Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1021
Empfehlung

Coca Cola Company – Impulse nötig

Coca Cola kennt jeder, trinkt aber nicht mehr jeder. Mit „Life“ will der Konzern dem Umsatzwachstum neues Leben einhauchen. Das soll zur Fußball-WM in Brasilien gelingen.

ISIN: US 191 216 100 7; Kurs: 40,69 USD (Stand: 12.6., 12 Uhr)

Es gibt wohl kaum jemanden, der Coca Cola nicht kennt. Die braune Brause hat den weltgrößten Getränkekonzern bekannt gemacht und ist auch heute noch der wichtigste Umsatzträger der Company. Mittlerweile gehören zum Produktportfolio des Getränkeriesen mit Sitz in Atlanta mehr als 3.500 Produkte, die in über 200 Ländern verkauft werden. Allein 16 Marken des Konzerns sind Milliarden-Marken. Sie generieren jährliche Umsätze von mehr als einer Milliarde US-Dollar. Getränke wie Fanta, Sprite, Coca-Cola Zero, Powerade, Minute Maid oder Diet Coke werden täglich rund 1,8 Milliarden Mal serviert. Lange Zeit war die Marke Coca Cola die wertvollste Marke der Welt. In den letzten Jahren überholten jedoch die schnell wachsenden Unternehmen Google und Apple den Getränkekonzern. Mit einen Markenwert von 80,68 Mrd. US-Dollar gehört das Label Coca Cola jedoch immer noch zu den Top 6 Marken weltweit. Die Marketingstrategen des Konzerns setzen dabei auf große Symbole und einen hohen Wiedererkennungswert. So kennt wohl jeder den riesigen roten Lastwagen mit Coca-Cola-Schriftzug und selbst der rote Mantel des Weihnachtsmanns soll aus dem Hause Coca Cola stammen. Coca Cola bewegt sich in einem nahezu gesättigten Marktumfeld. Im abgelaufenen Geschäftsjahr sanken die Umsätze des Konzerns um rund 2,5% auf 46,9 Mrd. Dollar, der Jahresüberschuss ging sogar noch stärker um rund 5% von 9,02 Mrd. US-Dollar auf 8,58 Mrd. US-Dollar zurück. Vor allem in Europa, in Afrika und im Mittleren Osten leidet der Konzern an Umsatzrückgängen. Diese konnten auf dem Heimatmarkt USA und in Kanada jedoch nahezu komplett wettgemacht werden. Mit rund 45% des Gesamtumsatzes ist Nordamerika zudem der wichtigste Absatzmarkt von Coca Cola. Acht Jahre nach der kalorienlosen Coke-Zero kommt mit Coca-Cola „Life“ nun eine neue Cola-Variante auf den Markt. Die grüne Version der Brause wird mit Stevia gesüßt und soll als erstes auf dem südamerikanischen Markt eingeführt werden. Der Blätter-Extrakt ist dort ein traditionelles und lange bekanntes Nahrungsmittel. In Europa und hier als erstes in Großbritannien wird die neue Lifestyle-Cola dann ab September zu haben sein. Trotz der aktuellen Wachstumsschwäche bleibt das Unternehmen ein zuverlässiger Gewinn- und Dividendenlieferant. Seit mittlerweile 52 Jahren hebt der Vorstand die Dividendenzahlung an. So wurden im ersten Quartal 2014 30,5 US-Cent je Aktie an Dividende ausgeschüttet. Im Vergleich zum Vorquartal war dies eine satte Steigerung von 9%. Rechnet man die Quartalsdividende auf das gesamte Jahr hoch, erhalten Investoren 1,22 USD oder gemessen am aktuellen Aktienkurs rund 3,00% ausgezahlt. Beim Blick auf den Kursverlauf der Coca-Cola-Aktie offenbart sich ebenso die Stagnation des Konzernwachstums. So ist der langfristige Aufwärtstrend zwar weiterhin intakt, seit etwa zwei Jahren bewegt sich der Aktienkurs jedoch in einem breiten Seitwärtsband zwischen 36,50 USD und 42 USD. Mit einem KGV von etwa 18,3 für 2015 bleibt ohne neue Gewinndynamik jedoch nicht viel Spielraum nach oben. Coca Cola ist ein breit aufgestellter international tätiger Multi-Milliarden-Dollar-Konzern. Das große Markenportfolio und die konstanten Gewinne machen die Aktie zu einem Basisinvestment für konservative Anleger. Die recht ordentliche Dividendenrendite begrenzt dabei größere Kursverluste. Auf dem aktuellen Niveau drängt sich ein Kauf der Aktie nicht auf. Kursrücksetzer unter 40 US-Dollar können jedoch für Neuengagements genutzt werden.

