Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1879
Isra Vision

Automatisierung wird weiter treiben

Isra korrigierte 2018 stark nach unten. Die innovative Produktpalette und die Nachfrage auf dem Weltmarkt sprechen jedoch dafür, dass im Jahr 2019 die Trendwende eingeleitet werden kann.

Eine echte Kehrtwende hat die Aktie von Isra Vision in diesem Jahr auf das Parkett gelegt. Bis Anfang September gehörte der TecDAX-Titel mit einem Kursanstieg um rund 47% auf ein Rekordhoch bei rund 61 Euro noch zu den stärksten Aktien auf dem deutschen Kurszettel (Börsenwert rund 1,32 Mrd. Euro). Inzwischen hat sich der Aktienkurs beinahe gedrittelt. Fast 800 Mio. Euro haben sich binnen vier Monaten in Luft aufgelöst. Verglichen mit dem Jahresbeginn notiert Isra Vision heute rund 44% niedriger.

Der Technologiekonzern Isra Vision gilt als Marktführer in der Entwicklung und Produktion von Oberflächeninspektionssystemen und Bildverarbeitungsprogrammen (Machine Vision). Das Unternehmen hat sich vor allem auf den Bereich 3D Vision, insbesondere auf 3D Robotersehen, spezialisiert. Flagschiff-Produkt ist ISRA-BrainWARE, eine Software zur visuellen Überwachung von Arbeitsprozessen. Diese wird in sogenannten Machine-Vision-Systemen eingesetzt, die das dreidimensional sehende „elektronische Auge" ermöglichen, also die digitale Bildverarbeitung in der Steuerung von automatisierten Produktionsprozessen. Automationslösungen für die Roboterführung (Industrial Automation) bilden hierbei Schwerpunkte. Kunden von Isra Vision sind Global Player aus der Energie-, Healthcare- und Nachrungsmittelbranche, sowie Automobilkonzerne und IT-Firmen.

Korrektur trotz Rekordgewinnen

Der Trend zu Automatisierungslösungen beschert dem Unternehmen regelmäßig Rekordgewinne. Im per 30. September abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/18 stieg der Gewinn vor Steuern im Jahresvergleich um satte 18% auf 33 Mio. Euro. Die Marge hat Isra Vision von 20 auf 22% gesteigert. Allerdings blieb das Umsatzwachstum mit einem Plus von 7% auf 152,5 Mio. Euro unter der Prognose (10%).

An der Börse kam die Wachstumsverlangsamung überhaupt nicht gut an. Die zuvor rasant gestiegene Aktie wird seitdem kräftig abverkauft. Der Rückzug großer Investmentfonds dürfte den Abverkauf beschleunigt haben. Fidelity und BlackRock haben ihre Beteiligungen an Isra Vision deutlich reduziert (Fidelity von 10% auf 0%, BlackRock auf knapp 3%).

Die Aktie von Isra Vision war lange Zeit deutlich überbewertet. Das aktuelle Kursniveau bietet mit einem KGV von rund 20 aber lukrative Einstiegsmöglichkeiten. Weitsichtige Investoren legen sich erste Stücke ins Depot, halten jedoch noch Geld für Nachkäufe zurück.

sz-181220_1-4

i

Kennzahlen

Kursentwicklung

Umsatz (2017)*: 152,2 Mio.

Gewinn je Aktie (2017)*: 0,94

Marktkapitalisierung*:526,84 Mio.

