant hohen Nachfrage und zugleich einem stark ausgedünnten Angebot und gestörten Lieferketten. Natürlich gibt es Unternehmen, die genau davon profitieren. Das sind taktisch lukrative Aktien.
  • Fuchs plus
  • Werther und Ernst Vermögensverwalter, Stiftungsmanagement 2021, Qualifikation

Gut an die Hand genommen

Wie schlagen sich Werther und Ernst im Markttest Stiftung? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Werther und Ernst waren als Anbieter bisher noch nicht im Stiftungs-Test der Prüfinstanz vertreten. Nicht nur die Deutsche Kinderhospiz Stiftung ist gespannt, was der Vermögensverwalter aus Bielefeld zu präsentieren hat!
  • Fuchs plus
  • Metalle werden stark gefragt

Zukunftsmarkt Elektrorecycling

Zukunftsmarkt Elektrorecycling. Copyright: Pixabay
Das Recycling von Elektrogeräten wird in den nächsten Jahren zu einem sehr lukrativen Geschäft. Zum einen werden die Preise für Elektrometalle steigen. Denn in Folge der Energiewende wird der Energieverbrauch immer stärker auf Strom beruhen. Die Nachfrage nach Elektrometallen wird daher stark steigen und in der Folge die Preise. Außerdem wird die Menge des zum Recycling zur Verfügung stehenden Schrotts zunehmen. Hinzu kommt ein weiterer Faktor.
Zum Seitenanfang