Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1063
Chart der Woche vom 31. Oktober 2019

Beiersdorf testet Unterstützungsmarke

Chart der Woche vom 31.10.2019: Beiersdorf AG
Für den Aktienkurs der Beiersdorf AG bildete der Kursbereich um 100 EUR einen hartnäckigen Widerstand, der letztendlich aber überwunden wurde. Nun fällt die Aktie auf eben jenes Level zurück. Geht es jetzt wieder abwärts oder hält die neue Unterstützungsmarke? 

Eine interessante Einstiegsgelegenheit finden charttechnisch orientierte Anleger bei Beiersdorf. Seit Anfang September befindet sich der Kurs des Pharma- und Konsumgüterproduzenten (Niveau, tesa, Labello, etc.) auf einem ausgeprägten Konsolidierungskurs. Zur Wochenmitte rutscht das Papier jedoch auf eine wichtige charttechnische Unterstützung und scheint sich auf diesem Niveau wieder zu fangen. Das bietet eine Chance auf prozentual zweistellige Kursgewinne bis zum Jahresende.

Langfristig bewegt sich der Kurs der Aktie in einem intakten Aufwärtstrend. Dieser wurde jedoch durch eine lang anhaltende Konsolidierungsphase im Jahr spürbar ausgebremst. Unter dem Strich war der Beiersdorf-Kurs im Jahr 2018 in einer breiten Seitwärtsphase gefangen. Auf der Oberseite deckelte der Kursbereich um 100 Euro jegliche Versuche weiterer Kurssteigerungen.

Unschöne Performance Ende 2018

Während der letzten vier Monate 2018 drohte der Beiersdorf-Kurs sogar, in einen dynamischen Abwärtstrend zu fallen. Mehr als 20% Kursverlust musste das eher konservative „Witwen- und Waisenpapier" zwischen September und Ende Dezember verdauen.

Mit Beginn des Börsenjahres 2019 zog der Kurs des Konsumgüterproduzenten wieder spürbar an. In einer ersten und sehr dynamischen Aufwärtsbewegung kletterte die Beiersdorf-Aktie bis Mitte Mai an das Widerstandsniveau um 100 Euro. An diesem Kurswiderstand wurde die fulminante Aufwärtsbewegung kurz unterbrochen. Kursrücksetzer endeten jeweils in der Nähe des einstigen Widerstands. Aus technischer Sicht ist dieser damit zu einer wichtigen Kursunterstützung geworden.

Der aktuelle Rücksetzer bringt den Unterstützungsbereich um 100 Euro erneut ins Spiel. Doch hier überwiegt weiterhin Kaufbereitschaft. So kann sich zur Wochenmitte der Kurs der Beiersdorf-Aktie abermals von diesem Niveau aus gen Norden absetzen. Charttechnische Anleger nutzen das zum Einstieg.

Fazit: Technisch orientierte Anleger kaufen die Aktie in der Nähe des Unterstützungsbereichs zwischen 100 und 102 Euro. Ein Stopp zur Verlustbegrenzung kann vergleichsweise eng knapp unterhalb von 99 Euro platziert werden.

ISIN: DE 000 520 000 0; letzter Kurs: 103,55 EUR

Kurschance: 7% | Verlustrisiko: 4%

Meist gelesene Artikel
  • Juristische Hindernisse stehen nach Zeitungsbericht im Weg

M.M. Warburg: Cum-Ex-Mitarbeiter bleiben vorerst an Bord

Seit vielen Monaten ist die Hamburger Privatbank M.M. Warburg mit der juristischen Aufarbeitung des Cum-Ex-Skandals belastet. Die Geister, die sie rief, wird sie nun nicht los.
  • Die Sozialstaats-Lobby ist viel zu mächtig

Deutschlands verkehrte Welt

FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Verlag FUCHSBRIEFE
Unser Staat gängelt die Leistungsträger und bemuttert die Leistungslosen. Bedingungsloses Grundeinkommen: Der Name ist Programm. Noch wurde es im Gesetzgebungsverfahren abgelehnt. Doch schon das Bürgergeld führt in die falsche Richtung.
  • "Wir machen Qualität im Private Banking transparent"!

FUCHS|RICHTER: 20 Jahre und kein bisschen leise

20 Jahre FUCHS|RICHTER Prüfinstanz. © erstellt mit Canva
20 Jahre und kein bisschen leise – die FUCHS|RICHTER Prüfinstanz feiert Jubiläum. Seit 20 Jahren machen Fuchsbriefe Verlagschef Ralf Vielhaber und der geschäftsführende Gesellschafter des IQF, Dr. Jörg Richter, Qualität im Private Banking transparent. Es profitieren nicht nur vermögende Privatanleger, sondern auch Stiftungen und Kleinanleger.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Neuer Energiepartner Europas

Ägypten zieht Investoren an

Blick über Kairo. © Ahmed Elsayed / stock.adobe.com
Für den Nil-Staat Ägypten fürchteten Beobachter Anfang des Jahres schlimme Versorgungsengpässe. Dank einer Reihe von Maßnahmen sind diese bislang nicht eingetreten. Im Gegenteil: Ägypten zieht verstärkt internationale Konzerne an.
  • Fuchs plus
  • Bürgerkriegsrisiko stark angestiegen

Sinkende Inflation ist Balsam für Südafrika

Kapstadt (c) michaeljung/Fotolia
Am Kap der Guten Hoffnung ist die soziale Spaltung extrem groß. Dass nun die Teuerungsraten fallen, ist daher Balsam für das Land und wichtig für den Frieden. Ein Restrisiko bleibt aber. Wer in das Land und seine Unternehmen investieren möchte, sollte das beachten.
  • Fuchs plus
  • Neue Spielräume für die Notenbank

Kanada-Inflation sinkt zweiten Monat in Folge

Kanada © Barbara Helgason / stock.adobe.com
Entgegen dem allgemeinen Trend scheint die Bank of Canada im Kampf gegen die Inflation die Oberhand zu gewinnen. Das eröffnet neue Möglichkeiten für die Geldhüter und bietet eine interessante Anlageperspektive.
Zum Seitenanfang