Bitte registrieren Sie sich neu, um alle nicht kostenpflichtigen Inhalte auf fuchsrichter.de einsehen zu können.
030-288 817-20
0,00 €
1961
Der Kunde vermisst Glanzlichter

Frankfurter Bankgesellschaft | Sparkasse Olpe: Durchweg solide

Frankfurter Bankgesellschaft | Sparkasse Olpe: Durchweg solide. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Die Frankfurter Bankgesellschaft und die Sparkasse Olpe treten als dynamisches Doppel auf. Wobei wirklich kraftvoll nur eines der beiden Häuser daherkommt. Zu einem Treppenplatz reicht es in diesem Jahr nicht – auch wenn die dargebotene Leistung durch die Bank solide ist.
Die Frankfurter Bankgesellschaft (Deutschland) AG präsentiert ihren Vorschlag im Namen der Sparkasse Olpe, die von der Deutschen Kinderhospiz Stiftung angeschrieben wurde, weil sie ebenfalls in Olpe ansässig ist. Sie erklärt gleich zu Anfang, dass sie dies als «die Privatbank» der Sparkassen-Finanzgruppe tut. Die Sparkasse Olpe tritt zwar weiterhin in Erscheinung – dem Kunden in spe stellt sich allerdings die Frage, welchen Mehrwert ihm das kleine Haus vor Ort bieten soll.

Vor dem Hintergrund oft negativer Renditen im Zinsbereich rät die Frankfurter Bankgesellschaft der Stiftung zu einer Anhebung der strategischen Aktienquote auf 50, maximal 60% und beruhigt auch gleich: Die Stiftung habe die Zeit, die damit zwangsläufig einhergehenden Schwankungen auch über eine etwas längere Periode „auszusitzen“. Gut so.

Verschiedene Szenarien werden aufgezeigt

Die erwarteten Renditen bei unterschiedlich hohem Aktienanteil zeigen erhebliche Unterschiede. So ist bei einer 40:60-Verteilung (Aktien:Anleihen) mit einer Gesamtrendite vor Kosten in Höhe von 3,2% zu rechnen, bei 50:50 von 3,9% und bei 60:40 von 4,5%. Ob damit der Kapitalerhalt ermöglicht wird, ist leider nicht zu erfahren.

Um die Nachhaltigkeitsvorgaben der Stiftung umzusetzen werde das Know-how von Sustainalytics genutzt, einem der großen internationalen Anbieter von Nachhaltigkeitsresearch. Es bestehe Zugriff auf eine Datenbank, die die genaue Abbildung unterschiedlichster Kundenvorgaben erlaubt. Die Kosten würden 0,833% p.a. inkl. Mehrwertsteuer betragen, als Gesamtgebühr bei einer Aktienquote bis max. 60%.

Investmentkompetenz

Die Frankfurter Bankgesellschaft zeigt in der Rückschau über 5 Jahre eine gute Performance von 4,3%, allerdings mit erheblichen Risiken. Der Anlagevorschlag ist zu jeweils knapp 50% mit Einzeltiteln in Aktien und Renten bestückt, was die historische Rendite mit einer Renditeerwartung von 4,2% bestätigt, aber der simulierte Verlust von 15% spiegelt den im Vergleich geringeren Ansatz zur Diversifizierung wider.

Beauty Contest

Die Sparkasse Olpe stellt im Beauty Contest den Ansprechpartner, die Frankfurter Bankgesellschaft die Expertise mit zwei stiftungserfahrenen Vertretern. Dennoch, um es vorweg zu nehmen: Am Ende bleiben Zweifel, warum die Stiftung überhaupt die Sparkasse mit einbeziehen soll: Echter Mehrwert ist hier nicht zu erwarten, die Sparkassenvertreter melden sich nicht zu Wort – aber jeder Einsatz, jede zusätzliche Ebene erzeugt Kosten.

Das Expertenteam der Frankfurter Bankgesellschaft spielt seine Erfahrung aus und zeigt, dass sich die Stiftung hier in fachlich kompetente Hände begeben würde. Hier ist der Begriff Team angebracht. Rollenverteilung, Rollenverständnis, Zeiteinteilung, das alles stimmt bei der Frankfurter Bankgesellschaft. Doch Glanzlichter im Vortrag sucht das Publikum vergebens.

Transparenz

Die Frankfurter Bankgesellschaft geht umfassend auf die Fragen der Transparenz-Umfrage ein. Seit 1995 hat sich der Anbieter kontinuierlich die Stiftungskompetenz aufgebaut. 300 Stiftungen mit einem Gesamtvolumen von 650 Mio. Euro betreuen die Frankfurter. 

