Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1097
Isra Vision

Automatisierung wird weiter treiben

Isra korrigierte 2018 stark nach unten. Die innovative Produktpalette und die Nachfrage auf dem Weltmarkt sprechen jedoch dafür, dass im Jahr 2019 die Trendwende eingeleitet werden kann.

Eine echte Kehrtwende hat die Aktie von Isra Vision in diesem Jahr auf das Parkett gelegt. Bis Anfang September gehörte der TecDAX-Titel mit einem Kursanstieg um rund 47% auf ein Rekordhoch bei rund 61 Euro noch zu den stärksten Aktien auf dem deutschen Kurszettel (Börsenwert rund 1,32 Mrd. Euro). Inzwischen hat sich der Aktienkurs beinahe gedrittelt. Fast 800 Mio. Euro haben sich binnen vier Monaten in Luft aufgelöst. Verglichen mit dem Jahresbeginn notiert Isra Vision heute rund 44% niedriger.

Der Technologiekonzern Isra Vision gilt als Marktführer in der Entwicklung und Produktion von Oberflächeninspektionssystemen und Bildverarbeitungsprogrammen (Machine Vision). Das Unternehmen hat sich vor allem auf den Bereich 3D Vision, insbesondere auf 3D Robotersehen, spezialisiert. Flagschiff-Produkt ist ISRA-BrainWARE, eine Software zur visuellen Überwachung von Arbeitsprozessen. Diese wird in sogenannten Machine-Vision-Systemen eingesetzt, die das dreidimensional sehende „elektronische Auge" ermöglichen, also die digitale Bildverarbeitung in der Steuerung von automatisierten Produktionsprozessen. Automationslösungen für die Roboterführung (Industrial Automation) bilden hierbei Schwerpunkte. Kunden von Isra Vision sind Global Player aus der Energie-, Healthcare- und Nachrungsmittelbranche, sowie Automobilkonzerne und IT-Firmen.

Korrektur trotz Rekordgewinnen

Der Trend zu Automatisierungslösungen beschert dem Unternehmen regelmäßig Rekordgewinne. Im per 30. September abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/18 stieg der Gewinn vor Steuern im Jahresvergleich um satte 18% auf 33 Mio. Euro. Die Marge hat Isra Vision von 20 auf 22% gesteigert. Allerdings blieb das Umsatzwachstum mit einem Plus von 7% auf 152,5 Mio. Euro unter der Prognose (10%).

An der Börse kam die Wachstumsverlangsamung überhaupt nicht gut an. Die zuvor rasant gestiegene Aktie wird seitdem kräftig abverkauft. Der Rückzug großer Investmentfonds dürfte den Abverkauf beschleunigt haben. Fidelity und BlackRock haben ihre Beteiligungen an Isra Vision deutlich reduziert (Fidelity von 10% auf 0%, BlackRock auf knapp 3%).

Die Aktie von Isra Vision war lange Zeit deutlich überbewertet. Das aktuelle Kursniveau bietet mit einem KGV von rund 20 aber lukrative Einstiegsmöglichkeiten. Weitsichtige Investoren legen sich erste Stücke ins Depot, halten jedoch noch Geld für Nachkäufe zurück.

sz-181220_1-4

i

Kennzahlen

Kursentwicklung

Umsatz (2017)*: 152,2 Mio.

Gewinn je Aktie (2017)*: 0,94

Marktkapitalisierung*:526,84 Mio.

KGV (2019e): 20,9

Div.-Rendite: 0,5%

* in EUR

Empfehlung: kaufen, Nachkäufe einplanen

Kursziel: 34 EUR, Stop-Loss: unter 15 EUR

ISIN: DE 000 548 810 0 | Kurs: 22,75 EUR

Kurschance: 49% | Verlustrisiko: 34%

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Entscheidung fällt im 4. Quartal

Dollar stabil. Vorerst

Dollar stabil. Vorerst. Copyright: Pixabay
Das Virus macht Sommerpause. Und das Wohlgefühl steigt allenthalben mit den Temperaturen. Der aufgestaute Konsum bricht sich Bahn. Das sind gute Voraussetzungen für einen stabilen Dollar. Vorerst.
  • Fuchs plus
  • Innovation bei Stromspeichern

Billiger Speicher löst Problem der schwankenden Stromeinspeisung

Innovation bei Stromspeichern. Copyright: Pexels
Ein neuer Energiespeicher kann das Grundproblem der Erneuerbaren Energien - die schwankende Stromerzeugung - lösen. Der Speicher kann große Energiemengen von einem Gigawatt und mehr aufnehmen.
  • Fuchs plus
  • Israel im Corona-Aufschwung

Blendende Aussichten – zumindest kurzfristig

Israel im Corona-Aufschwung. Copyright: Pixabay
Israel hat sich aus der Corona-Krise herausgeimpft. Seit Jahresanfang werden die Aussichten mit jedem Tag besser. Trotz der geopolitischen Probleme sind daher die Aussichten für den Schekel gut.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Ewige Broker-Bestenliste 2021

Langfristwertung: Die Top 5 der Broker

Ewige Bestenliste FUCHS-Broker 2021. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Die Leistungen der Broker schwanken von Jahr zu Jahr teils kräftig. Das liegt einerseits an unserem Testfall, mit dem die einen besser, die anderen schlechter umgehen. Andererseits liegt es aber auch an der Personalpolitik der Häuser und ihren Investitionen und ihrer Philosophie hinsichtlich ihrem Standard für die Kundenbetreuung. Wer traden möchte, sollte wissen, welche Anbieter dauerhaft gut sind. Das zeigt unsere „Ewige Bestenliste“
  • Fuchs plus
  • Jahresranking

Die besten Broker 2021

Jahresranking FUCHS-Broker-Rating 2021. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Das Ergebnis des FUCHS-Broker-Rankings steht fest. Die drei Top-Broker auf dem Siegertreppchen sind in diesem Jahr FXFlat, WHSelfinvest und erstmals XTB Online Trades. Diese drei Anbieter dominieren in diesem Jahr die anderen Mitbewerber.
  • Fuchs plus
  • Wenn die Plattform im Ausland ist

Bürokratie-Risiken bei Krypto-Börsen

Alte Gassen, modernste Krypto-Technik: Auf Malta ist die Krypto-Börse Binance beheimatet. © Foto: Pixabay
Auch die Anmeldung auf Krypto-Plattformen ist mit bürokratischem Aufwand verbunden. Sobald man eine Plattform im Ausland wählt, sollte man besonders aufpassen und eine Reihe von Punkten beachten.
Zum Seitenanfang