Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
Kunstmarkt
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Unsicherheit beim Umgang mit Artefakten aus ehemaligen Kolonien

Koloniales Kunsterbe - ein Für und Wider

Afrikanische Kunst
Traditionelle afrikanische Kunst. Copyright: Pixabay
Kaum war der Schlussstein in die Fassade des Humboldt-Forums verbaut, brach die anfänglich zaghaft geführte Diskussion um die Präsentation kolonialer Artefakte im Forum los. Unterschiedlicher können die Meinungen zum Umgang mit Alltags- und Kunstobjekten nicht sein. Sammler sollten eine Position haben.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Antike Artefakte und das Thema Theater sind spannende Sammelgebiete

Investment- und Sammelthema Theater

Römisches Mosaik
Antike Artefakte und das Thema Theater sind spannende Sammelgebiete. Copyright: Picture Alliance
Theater ist die wohl umfassendste Kunstform mit einer unvermittelten Ansprache der menschlichen Sinne. Aus (antiken) Theater-Artefakten und Darstellungen hat sich ein eigenes Sammelgebiet entwickelt. Das ist auch für Investoren spannend.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Designklassiker als stabilisierende Wertanlage

Bauhaus-Designs bieten Liebhabern Wertstabilität

Bauhaus in Dessau
Bauhaus-Designs bieten Liebhabern Wertstabilität. Copyright: Pixabay
„Es war mein Bestreben, einfache, zeitlose Dinge zu machen.“ sagte die Bauhaus Künstlerin Hedwig Bollhagen. Dieser Satz formuliert die Essenz all dessen, was wir heute noch an zahlreichen Designklassikern anziehend und inspirierend finden. Wer klassische Designs wie die des Bauhaus erwirbt, kann daher mit einer hohen Wertstabilität rechnen. Wir erklären, was es dabei zu beachten gibt.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Kurioses vom Kunstmarkt

Nichts für 15.000 Euro

Piazza von Mailand
Kurioses vom Kunstmarkt aus Mailand. Copyright: Pixabay
Ist das Kunst oder kann das Weg, lästern die Kritiker. Bei Salvatore Garau müsste die Frage lauten: Wo ist die Kunst oder ist sie weg? Eine Geschichte, über eine kuriose Auktion in Mailand.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Neues Interesse an Landschaftsmalerei

Corona beflügelt den Wunsch nach Normalität

Ein Pinsel mischt Farben auf einer Farbpalette
Neues Interesse an Landschaftsmalerei. Copyright: Pexels
In Reisekatalogen blättern, mit Freunden über Urlaubsziele plaudern und die Suchen nach Ferien via Internet; das haben 2021 die meisten von uns wegen der Corona-Pandemie abgehakt. Die Aufmerksamkeit wird verschoben und vielleicht finden gerade deswegen Motive mit uns vertrauten Landschaften im deutschen Kunstmarkt starke Beachtung und eine gute Zuschlagsquote.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Millionen für digitale Kunstobjekte

Wird die digitale Kunst nachhaltig zu einer neuen Kunstrichtung aufsteigen?

Ein Raunen ging am 1. März 2021 durch die internationale Kunstwelt. Christie`s versteigerte für 69,3 Millionen Dollar ein digitales Kunstwerk. Damit stellt sich zunehmend eine Grundsatzfrage: Ist digitale Kunst eine echte Wertanlage oder erleben wir hier nur eine Scheinblüte?
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Professionalisierung im Online-Geschäft

Kunstmarkt-Akteure erreichen neue Qualitätsstufen

Der Kunstmarkt hat sich heftig mit Corona infiziert. Es sind kaum Museen und Ausstellungen geöffnet. Auch Präsenz-Auktionen finden praktisch kaum statt. Darum suchen die Akteure ihr Heil in Online-Formaten - und die werden immer besser.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Meißner Porzellan als Geldanlage

Weißes Gold ist wieder gefragt

Weltweit schätzen zahlreiche Liebhaber die Einzelstücke und Kleinserien der Manufaktur Meißner Porzellan. Denn nach dem Motto „mit künstlerischer Handarbeit, vollendeter Perfektion und Orientierung auf die zeitgenössischen Entwicklungen“ schafft Meißen auch heute noch Kultur- und Luxusgüter.
  • FUCHS-Briefe
  • Kunst als alternative Anlage gefragt

Anleger-Dreisprung: Aktien, Immobilien & Kunst

Der Kunstmarkt profitiert immer stärker von den hohen Aktienkursen, der Geldflut durch die Notenbanken und bereits teuren Immobilien. Das wird auch 2021 so bleiben. Dabei kanalisiert sich die Nachfrage weiter.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Vom Wert der Kunst

