Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1331
Kunstmarkt international

Der Siegeszug der Art Basel

Die Art Basel gehört zu den weltweit bekannten Kunstmessen.In Kürze öffnet ein Ableger in Miami die Pforten für Kunstliebhaber. Wer sich für asiatische Kunst interessiert, sollte aber einen weiteren Termin vormerken.

Kaum hat die Art Basel in der Schweiz ihre Pforten geschlossen, richtet sich der Blick nach Miami. Dort findet die Kunstmesse vom 6. bis zum 10. Dezember statt. Etwa 260 Galerien, die ebenfalls über 4.000 Künstler repräsentieren, werden vor Ort vertreten sein.

Wie in Basel werden auch in den USA an den drei Publikumstagen etwa 70.000 Besucher und neue Rekorde erwartet. Die Besucher – Sammler, Galeristen, Kunstfreunde und Museumsdirektoren – werden wohl auch in Miami für Rekordumsätze, insbesondere in avantgardistischer Kunst, sorgen. Aus Basel wurde im Juni zum Abschluss der Messe ein Umsatzplus von 10% gemeldet.

Besuch empfehlenswert

Ein Besuch der Art Basel ist in jedem Fall empfehlenswert. Sowohl Kunst-Liebhaber, als auch Interessenten, die in Kunst investieren wollen, dürften auf jeder der Veranstaltungen spannende Objekte entdecken. Das untere Preissegment startet in der Regel mit Gemälden und Kunstgegenständen ab 30.000 bis 50.000 Euro.

Im unteren Preissegment ist Gespür dafür nötig, wer ein Bild oder Objekt eines weitgehend unbekannten Künstlers anbietet. Je namhafter die Galerie, desto sorgfältiger wird sie ihre Künstler ausgewählt haben. Ein Kauf ist immer mit Chancen auf langfristig außergewöhnliche Preissteigerungen verbunden. Es besteht aber auch das Risiko, dass der Künstler keine steile Preiskarriere hinlegt. Man sollte sich in jedem Fall von seinem ästhetischen Bauchgefühl leiten lassen, um Freude an dem Objekt zu haben. Bei modernen Gemälden des New Yorker Galeristen Larry Gagosian ist das nicht so. Die kosten aber auch gern mal bis zu 15 Mio. Euro.

Im März 2018 in Hongkong 

Interessenten, die sich östlich orientieren wollen, sollten im März nach Hongkong reisen. Dort findet vom 27. – 31.03.18 die „Art Basel Hongkong" statt. Seit 2009 ist dieser Standort etabliert und wird auch im nächsten Jahr wieder über 240 Galerien und Künstler primär aus dem ostasiatischen Raum präsentieren.

Fazit: Die Art Basel hat sich inzwischen rund um den Globus als Leitmesse für moderne und avantgardistische Künstler etabliert. Sie ist – je nach globalen Präferenzen – immer eine Reise wert.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Verbesserung der ESG-Bilanz wirkt sich positiv aus

Factoring mit Nachhaltigkeits-Bonus

Grüner Sand läuft durch eine Sanduhr. © William_Potter / Getty images / iStock
Das Thema Factoring spielt bei immer mehr Unternehmen eine Rolle. Gerade in unsicheren Zeiten ist es ein guter Schutz gegen Zahlungsausfälle. Auch hier kommt nun das Thema Nachhaltigkeit an. Gut umgesetzt, kann das die Kosten des Verfahrens mildern.
  • Fuchs plus
  • Moskau fragt in Stockholm nach Ermittlungsergebnissen

Schweden schweigt zu Anschlag auf Nord Stream

(c) picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner
Was geschah bei der Sprengung von Nord Stream 2 und wer ist dafür verantwortlich? Diese Frage beschäftigt noch immer viele Menschen und auch den russischen Generalstaatsanwalt. Der hatte jetzt erneut eine Anfrage an die schwedischen Ermittlungsbehörden gestellt. Doch die ignorieren die Anfrage wiederholt. Eine Antwort an Moskau würde Schweden massiv gefährden.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Beauty Contest mit organisatorischen und technischen Hürden

Ellwanger & Geiger hätte es fast vergeigt

© FUCHS | RICHTER Prüfinstanz, Verlag Fuchsbriefe
"Holprig" geht es für Ellwanger & Geiger in den Beauty Contest - die mündliche Prüfung vor der Fachjury. Doch wenn der Anfang schief läuft, kann der weitere Verlauf ja nur besser werden - oder?
  • Fuchs plus
  • Lateinamerikanische Währungspläne mit schwachen Erfolgsaussichten

Aus dem SUR wird (wieder) nichts

Südamerika auf Globus. © Dana Britton / stock.adobe.com
In Lateinamerika ist der Dollar die dominante Handelswährung. Dem wollen die Staaten dort seit jeher etwas entgegensetzen. Nun erblüht erneut die Idee einer gemeinsamen lateinamerikanischen "Währung" – wenigstens zwischen den dortigen "Riesen" Brasilien und Argentinien. Doch erneut wird die Idee an eigenen Unzulänglichkeiten scheitern.
  • Fuchs plus
  • Viele Anleger investieren sehr leichtfertig in Kryptowährungen

Deutsche entdecken Bitcoin & Co

© chombosan / stock.adobe.com
Deutsche Anleger haben im Januar rekordverdächtig in den Bitcoin investiert und setzen auf weitere Kursgewinne. US-Anleger setzen dagegen eher auf weiter fallende Notierungen. Beide Lager jedoch eint, dass sie vor einem Investment kaum recherchieren, sondern vielfach auf den Rat von Freunden hören.
Zum Seitenanfang