Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2759
Produktcheck: UniRak Konservativ A

Meister der Mischung und Selektion

Produktcheck: UniRak Konservativ A. Copyright: Pixabay
Die Aktienkurse jagen weiter von Rekord zu Rekord. Konservative Anleger haben es in diesem Umfeld schwer, fundamental günstige Titel zu finden, selbst wenn sie nur relative Maßstäbe anlegen. Auf der Suche nach Anlagemöglichkeiten müssen Investoren ihr Vermögen streuen und klug gemischt investieren. Ein Fonds von Union Investment macht das seit Jahren sehr gut.

Konservative Investoren fühlen sich im derzeitigen Anlageumfeld kaum wohl. Die Zinsen, allen voran in den USA, ziehen an. Doch mit festverzinslichen Wertpapieren lässt sich angesichts der anhaltenden Geldflut von Notenbanken und Regierungen weiterhin kaum Rendite machen. Auch Aktien klettern noch unbeeindruckt vom Zinsanstieg von einem Rekordhoch zum nächsten. 

In einigen Bereichen, insbesondere bei Technologie-Aktien, haben sich die Bewertungen inzwischen deutlich von einem gesunden Mittelmaß entfernt. Alte Hasen wissen: Mit dem vielen Notenbankgeld wird die Blase in machen Bereichen immer weiter aufgepustet und irgendwann wird es unvermeidlich einen harten Abgleich mit der Realität  geben. Doch solange das Geld billig ist, geht die Party an den Märkten noch weiter. 

Die Mischung machts

Anleger, die stetige, stabile und wenig volatile Renditemöglichkeiten suchen, geraten hier schnell an die Grenzen ihrer Anlagemöglichkeiten. Vermögensverwaltende Anlagekonzepte versuchen jedoch, diesen Investoren einen Ausweg zu bieten, indem sie verschiedene Assets geschickt kombinieren. So solle auf der einen Seite das Risiko reduziert und auf der anderen Seite die Rendite optimiert werden.

Ein Investmentfonds, der seinen Vergleichsindex, vor allem aber das Gros ähnlicher Konstrukte hinsichtlich Rendite-Risiko-Profil auf die Plätze verweist, ist der UniRak Konservativ A. Der Fonds weist eine durchschnittliche Wertentwicklung von 4,09% p.a. in den vergangenen fünf Jahren aus. Damit schafft er eine doppelt so hohe Rendite bei kaum höherem Risiko. 

Ein besonderer Investment-Ansatz

Das gute Ergebnis liegt vielleicht auch an dem besonderen Ansatz von Union Investments. Die Gesellschaft ist einer der wenigen Fondsanbieter, die einen Teamansatz im Fondsmanagement verfolgen. Auch wenn der jeweilige Fondsmanager eigenverantwortlich handelt, ist jedes Investment das Ergebnis einer Gemeinschaftsarbeit. Ein enger Austausch innerhalb des Portfoliomanagements sorgt dafür, dass die Rundumschau dieses ganzheitlichen Ansatzes funktioniert. So lassen sich die vielversprechendsten Investmentideen finden und möglichst viele Blickwinkel miteinander kombinieren, um die bestmöglichen Entscheidungen zu treffen. 

Beim UniRak Konservativ, einem Mischfonds der Aktien- und Renteninvestments kombiniert, verantwortet der jeweilige Experte für die Aktien- bzw. Rentenseite die entsprechende Assetklasse. Einen traditionell starken Blick auf makroökonische Faktoren (Top-down-Ansatz) hat das Rentenfondsmanagement, um daraus die Steuerung der durchschnittlichen Kapitalbindungsdauer (Duration) abzuleiten. Die Aktienseite ist deutlich stärker auf die Selektion der Einzeltitel ausgerichtet (Stock Picking). 

Anlegen in einem großen Rahmen des Big Picture

Die Rahmenbedingungen für die Ausrichtung des Portfolios werden dabei im Vorfeld durch das Union Investment Committee festgesetzt. Hier kommen sämtliche Markteinschätzungen und Anlageideen aus allen Bereichen des Portfoliomanagements auf einen Tisch und werden anschließend bewertet. So wird in einem systematischen Prozess eine Anlagestrategie entwickelt. Die dient den Fondsmanagern als Richtschnur für ihre tägliche Arbeit. Darauf aufbauend ergibt sich später die individuelle Zusammensetzung des Portfolios. 

Aktuell setzt sich das Fondsportfolio des UniRak Konservativ A aus rund 59% Renten und knapp 40% Aktien zusammen. Die Rentenseite stabilisiert das Portfolio, während die Aktienseite mit einem guten Mix aus Wachstumsaktien und soliden Dividendenlieferanten für eine gute Rendite sorgt. Unter den größten Einzeltiteln im Aktienbereich befinden sich derzeit Aktien der Allianz SE (ca. 3,37%), vom Industriegase-Spezialisten Linde (3,36%), der Autobauer Daimler (3,3%) und Volkswagen (2,99%), aber auch von HelloFresh (2,76%) oder adidas (1,75%). Im Rentenbereich sind italienische Staatsanleihen vergleichsweise hoch gewichtet. Die Fondsmanager nutzen hier gezielt den Zinsvorteil, den italienische Bonds versprechen und setzen auf den „Draghi-Put“ (Whatever it takes).

Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Fondsanteile des UniRak Konservativ können zuzüglich eines Ausgabeaufschlags von max. 3,00% (aktuell nur 2%) börsentäglich direkt über die KVG erworben werden. Der Handel der Anteile ist zudem über Tradegate, gettex und die Baader Bank möglich, aber dort nicht günstiger. Die laufenden Kosten (TER) betragen rund 1,41% p.a. und variable Vergütungen oder Performance-Fees fallen nicht an.

Fazit: Der UniRak Konservativ eignet sich für risikoscheue und konservative Investoren, die den langfristigen Vermögensaufbau im Blick haben. Das vermögensverwaltende Konzept ist eine solide Basisanlage.

Hier FUCHS KAPITALANLAGEN abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Flutter Entertainment ist die Glücksspiel-Nummer 1

Flutter strebt Aktiennotiz in den USA an

Steigender Gewinn ©Eisenhans - Fotolia
Der Glücksspielmarkt wächst - und Flutter Entertainment wächst noch schneller. Nun will das Unternehmen seinen Börsensitz in die USA verlegen. Das Kalkül dahinter ist klar und dürfte Aktionäre freuen.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Credo Vermögensmanagement GmbH

CREDO baut Nähe zum Kunden auf

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Eule, Segelboot, Keimling und Füllhalter – mit diesen Bildmotiven begrüßt CREDO auf der Website seine Gäste. Die Eule beobachtet genau, das Segelboot manövriert durch stürmische Zeiten, der Keimling steht für gesundes Wachstum und der Füllhalter soll Unabhängigkeit symbolisieren. Nicht schlecht gelöst. CREDO bedeutet laut Website „Ich glaube". Glauben und Vertrauen seien die wertvollsten Güter, der Ursprung des Unternehmens liege in kirchlichen Mandaten. Das passt perfekt zur Stiftung Fliege.
  • Einblick in den «Trusted Wealth Manager 2024»

Wie Oberbanscheidt & Cie. Transparenz und Kundenvertrauen in Vermögensverwaltung fördert

Grafik envato elements, Redaktion Fuchsbriefe
Die Oberbanscheidt & Cie. Vermögensverwaltungs GmbH mit Sitz in Kleve zeigt sich im neuesten «Trusted Wealth Manager» offen für Transparenz und Kundenkommunikation. Das Unternehmen bekräftigte seine Bereitschaft, Teile des Selbstauskunftsfragebogens zu beantworten, als Ergänzung zum laufenden Monitoring der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz, was die Grundlage für eine vertrauensvolle Beziehung zu seinen Kunden bildet.
Neueste Artikel
  • Taunus Sparkasse Trusted Wealth Manager auch 2024

Proaktives Beschwerdemanagement stärkt Vertrauen in die Taunus Sparkasse

© Grafik: Verlag Fuchsbriefe, envato elements
Die Taunus Sparkasse demonstriert bemerkenswerte Kundenloyalität, trotz der branchenweiten Herausforderungen im Zusammenhang mit Online-Banking- und Kreditkartenbetrug. Mit einer Weiterempfehlungsquote von satten 96 % (Vorjahr 97 %) im Bereich des Private Banking im Jahr 2023, bestätigt durch eine jährliche Kundenzufriedenheitsbefragung, unterstreicht die Bank in ihrer Selbstauskunft, ihren Erfolg bei der Pflege positiver Kundenbeziehungen.
  • Fuchs plus
  • Zinssenkung im September bleibt ungewiss

US-Inflationsdaten: Ein Hoffnungsschimmer, mehr nicht

Amerika Börse © TexBr / stock.adobe.com
In den USA könnte im (Früh-)Herbst (September) die erste Zinssenkung anstehen. Darauf deuten die Daten vom aktuellen Rand hin. FUCHS-DEVISEN haben die vorliegenden Inflationszahlen in ihrer Bestandteile zerlegt und dies mit dem Prognosemodell der Fed abgeglichen, das wir hier Anfang April vorgestellt haben.
  • Fuchs plus
  • Durchwachsene Ernte-Prognosen

Weizen-Preis strebt wieder nach oben

Weizen © Elenathewise / fotolia.com
Die Ernte-Prognosen für Weizen treiben den Preis wieder hoch. In den USA fielen sie geringer aus als erwartet. In Russland hat eine überraschende Frost-Periode die Aussaat massiv geschädigt. Wie weit kann der Weizen-Preis noch gehen?
Zum Seitenanfang