Die Nachhaltigkeitsexpertise wurde in den letzten Jahren stark ausgebaut – angestoßen vor allem durch Kunden mit kirchlichem Hintergrund. Zudem hat man sich auch den „Principles for Responsible Investment“ verpflichtet. Über eine eigene Stiftung verfügt die Frankfurter Bankgesellschaft zwar nicht. Über den Eigentümer – die Landesbank Hessen-Thüringen – engagiert man sich dennoch wohltätig.

Services

Der Leser erfährt im Anlagevorschlag, dass die Frankfurter Bankgesellschaft neben der Vermögensverwaltung auch bei der Errichtung und der Verwaltung von Stiftungen behilflich ist. Zudem vermittelt sie Zustiftungen bzw. Vermächtnisse und stellt auf Wunsch den Kontakt zu stiftungsaffinen Privatkunden her, die Neigung zu den Themen Kinder und Hospiz haben.

Services im Rahmen der Stiftungseinrichtung
Unterstützung
... während des Anerkennungsverfahrens bei Behörden
... bei der Auswahl des Stiftungszweckes
... bei der Konzeption einer Stiftungslösung
... bei der Ausarbeitung einer Stiftungssatzung
mit den Mitarbeitern der Bank. Bei komplexeren Fragestellungen und Nachfolgegestaltungen werden auch externe Spezialisten, Fachjuristen und Steuerberater hinzugezogen.
Begleitung von der Idee bis zur Anerkennung der Stiftung.
Services im Rahmen der Stiftungsbetreuung
Unterstützung
...bei der Koordinierung von Bankverbindungen
...beim Fundraising
...bei Strategiegesprächen
... Unterstützung bei Änderungen im Stiftungs- und Steuerrecht
mit den Mitarbeitern der Bank.
Koordinierung und Konsolidierung von Bankverbindungen bei größeren Mandaten auch über das Family Office der Gruppe. Fundraising über externe Anbieter.
Services im Rahmen der Stiftungsverwaltung
Unterstützung bei
... Rechnungslegung
... Jahresabschluss
... Förderverwaltung
Modulares Angebot, auch über externe Anbieter.
Mitarbeit in Stiftungsgremien
Die Bank arbeitet in Stiftungsgremien mit, allerdings nur in Ausnahmefällen, da dies zu interessenkonfliktträchtig ist. In diesen Fällen wird die Stiftung durch einen anderen Bankmitarbeiter betreut. Im Falle einer Vermögensverwaltung durch die Bank enthält sich das Gremienmitglied bei allen die Bank betreffenden Themen der Stimme.
Unterstützung der Geschäftsführung der Stiftung
Die Bank unterstützt die Geschäftsführung von Stiftungen überwiegend durch Angebote externer Kooperationspartner, wie Übernahme der Buchhaltung oder die Betreuung einer Fundraising-Kampagne.
Angebot von Treuhandstiftungen
Die Bank bietet Treuhandstiftungen mit einer externen Treuhänderin an. Dabei arbeitet sie seit Jahren mit einem auf Stiftungen spezialisierten, ebenfalls bundesweit tätigen Partner zusammen.
Weitere Services für Stiftungen
Stifter
- gesamte Vermögensnachfolgeplanung unter Einbindung von Stiftungslösungen, insbesondere auch für Unternehmer
Stiftungen
- Interimsmanagement bzw. Veränderungsmanagement zur Umsetzung neuer Strategien, Strukturen, Prozesse, z.B. in Stiftungen mit Nachfolgeproblemen in Gremien; zur (Re-)Aktivierung der operativen Tätigkeit etc.; zum Teil in Zusammenarbeit mit externen Partnern
Seit wann verfügt Ihr Haus über Stiftungskompetenz?
Seit 1995 bietet die Bank Vermögensverwaltung für Stiftungen an, seit 2003 offeriert sie ein umfassendes Angebot zum Stiftungsmanagement - von der Begleitung potenzieller Stifter über Angebote zur Stiftungsverwaltung bis zur Vermögensverwaltung für Stiftungen.
Wie viele fremde Stiftungen betreuen Sie?
Ende 2018 wurden gut 200 Stiftungen und stiftungsähnliche Gestaltungen betreut und dabei 450 Millionen Stiftungsvermögen betreut. Das Kundenspektrum ist breit und reicht von den kleinen lebzeitigen Anstiftungen unserer Privatkunden bis zu zweistelligen Millionenmandaten.
Haben Sie eine eigene Stiftung?
Nein.
Mit welchen Stiftungsaufsichtsbehörden hatten Sie bereits zu tun und kennen deren ggf. spezifische Anforderungen?
Aufgrund ihrer bundesweiten Tätigkeit hatte die Bank im Laufe der Jahre mit Aufsichtsbehörden in nahezu allen Bundesländern zu tun. Aufgrund ihrer Historie liegen regionale Schwerpunkte vor allem in Hessen, Thüringen, Nordrhein-Westfalen und Bayern.
In welchen Niederlassungen haben Sie Ansprechpartner mit Stiftungskompetenz?
In Frankfurt und Düsseldorf. Die Betreuung durch Mitarbeiter der Frankfurter Bankgesellschaft erfolgt bundesweit, in der Regel vor Ort in Zusammenarbeit mit der kundenzuführenden Sparkasse.