Corona macht Deutschland Kunst-ärmer

Ein Mann betrachtet Bilder in einem Museum
Corona macht Deutschland Kunst-ärmer. Copyright: Pixabay
Ein Blick auf die Verdienste von Künstlern zeigt Erschreckendes. Kunst ist weiterhin für die Allermeisten die Mutter der brotlosen Künste. Für die überwiegende Mehrheit der Künstler ist das Einkommen "zum Sterben knapp zu viel". Was bedeutet das langfristig für den Kunstmarkt?
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Preisdruck am Kunstmarkt

Nachfrage nach bestimmten Segmenten stirbt aus

Das tägliche Auf und Ab der Preise verstellt den Blick auf langfristige Trends am Kunstmarkt. Wir treten darum einen Schritt zurück und werfen einen Blick auf die langfristigen Preistrends.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Kunst in der Kritik

Der deutsche Kunstbetrieb hat seine Aufgabe aus dem Blick verloren

Es bricht sich eine neue kritische Sicht auf den Kulturbetrieb und seine Institutionen Bahn. Diese analysiert Missstände und legt diese inzwischen schonungslos offen. Erkennbar wird dabei auch, warum wir mehr für die kulturelle Bildung tun müssen und dem Kunstmarkt nicht allein das Ruder überlasen dürfen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Das Mysterium um eine Malerin

Kunst von Marie Charlot wird immer teurer

Die Malerin Marie Charlot ist in Deutschland noch weitgehend unbekannt. In den USA und Australien sind ihre Werke dagegen schon sehr begehrt. Ein Preistreiber dürfte auch die mysteriöse Geschichte der Malerin sein...
  • FUCHS-Briefe
  • Menschen der Kunst-Szene

Ein Blick auf Marx und Metzkes

Der Kunstmarkt lebt von seinen Protagonisten. Heute stellen wir ihnen zwei Persönlichkeiten vor, die den Berliner Kunstbetrieb über Jahrzehnte wesentlich beeinflussten.
  • FUCHS-Briefe
  • Kunst über FUCHS kaufen

Investieren in Kunst

Kunst
Kunstutensilien. Copyright: Pixabay
Kunstobjekte, ganz gleich ob Gemälde, Grafiken, Skulpturen oder noch gänzlich andere Dinge, sind nicht nur schön anzusehen; sie sind auch eine lukrative Sachwertanlage. FUCHSBRIEFE informieren regelmäßig über Neuigkeiten und Entwicklungen auf diesem Gebiet. Nun können Leser in Kooperation mit fineartbanking.de auch ausgesuchte Kunst über FUCHS erwerben.
  • FUCHS-Briefe
  • Kunstmarkt in der Krise

Museen kommen virtuell in Tritt, Unternehmer verkaufen

Der deutsche Kunstmarkt ist international betrachtet fast ein nonvaleur. Aber die Akteure suchen in der Corona-Krise ihre Chancen. Das kann bislang unbekannten Künstlern helfen.
  • FUCHS-Briefe
  • Kunst als Kapitalanlage

Emotional und renditeträchtig, aber nicht ohne Gefahren

Ein Pinsel und mehrere Farbtuben
Kunst zur Diversifikation ins Portfolio holen. Copyright: Pixabay
Meldungen von Kunstauktionen lassen immer wieder aufhorchen. Für ein Gemälde, ein Foto, eine Skulptur wurde ein Rekordpreis erzielt. Kunst als Kapitalanlage ist in Zeiten niedriger Zinsen eine überlegenswerte Alternative.
  • FUCHS-Briefe
  • Kunstmarkt lässt Corona langsam hinter sich

Erfolgsfaktoren für Online-Auktionen werden sichtbar

Der Corona-Lockdown führt zu einer Spaltung am Kunstmarkt. Während Galeristen und Künstler leiden und wenig Geschäftsmöglichkeiten hatten, haben sich Auktionshäuser meist gut geschlagen. Für einige von ihnen dürfte Corona sogar ein Katalysator gewesen sein.
  • FUCHS-Briefe
  • Kunstsammler verlassen Berlin

Der große Exodus

Das totale Herunterfahren der Wirtschaft und des öffentlichen Lebens hat den Berliner Kunstmarkt "gekillt". Etliche Künstler verlassen den Hotspot Berlin. Und große Sammler machen Kasse.
  • FUCHS-Briefe
  • Deutsche Maler mit großer Zukunft

Wo sich für Sammler der Einstieg lohnt

Es gibt weltberühmte deutsche Maler, bei denen bleibt typischen Sammlern der Zugriff verwehrt. Entweder die Werke sind im Besitz von Museen oder sie sind so teuer, dass ein Kauf eine Illusion bleibt. Meist trifft beides zu. Es gibt aber einige deutsche Maler, deren Werke sind hervorragend, die Preise aber noch erschwinglich. Auf die sollten Sammler achten.
Zum Seitenanfang