Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1314
Editorial

Trauer um Sven Jösting

FUCHSBRIEFE trauern um Sven Jösting. Unser Wasserstoff-Experte und Aktien-Analyst ist unerwartet verstorben.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, 

ich habe die traurige Pflicht Ihnen mitteilen zu müssen, dass unser Autor Sven Jösting (63) nach kurzer schwerer Krankheit am 10. Mai verstorben ist. Mit Sven Jösting verlieren wir einen zutiefst optimistischen und lebensfrohen Menschen, hervorragenden Wasserstoff-Fachmann und unersetzbaren Autor. Darum werden wir den Brief „FUCHS H2-Invest“ einstellen.  

Wir trauern um Sven Jösting

Ich kannte Sven Jösting seit fast 15 Jahren. Schon 2012, als noch niemand über Wasserstoff-Aktien sprach, hat er die damit verbundenen Anlagechancen analysiert. Darum war es uns gelungen, 2013 bis 2015 vom ersten großen Boost bei den H2-Titeln zu profitieren. Ein Leser sagte mir einmal: „Ihr habt mich damals reich gemacht.“

Sven Jösting hatte sich mit aller Kraft ins Thema Wasserstoff vertieft. Ich habe seither keinen zweiten Menschen kennengelernt, der so detailliert informiert war wie er. Ich habe in nahezu jedem Gespräch etwas gelernt. Sven Jösting hatte ein tiefes technisches Verständnis und konnte dieses mit den Möglichkeiten der Unternehmen verknüpfen. Das Ergebnis war eine visionäre Weitsicht für die Perspektive und Chancen der Wasserstoff-Märkte, der auf diesen Märkten tätigen Unternehmen und die Wasserstoff-Aktien.

Enthusiastischer Visionär

Darum war für ihn die Perspektive klar, auch wenn er sie teils mit überschäumendem Optimismus und grenzenloser Zuversicht und Ungeduld beschrieben hat. Jetzt bricht sich die Wasserstoff-Wirtschaft allmählich Bahn. Ich hoffe, dass Sven Jöstings Prognosen aufgehen und die H2-Aktien abheben. Wenn es so kommt, werde ich das leider nicht mehr mit ihm erleben können.

Wir werden die Entwicklung der Wasserstoff-Wirtschaft nicht aus den Augen verlieren, sondern in den FUCHSBRIEFEN begleiten. Wasserstoff-Aktien werden wir künftig sporadisch in FUCHS-Kapital analysieren und Handelsempfehlungen geben.

Es tut mir leid, Ihnen keine besseren Informationen geben zu können. Ich danke Ihnen, verehrte Leserinnen und Leser, für die jahrelange Treue. Ihr Stefan Ziermann

P.S. Bei Fragen erreichen Sie mich unter: Stefan.Ziermann@fuchsbriefe.de P.P.S. Selbstverständlich rechnen wir Ihre vorausgezahlten Abos zurück, basierend auf der letzten Ausgabe im März.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • DGK & Co. Im Beauty Contest Stiftungsvermögen 2024

Wie ein 3 Millionen Euro Portfolio nachhaltig Rendite erzielen soll

Kollage Verlag Fuchsbriefe ©Bild: envato elements
Die DGK & Co. Präsentiert ihr Anlagekonzept für ein 3 Millionen Euro schweres Stiftungsportfolio. Das Ziel: eine nachhaltige und risikobewusste Anlagestrategie, die ordentliche Erträge generiert. Doch wie schneidet der Vorschlag bei einer kritischen Prüfung ab? Ein tiefgehender Blick hinter die Kulissen der Vermögensverwaltung offenbart Licht und Schatten.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsmanager 2024: Die Top 10

Auf dem Siegertreppchen wird es eng

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Fünf Anbieter von insgesamt 35 Ausschreibungsteilnehmern schaffen es in diesem Jahr auf das Siegertreppchen und sichern sich eine „Goldmedaille“ für eine sehr gute Gesamtleistung. Zwei weitere Häuser holen Silber für gute Leistungen und drei dürfen sich mit Bronze für ein Befriedigendes Gesamturteil schmücken. Sie alle hatten es aufgrund der Güte ihrer Anlagekonzepte in die Endrunde der Ausschreibung für die Stiftung Fliege geschafft.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Zweigeteiltes Bild in Norwegen

Norwegens Zinsen bleiben hoch

Für Norwegen gibt es vorerst keine Perspektive für Zinssenkungen. Das hat die Notenbank klargemacht. Für Anleger entsteht daraus eine gute Perspektive für NOK-Investments.
  • Fuchs plus
  • Politische Unsicherheit in Mexiko

Antizyklische Kauf-Chance im Peso

Politische Unsicherheit hat den Mexikanischen Peso gedrückt. Denn Claudia Sheinbaum hat die Präsidentenwahl gewonnen. Sie steht für die Fortsetzung der Politik des amtierenden Präsidenten Obrador. Händler fürchten aber auch um die Bemühungen der Notenbank, die Inflation im Griff zu halten.
Zum Seitenanfang