Fazit: Die Frankfurter Bankgesellschaft ist in allen Bewertungsbausteinen solide unterwegs. Das heißt: sie ist nirgendwo „schlecht“ aber auch nicht herausragend. In der Gesamtwertung belegt sie damit einen guten sechsten Platz.

Mehr erfahren zum Stiftungsmanager-Rating

  • Sie haben Anmerkungen zu diesem Thema? Kontaktieren Sie unsere Redaktion jetzt über redaktion@fuchsbriefe.de – wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bayerische Vermögen GmbH in der Ausschreibung

Die Bayerische Vermögen lässt zu viele Fragen offen

Thumb Stiftungsvermögen 2024. © Collage: verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envator elements
Die Bayerische Vermögen gibt sich selbstbewusst. „Gibt es eine Formel für erfolgreiche Geldanlage?" Nicht alle Daten seien einfach abzurufen und müssten erst einmal ins rechte Verhältnis zueinander gesetzt werden. "Diesen Mehrwert bietet unsere Premium-Vermögensverwaltung und kann daher für jeden Privatanleger geeignet sein.“ Nun ist die Stiftung Fliege kein Privatanleger und hat besondere Anfordrungen. Wir sind also gespannt, was der Vorschlag zu bieten hat.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 34

Unsere internationalen Aktien fürs Leben

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Nach den deutschen Dauerläufern stellen Pferdchen und Fuchs in der 34. Folge des Geldtipp-Podcasts die internationalen Aktien vor, die langfristig in ein ausgewogenes Depot gehören. Sie diskutieren, wie sich die Auswahlkriterien für ausländische und für heimische Titel unterscheiden.
  • Was sind die Fuchsbriefe? - In 2 Minuten erklärt

Fuchsbriefe Scribblevideo mehr als 213.000 Mal gesehen

© Verlag FUCHSBRIEFE
Hammer: Unser Scribble-Erklärvideo zum Fuchsbrief wurde inzwischen mehr als 200.000-mal angeschaut – genau waren es am 29. Februar 213.318 Abrufe. Hochgeladen hatten wir den gezeichneten Film vor 8 Monaten. Somit ergeben sich 26665 Abrufe pro Monat oder 889 pro Tag. Darauf sind wir stolz! Der Film wurde gezeichnet vom Team um Carsten Müller und dauert 02:21 Minuten. Worum geht es?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Siemens Energy

Starke Zahlen und Rekord-Aufträge

Siemens Energy ist auf gutem Wege. Das zeigen die jüngsten Zahlen an. Viele Unternehmensteile machen gute Umsätze und stattliche Gewinne. Das schlägt sich auch an der Börse nieder.
  • Fuchs plus
  • Plug Power

Kostensenkungsprogramm und Wasserstoff-Verkauf

Plug Power hat sich verhoben. Die Zahl der Projekte und Investitionen war zu hoch. Nun tritt das Unternehmen an verschiedenen Stellen auf die Kostenbremse. Gut ist in dem Umfeld, dass Plug mit der Produktion und dem Verkauf von Wasserstoff für seine Partner begonnen hat.
  • Fuchs plus
  • Editorial

BMW fährt auf Wasserstoff ab

BMW und Airbus verstärken ihre Bemühungen, Antriebslösungen mit Wasserstoff zu entwickeln. Der Autobauer aus Bayern setzt jetzt voll auf Wasserstoff, hat mit dem iX5 einen Pkw am Start, sieht dafür aber die aussichtsreichsten Märkte nicht in Deutschland oder Europa. Dennoch ist die Marschroute klar.
Zum Seitenanfang