KGV (2019e): 20,9

Div.-Rendite: 0,5%

* in EUR

Empfehlung: kaufen, Nachkäufe einplanen

Kursziel: 34 EUR, Stop-Loss: unter 15 EUR

ISIN: DE 000 548 810 0 | Kurs: 22,75 EUR

Kurschance: 49% | Verlustrisiko: 34%

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsmanager 2024: Die Top 10

Auf dem Siegertreppchen wird es eng

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Fünf Anbieter von insgesamt 35 Ausschreibungsteilnehmern schaffen es in diesem Jahr auf das Siegertreppchen und sichern sich eine „Goldmedaille“ für eine sehr gute Gesamtleistung. Zwei weitere Häuser holen Silber für gute Leistungen und drei dürfen sich mit Bronze für ein Befriedigendes Gesamturteil schmücken. Sie alle hatten es aufgrund der Güte ihrer Anlagekonzepte in die Endrunde der Ausschreibung für die Stiftung Fliege geschafft.
  • Editorial Stiftungsvermögen 2024: Weitreichende Folgen

Die Auswahl des Vermögensverwalters nicht dem Zufall überlassen

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Die Wahl des Vermögensverwalters kann das Schicksal einer Stiftung bestimmen. Viele Stiftungen besitzen nicht das nötige Finanzwissen im eigenen Kuratorium, was fatale Folgen haben kann. Regelmäßige Kontrollen und kompetente Beratung sind unerlässlich, um nicht Opfer von fatalen Anlagestrategien zu werden. Erfahren Sie, welche verheerenden Fehler vermieden werden können und wie eine Stiftung die richtige Wahl trifft – bevor es zu spät ist.
  • Brutaler Messerangriff in Mannheim: Gefahr für unser Recht auf friedliche Demonstrationen

Wie wir selbst die Grundwerte unserer Gesellschaft untergraben

Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Foto: Verlag Fuchsbriefe
In Mannheim wurde am Wochenende auf brutale Weise und ohne Vorwarnung ein Redner bei einer Demonstration mit einem Messer niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Auch ein Polizist wurde lebensgefährlich attackiert. Er erlag am Wochenende seinen Verletzungen. Doch die Medien relativieren die Tat und lenken vom Kern einer wichtigen Debatte ab, meint Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Dürfen Arbeitgeber kündigen, wenn man Fußball schaut?

Fußball-EM: Fernsehen am Arbeitsplatz

Wer die Fußball WM 2018 während der Arbeitszeit verfolgt, riskiert eine Abmahnung.
Vor der Fußball-EM beginnt in Betrieben wieder die Diskussion um die Möglichkeit, die Spiele während der Arbeitszeit im Fernsehen zu verfolgen. Viele Unternehmen akzeptieren das. Arbeitgeber sollten aber vorher auf jeden Fall Klarheit schaffen, um Rechtsstreitigkeiten zu verhindern.
  • Fuchs plus
  • Vermögensmanager für Stiftungsvermögen 2024

Bruttorenditen: Ausgesprochen breites Erwartungsspektrum

Kollage Verlag Fuchsbriefe ©Bild: envato elements
In der jüngsten Studie der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz zum Vermögensmanagement für Stiftungen und andere Non-Profit-Organisationen offenbart sich eine bemerkenswerte Bandbreite bei den erwarteten Bruttorenditen von 3,3 % bis zu beeindruckenden 7,49 %. Diese Analyse taucht tief in die Zahlen ein und enthüllt, was hinter den Kulissen der Finanzinstitutionen vor sich geht.
  • Interview mit Stiftungsvorständin der Stiftung Fliege Johanna Schüller und dem Geschäftsführer der Stiftungsverwaltung Gutes Stiften GmbH Thomas Ebermann

Stiftung Fliege: Einblicke in den professionell begleiteten Auswahlprozess

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Die Stiftung Fliege hat den Auswahlprozess zur Bestimmung eines neuen Vermögensverwalters durchlaufen. Begleitet wurde sie dabei von der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz. Johanna Schüller, Vorständin der Stiftung Fliege, und Thomas Ebermann, Geschäftsführer der GUTES STIFTEN GmbH, geben in einem Gespräch mit der Redaktion Fuchsbriefe Einblicke in den Ablauf und die Auswirkungen dieser Zusammenarbeit.
Zum Seitenanfang