Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1986
Das Wandern ist des Anlegers Lust

Garmin weist den Weg

Früher nahm man die Landkarte zur Hand, wenn man sich nicht auskannte. Heute muss auch hier das smarte Mobiltelefon den Weg weisen. Wenn es denn ein Netz gibt – und GPS. Das moderne Orientierungsverhalten von Wandereren, Kletterern und sonstigen Wegsuchenden macht sich das Unternehmen Garmin zu Nutze.

Vom Outdoor-Freizeit-Trend profitiert Garmin. Das schweizerisch-amerikanische Unternehmen mit Sitz in Schaffhausen und operativer Zentrale in Olathe, Kansas, ist einer der führenden Hersteller von High-Tech-Freizeitgeräten für den Aussenbereich. Die Navigations-, Kommunikations- und Informationsgeräte basieren auf der GPS-Technologie. Garmin fertigt Navigationsgeräte für Anwendungen im Straßenverkehr, für das Fitness- und Sportsegment, Outdoor- und Natursportaktivitäten sowie für Marine- und Luftnavigation.

Haben sich früher die Aktivitäten von Garmin vor allem auf Geräte zur Straßennavigation konzentriert, wächst das Unternehmen inzwischen besonders im Freizeitbereich. Noch 2013 machte das Automobilsegment beinahe die Hälfte des Gesamtumsatzes aus. Inzwischen ist dieser Anteil auf unter 15% gesunken. Dafür wachsen die anderen vier Segmente seit Jahren kräftig und bescheren dem Unternehmen hohe Gewinnmargen. Im Bereich Fitness (Umsatzwachstum Q1: 24%, Bruttogewinnmarge: 50%) reichen die Geräte vom einfachen Fitness-Tracker bis hin zu Premiumgeräten, die von engagierten Triathleten verwendet werden. Das Outdoor-Segment (Umsatzwachstum Q1: 14%, Bruttogewinnmarge: 64%) versorgt Golfer, Jäger und Kletterer mit GPS-Ausrüstung. Die Marine-Division (Umsatzwachstum Q1: 22%, Bruttogewinnmarge: 58%) profitiert von der wachsenden Beliebtheit das Wassersports.

Eine Aktie für Dividendenfreunde

Der neu entdeckte Campingtrend kommt dem Unternehmen in vielen Geschäftsbereichen zu gute. Im vergangenen Jahr kaufte Garmin den Fitnessgerätehersteller Tacx (Indoorfahrräder, Spinningbikes) und diversifizierte damit sein Geschäft auch in den Indoor-Freizeitbereich. Trotz der jüngsten Akquise ist der GPS-Spezialist finanziell außerordentlich solide aufgestellt. Per Ende Juni verfügte das schuldenfreie Unternehmen über liquide Mittel und Wertpapiere im Gegenwert von rund 2,6 Mrd. US-Dollar.

Aus fundamentaler Sicht ist die Aktie der Garmin Ltd. mit einem für 2021 geschätzten KGV von rund 18 nicht zu teuer. Daneben kommen auch Dividendenfreunde auf ihre Kosten. Garmin zahlt eine vierteljährliche Dividende in Höhe von 0,57 USD je Aktie. Auf das Jahr hochgerechnet kommen somit 2,28 US-Dollar zur Ausschüttung – gemessen am aktuellen Kurs entspricht dies einer Dividendenrendite in Höhe von rund 2,3 Prozent.

Die Kursverluste des Corona-Crashs hat die Garmin-Aktie inzwischen beinahe wett gemacht. Noch bremst die 100-Dollar-Marke als kurzfristige Hürde. Langfristig orientierte Anleger ordern hier eine Startposition und bauen ihr Investment an schwachen Börsentagen aus.

Empfehlung: kaufen Kursziel: 121 USD; Stop-Loss: < 85 USD

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Kunst als alternative Anlage gefragt

Anleger-Dreisprung: Aktien, Immobilien & Kunst

Der Kunstmarkt profitiert immer stärker von den hohen Aktienkursen, der Geldflut durch die Notenbanken und bereits teuren Immobilien. Das wird auch 2021 so bleiben. Dabei kanalisiert sich die Nachfrage weiter.
  • Fuchs plus
  • Bei Rechtsform GmbH & atypisch Still

Gewerbesteuer-Freibetrag steht bei falschem Gründungsdatum auf dem Spiel

Das Rechtsformwesen ist für den Laien per se kaum durchschaubar. Kryptische Begriffe wie "GmbH & atypisch Still" tauchen da auf. Hier handelt es sich nicht um eine Kapital-, sondern eine Personengesellschaft. Beim falsch gewählten Gründungsdatum kann man obendrein Freibeträge vergeigen.
  • Rückblick in das ausschüttende Stiftungsdepot

Performance-Analyse ab September 2020

Die einfachste Performanceanalyse ist oft die Verständlichste. Über einen Zeitraum von fünf Monaten haben wir das Depot etwas umgeschichtet, Cashbestände reduziert, die Aktienquote erhöht und uns von Titeln ohne erkennbares Wachstumspotenzial getrennt.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Viel Unsicherheit beim Yen

Nur ein Zwischenhoch beim Dollar

Beim Yen scheiden sich die Geister. Copyright: Pixabay
Das langsame Impfgeschehen hält den europäischen Konjunkturzug im Bahnhof fest. Das schlägt auf die kurz- und mittlfristigen Erwartungen in den Währungsvorausschauen für Euro-Dollar durch. Ab Sommer sollen sich die Trends wieder einrenken.
  • Auswertung Performance-Projekt IV im Video

Lohnt es sich einen Vermögensverwalter zu engagieren?

Auswertung Performance-Projekt IV. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Nach fünf Jahren Laufzeit ist das Performance-Projekt IV in den Hafen eingelaufen. 73 Banken und Vermögensverwalter wollten zeigen wer unter ihnen der Beste ist und wer es schafft, eine ETF-Benchmark zu übertrumpfen, wie sie sich jeder Privatanleger selbst bauen könnte. Nicht viele Finanzkapitäne können ihren Mehrwert unter Beweis stellen.
  • Fuchs plus
  • Korrektur im Aufwärtstrend

Wer ist dem Gold noch hold?

Gold im Korrekturmodus. Copyright: Pixabay
Am Gold scheiden sich seit jeher die Geister. Wie sinnvoll ist ein Investment in das ertraglose Metall? Vor allem, wenn die Zinsen anziehen. So wie jetzt …
Zum Seitenanfang