Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
999
Empfehlung

Allianz AG – Einigung mit Citigroup positiv für Asset Management

Der amerikanische Finanzriese Citigroup schließt einen Vergleich mit insgesamt 18 institutionellen Investoren, darunter Pimco.
ISIN: DE 000 840 400 5; Kurs: 122,25 Euro
Der amerikanische Finanzriese Citigroup schließt einen Vergleich mit insgesamt 18 institutionellen Investoren, darunter Pimco. Der Asset Manager gehört zum Allianz-Konzern. Die Einigung wird Geld in die Kassen der Allianz-Fondstochter spülen. Angesichts der gigantischen Summe von 1.770 Mrd. Euro, welche die Allianz Asset Management (AAM) verwaltet, hält sich der Sondereffekt der Vergleichszahlung jedoch in Grenzen.
Auch operativ läuft es wieder gut bei Deutschlands größtem Versicherer. Vor allem in den Schwellenländern Lateinamerikas geht es voran. Hier stiegen die Beitragse innahmen aus dem Geschäft mit Lebensversicherungen um 31% auf 329 Mio. Euro.
Im abgelaufenen Geschäftsjahr kletterte der Gesamtumsatz des Konzerns um 4,1%. Erstmals erreichte er die Marke von 110 Mrd. Euro. Das Nettoergebnis steigerte die Allianz um 14,1% auf 6,3 Mrd. Euro. Der Vorstand wird daher auf der Hauptversammlung im Mai eine um 17% höhere Dividende von 5,30 Euro (nach 4,70 Euro) vorschlagen. Gemessen am aktuellen Kursniveau erhalten die Aktionäre damit eine Rendite von etwa 4,3%.
Auch die Kursentwicklung der Aktie kann sich sehen lassen. Auf dem Höhepunkt der Finanzkrise notierte der Titel unter 50 Euro. Seitdem ging es nach oben. Aktuell notiert die Aktie im Bereich von 121 Euro.
Trotzdem sind die Aktien der Allianz AG weiter attraktiv bewertet. So erwarten Analysten in den kommenden zwei Jahren einen Anstieg des Gewinns je Aktie auf etwa 13,84 Euro. Damit liegt das geschätzte KGV des Assekuranzriesen bei etwa 8,8 und ist damit selbst im langfristigen Vergleich günstig. Vom Jahreshöchstkurs bei etwa 134 Euro hat der Aktienkurs zuletzt rund 10% korrigiert. Die Marke von 119 Euro erwies sich dabei als tragfähige Unterstützung. Der Anteil frei verfügbarer Aktien (Streubesitz) bei der Allianz AG liegt bei etwa 93%. Größter institutioneller Investor ist mit einem Anteil von 5,03% der US-Vermögensverwalter BlackRock Inc.
Das Kurspotenzial der Allianz-Aktie ist unserer Meinung nach noch nicht ausgereizt. Die weiterhin günstige Bewertung, gepaart mit einer ordentlichen Dividendenrendite, macht die Aktie für Anleger attraktiv. Nach den jüngsten Kursrücksetzern bieten sich im Bereich von 120 - 121 Euro Einstiegsgelegenheiten an.

Empfehlung: kaufen im Bereich von 120 Euro

Kursziel: 150 Euro, Stopp-Loss: 112 Euro

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Rezessionsängste drücken den Preis

Ist die Party der Öl-Förderer vorbei?

Symbolbild Öl-Förderung. © Petrovich12 / stock.adobe.com
Ein Gespenst geht um in der Weltwirtschaft - das Gespenst der Rezession. Immer wenn dieses leicht abgewandelte Zitat von Karl Marx gilt, ist der Ölpreis der Leidtragende. Aber wer genau hinsieht merkt schnell, dass nicht so heiß gegessen wie gekocht wird.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Depot vom 23.06.2022

Abkühlung in doppelter Hinsicht

Abwärtstrend an den Börsen. © SusanneB / iStock
Die Börsen geben nach und auch das FUCHS-Depot entzieht sich dem allgemeinen Trend nicht. Infolgedessen verlässt ein Titel das Depot. Den Gewinn reinvestieren wir prompt in ein spanisches "Abkühlungs-Unternehmen".
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Depot vom 30.06.2022

Lufthansa kaufen am Jahrestief

Flugzeuge der Lufthansa. © Daniel Kubirski / picture alliance
Der DAX rutscht weiter zum Jahrestief. Seit dem Jahresanfang hat der Index 20% an Wert verloren. Unser FUCHS-Depot liegt zwar auch im Minus, aber nur mit 5,6%. Das frühzeitige Aufbauen von Cash gibt uns jetzt die Möglichkeit zum Kaufen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Zwischen Boom und Greenwashing

Nachhaltige Geldanlagen bleiben für Anleger schwer zu fassen

Immer mehr Anleger wollen ihr Geld nachhaltig investieren. Das Segment boomt zweifelsohne. Gleichzeitig führen aber auch immer neue Skandale zu Rissen im "grünen Bild". Für Anleger ergibt sich daraus ein zweigeteiltes Bild.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geld-Podcast, Teil 5

Warum Finanzplanung so wichtig ist

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs. Stefanie Burgmaier, das Pferdchen und verantwortlich für das Wissensportal springerprofessional.de, und Ralf Vielhaber, der Fuchs und Herausgeber der Fuchsbriefe, sprechen über wichtige Themen rund ums Geld, diesmal: Warum Finanzplanung so wichtig ist.
  • Fuchs plus
  • Banken-Prognosen für den Devisenmarkt

Viele Unsicherheiten, wenig Gemeinsamkeiten

Geldscheine diverser Währungen. © Markus Mainka / Fotolia
In den volkswirtschaftlichen Abteilungen der Banken gehen die Einschätzungen zur Zins- und Devisenentwicklung weit auseinander. Das große Fragezeichen ist, wie gut sich die US-Konjunktur wird halten können.
Zum Seitenanfang