Empfehlung: beobachten (unter 40 USD erste Positionen kaufen)

Kursziel: 44 USD; Stopp-Loss: 35 USD

Stiftungsgeeignet: ja – unter Berücksichtigung der systemischen Risiken bei Aktien

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Interesse an beruflichen Abschlüssen schwindet

Zahl der Ungelernten steigt

© Zina Seletskaya / stock.adobe.com
Der Ausbildungsmarkt zeigt einen tiefen Widerspruch. Es gibt eine Vielzahl nicht besetzter Ausbildungsstellen, viele Unternehmen suchen Fachkräfte - und dennoch wächst die Zahl derjenigen, die keinen Berufsabschluss haben. Aber ist das überhaupt ein Problem?
  • Fuchs plus
  • Doppelter Urlaubsanspruch bei unrechtmäßiger Kündigung?

Bundesarbeitsgericht löst auf

Bei einer zeitlichen Überschneidung einer rechtswidrigen Kündigung mit einer neuen Beschäftigung könnte theoretisch ein doppelter Urlaubsanspruch entstehen. Das Bundesarbeitsgericht musste jetzt entscheiden, wie damit umzugehen ist.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bank im Bistum Essen eG in der Ausschreibung

Die BiB ist kein Zug, auf den die Stiftung aufspringen will

Thumb Stiftungvermögen 2024. © Collage: Verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envato elements
Die Bank im Bistum Essen (BiB) begrüßt die Stiftung Fliege, die ihre drei Millionen Euro Kapital neu anlegen will, mit einem überaus empathischen Schreiben. Sie bittet ausführlich um Entschuldigung, weil sie durch Krankheit bedingt nicht in der Lage gewesen sei, den erbetenen Anlagevorschlag fristgerecht einzureichen. Man fühlt sich ein wenig wie unter Freunden und möchte gern einen Sympathiebonus vergeben. Ob das nach Studium des Anlagevorschlags auch noch so ist, wird sich zeigen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Inflationsprognose der Fed

Inflation: Es sind die Löhne, Dummkopf

303.000 neue Jobs sind im März außerhalb der Landwirtschaft entstanden. 200.000 waren vom Markt erwartet worden. Zudem hat der Konsumentenpreisindex im März um 3,5% auf Jahresbasis zugelegt. Bei der Fed gehen deshalb die Warnsignale an. Die Fed Cleveland hat aufgedeckt, warum das so ist.
  • Fuchs plus
  • Europa schwächelt, China holt Schwung

Trendwende für den Yuan voraus

Das große Bild für den Wechselkurs von Euro und Yuan verändert sich. Die fundamentalen und geldpolitischen Faktoren in der Eurozone und in China deuten auf eine Trendwende bei EUR|CNY hin. Anleger und Unternehmer sollten das antizipieren.
  • Fuchs plus
  • Kasachstan bietet Anlegern Chancen

Kasachstan: Grüner Wasserstoff ist eine Zukunftstechnologie

Der laufende Rohstoff-Boom beschert Kasachstan sprudelnde Exporteinnahmen. Insbesondere Energieträger wie Uran, Öl und Destillate geben auch der Währung Schwung. Die Wirtschaft wächst mit mehr als 5% und der Realzins liegt bei über 5,5%. Wie können Anleger von den Chancen des Landes profitieren?
Zum Seitenanfang