Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2362
Da kommen nicht nur Anleger ins Schwitzen

Peloton Interactive ist tief gefallen

Ein Heimtrainer-Fahrrad. Copyright: Pexels
Peloton Interactive war im Jahr 2020 ein echter Corona-Gewinner. Mit interaktiven Sportgeräten und -kursen für Zuhause vervielfachte das Unternehmen im Lockdown seinen Börsenwert. Im Jahr 2021 kannte die Aktie dann aber nur noch den Weg nach unten. Lohnt sich der Wiedereinstieg?

Die Aktie des Fitnessgeräter-Herstellers Peloton hat einen Kursverlauf, der dem Höhenprofil einer Bergetappe der Tour de France gleicht. Im Pandemie-Jahr 2020 schoss der Aktienkurs von rund 20 Dollar auf in der Spitze mehr als 165 Dollar nach oben. In diesem Jahr zählt der Titel zu den großen Verlierern im US-Technologie-Index Nasdaq 100. Rund drei Viertel seines Börsenwerts hat Peloton seit Beginn des Jahres eingebüßt. Der Nasdaq 100 glänzt hingegen mit einem Kurszuwachs von mehr als 27%.

Berg- und Talfahrt der Aktie

Peloton – gegründet im Jahr 2012 – ist ein Unternehmen für Fitnessgeräte und interaktive Medien. Zu den Hauptprodukten zählen Trainingsgeräte, die es den Benutzern ermöglichen, per Fernzugriff an Fitness-Kursen teilzunehmen die von den Studios des Unternehmens gestreamt werden. Für die Kurse werden monatliche Abo-Gebühren fällig. 

Hauptprodukte des Unternehmens sind ein Fahrrad-Ergometer (Spinning-Bike) und ein Laufband – beide mit großen Bildschirmen ausgestattet, um die Fitnesskurse (Peloton Digital App – Abo-Dienst) zu verfolgen und zu absolvieren. Neben Radfahren und Laufen werden auch Yoga und Meditation sowie Kraft- und Dehnungsübungen angeboten. Peloton bietet also die Möglichkeit, verschiedene Trainingsarten miteinander zu kombinieren und das alles vom heimischen Wohnzimmer oder Hobby-Keller aus. Vor allem in Lockdown-Zeiten, in denen die Fitness-Studios weltweit geschlossen waren, war das eine echte Alternative bzw. ein „must have“ für alle, die fit bleiben oder werden wollen und sich durch eine, wenn auch virtuelle, Online-Community, besser motivieren können.

Neue Angebote sollen Wachstum wieder beschleunigen

Das Wachstumstempo, dass Peloton im Jahr 2020 aufs Parkett gelegt hat, lässt inzwischen deutlich nach. Nach Abschluss des ersten Quartals (per Ende September) strich das Unternehmen seine Prognose für 2022 zusammen. Statt eines Umsatzes von 5,4 Mrd. US-Dollar rechnet Peloton nun nur noch mit 4,4 bis 4,8 Milliarden US-Dollar. Die Zahl der Abonnenten soll bis Ende Juni 2022 nur noch auf maximal 3,45 Millionen, statt auf 3,63 Millionen steigen. 

Den schwächeren Wachstumsaussichten setzt Peloton nun neue Angebote entgegen. So wird das Fitness-Angebot nun durch ein Boxprogramm erweitert, das ebenfalls über die App, das Fahrrad oder die Touchscreens des Laufbands abgerufen werden kann. 

Peloton profitiert vom Trend zu smart living

Als strategischer Pluspunkt für Peloton kommt hinzu, dass sich der Trend zum „smarter living“ fortsetzt. Das Home-Office bleibt fester Bestandteil des Arbeitsalltags. Selbst in einem „normalisierten“, also vollständig geöffneten wirtschaftlichen Umfeld, dürfte Peloton – und damit auch die Aktie – inzwischen mehr Aufwärtspotential als Abwärtsrisiken haben. Ausdauernde Anleger kaufen erste Stücke.

Empfehlung: kaufen Kursziel: 66,66 USD, Stop-Loss: keins

Hier FUCHS KAPITALANLAGEN abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Value Experts sind Trusted Wealth Manager 2024

Keine Verfahren und hohes Weiterempfehlungsverhalten bei VALEXX

© Grafik: envato elements, Redaktion Fuchsbriefe
Die Value Experts zeigt sich als ein Unternehmen, das sich durch Professionalität und eine hohe Zufriedenheit seiner Kunden auszeichnet. Laut Selbstauskunft wurden weder Verfahren gegen das Unternehmen geführt, noch gab es außergerichtliche Einigungen oder gerichtliche Urteile, die eine negative Tendenz aufweisen könnten. Das ist außergewöhnlich und deckt sich auch mit den Informationen, die die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz aus ihrem laufenden Monitoring des Unternehmens bezieht.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Credo Vermögensmanagement GmbH

CREDO baut Nähe zum Kunden auf

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Eule, Segelboot, Keimling und Füllhalter – mit diesen Bildmotiven begrüßt CREDO auf der Website seine Gäste. Die Eule beobachtet genau, das Segelboot manövriert durch stürmische Zeiten, der Keimling steht für gesundes Wachstum und der Füllhalter soll Unabhängigkeit symbolisieren. Nicht schlecht gelöst. CREDO bedeutet laut Website „Ich glaube". Glauben und Vertrauen seien die wertvollsten Güter, der Ursprung des Unternehmens liege in kirchlichen Mandaten. Das passt perfekt zur Stiftung Fliege.
  • Fuchs plus
  • Flutter Entertainment ist die Glücksspiel-Nummer 1

Flutter strebt Aktiennotiz in den USA an

Steigender Gewinn ©Eisenhans - Fotolia
Der Glücksspielmarkt wächst - und Flutter Entertainment wächst noch schneller. Nun will das Unternehmen seinen Börsensitz in die USA verlegen. Das Kalkül dahinter ist klar und dürfte Aktionäre freuen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Zinssenkung im September bleibt ungewiss

US-Inflationsdaten: Ein Hoffnungsschimmer, mehr nicht

Amerika Börse © TexBr / stock.adobe.com
In den USA könnte im (Früh-)Herbst (September) die erste Zinssenkung anstehen. Darauf deuten die Daten vom aktuellen Rand hin. FUCHS-DEVISEN haben die vorliegenden Inflationszahlen in ihrer Bestandteile zerlegt und dies mit dem Prognosemodell der Fed abgeglichen, das wir hier Anfang April vorgestellt haben.
  • Fuchs plus
  • Durchwachsene Ernte-Prognosen

Weizen-Preis strebt wieder nach oben

Weizen © Elenathewise / fotolia.com
Die Ernte-Prognosen für Weizen treiben den Preis wieder hoch. In den USA fielen sie geringer aus als erwartet. In Russland hat eine überraschende Frost-Periode die Aussaat massiv geschädigt. Wie weit kann der Weizen-Preis noch gehen?
  • Fuchs plus
  • Bitcoin wird vom US-Wahlkampf angeschoben

US-Wahlen werden Krypto-Treiber

Die Flaute auf den Krypto-Märkten nähert sich ihrem Ende. Die Fortsetzung des Bullenlaufs wird bald beginnen. Sie wird angetrieben unter anderem durch die Präsidentschaftswahlen in den USA.
Zum Seitenanfang