Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2095
Anlagechancen im Baltikum

Produktcheck: INVL Baltic Fund

© PPAMPicture / Getty Images / iStock
Auf der Suche nach Rendite müssen Anleger manchmal in "die weite Welt" hinaus. Dabei müssen sie aber oft gar nicht bis "ans andere Ende der Welt" gehen. Viele gute Chancen liegen auch dicht vor der deutschen Haustür, z.B. im Baltikum. FUCHS-Kapital hat einen auf diese Region spezialisierten Fonds unter die Lupe genommen.

Abseits der großen Börsen und Märkte bietet kleinere und aufstrebenden Volkswirtschaften lukrative Anlagechancen. Anleger finden in den Emerging und Frontier Markets Asiens und Afrikas attraktive Länder und Börsen mit langfristig interessantem Wachstumspotential. 

Der Blick muss aber gar nicht so weit in die Ferne schweifen. Auch in Europa können Anleger gezielt in Emerging Markets investieren. „Schwellenländer existieren auch im Osten und Südosten Europas". Dazu gehören die Tschechische Republik, Griechenland, Polen, Ungarn und die Türkei. Diese Märkte sind in den vergangenen Jahren weit hinter den Erwartungen zurück geblieben, haben nun aber eine Erholung vor sich." Das meint beispielsweise Harald Sporleder, Chief Investment Officer beim Düsseldorfer Asset Manager Lingohr. 

Anlagechancen im Baltikum

Vor allem der baltische Raum bietet mittel- und langfristig orientierten Anlegern interessante Wachstums- und Renditeperspektiven. Rund sechs Millionen Einwohner leben in den baltischen Staaten (Estland, Lettland, Litauen). Mit einem Durchschnittsalter von rund 44 Jahren (Lettland) hat das Baltikum eine vergleichsweise junge Bevölkerung. Jedes einzelne der baltischen Länder bietet hoch entwickelte Industrien und Technologien. Estland überzeugt vor allem durch einfache Markteintrittsprozesse. Insbesondere die einfache Online-Unternehmensgründung und die elektronische Staatsbürgerschaft erleichtern Investitionen und Geschäfte im nördlichsten Staat des Baltikums. Lettland, in der Mitte der Baltischen Staaten, hat drei bedeutende Ostseehäfen. Litauen ist wichtiger Standort für verarbeitende Betriebe wie Möbelproduzenten, Maschinenbau, Chemie- und Textilindustrie.

Mit dem INVL Baltic Fund können Anleger an den Wachstums- und Renditechancen der baltischen Aktienmärkte partizipieren. Der Spezialfonds wurde bereits im Jahr 2005 vom litauischen Investmentmanager INVL Asset Management als „Finasta Baltic Fund“ aufgelegt (im Februar 2016 in INVL Batic Fund umbenannt). Der Fonds investiert in Aktien, die an den Märkten der baltischen Staaten notiert sind, um maximale Erträge bei einem mittleren bis höheren Risiko zu erwirtschaften. 

Kein wildes Hin und Her im Fonds

Die Anlagepolitik des Fonds ist auf langfristige Investitionen ausgerichtet. Einige Titel hält der Fonds bereits seit mehr als zehn Jahren im Portfolio. Ziel ist es, rentable Unternehmen und Wirtschaftssektoren zu identifizieren und die Einzelinvestments möglichst lange zu halten, um deren Wertschöpfungspotential maximal auszuschöpfen. Dies gelingt den Fondsmanagern des INVL Baltic Fund offensichtlich sehr gut. 

Mit einer durchschnittlichen Wertentwicklung von rund 7,35% p.a. (10-Jahres-Sicht) hat der Fonds viele Produkte derselben Anlagekategorie (Aktien Osteuropa ohne Russland) deutlich abgehängt. Das Fondsportfolio ist mit rund 21 Einzeltiteln hoch konzentriert. Mit Blick auf die einzelnen Branchen und Anlageregionen ist es aber dennoch breit diversifiziert. 

Schwergewicht Baltikum, mit einer Prise Osteuropa

Regionale Schwerpunkte setzen die Fondsmanager bei Aktien aus Litauen( 49,92%), Estland (20,88%) und Polen (12,35%). Daneben finden sich schwedische (6,87%), lettische (5,47%) und österreichische (4,52%) Dividendentitel im Portfolio. 

Mit Blick auf die einzelnen Branchen erhalten Finanzdienstleister (ca. 24%) das größte Gewicht. Denen folgen defensive Konsumgüteraktien (ca. 21%), zyklische Konsumgüter (ca. 16%) und Versorger (17,5%). Unter den zehn größten Einzelpositionen, die insgesamt rund 60% des Fondsvermögens auf sich vereinen, finden sich z.B. der litauische Energieversorger Ignitis (9,7%), das Argrar-Unternehmen Linas Agro Group (9,17%), die Bank of Siauliai (7,6%) oder der auf erneuerbare Energien spezialisierte estnische Energieversorger Enefit Green (6,95%). 

Faires Preis-Leistungs-Verhältnis

Zuzüglich eines Ausgabeaufschlags von max. 5,00% können Fondsanteile des INVL Baltc Fund börsentäglich direkt über die KVG erworben werden. Die laufenden Kosten (TER) bewegen sich bei 2,20% jährlich. Variable Gebühren wie Performance-Fees oder ähnliches fallen nicht an.

Fazit: Der INVL Baltic Fund eignet sich als renditeträchtige und wachstumsstarke Depotbeimischung in einem international ausgerichteten Investmentdepot.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 34

Unsere internationalen Aktien fürs Leben

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Nach den deutschen Dauerläufern stellen Pferdchen und Fuchs in der 34. Folge des Geldtipp-Podcasts die internationalen Aktien vor, die langfristig in ein ausgewogenes Depot gehören. Sie diskutieren, wie sich die Auswahlkriterien für ausländische und für heimische Titel unterscheiden.
  • Was sind die Fuchsbriefe? - In 2 Minuten erklärt

Fuchsbriefe Scribblevideo mehr als 213.000 Mal gesehen

© Verlag FUCHSBRIEFE
Hammer: Unser Scribble-Erklärvideo zum Fuchsbrief wurde inzwischen mehr als 200.000-mal angeschaut – genau waren es am 29. Februar 213.318 Abrufe. Hochgeladen hatten wir den gezeichneten Film vor 8 Monaten. Somit ergeben sich 26665 Abrufe pro Monat oder 889 pro Tag. Darauf sind wir stolz! Der Film wurde gezeichnet vom Team um Carsten Müller und dauert 02:21 Minuten. Worum geht es?
  • Trusted Wealth Manager 2024 – Vertrauenswürdige Vermögensverwalter

Die meisten Vermögensverwalter in Deutschland verdienen Vertrauen

Trusted Wealth Manager 2024. © Verlag FUCHSBRIEFE
Wer ist als Vermögensmanager vertrauenswürdig? Die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz wertet wie im immer zum Jahresbeginn ihr laufendes Monitoring «Trusted Wealth Manager» aus. Und da gibt es 2024 viel Positives zu berichten!
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Climate Action 100+ hat große Investoren verloren

US-Investoren verabschieden sich von ESG-Anlagen

Drei große US-Investoren haben ESG-Investments den Rücken gekehrt. BlackRock, StateStreet und JP Morgen haben sich aus der Investment-Initiative Climat Action 100+ verabschiedet. Der Exodus der institutionellen Anleger hält damit an. FUCHSBRIEFE analysieren, was hinter der Abkehr steht.
  • Fuchs plus
  • Abwasser-Krimi in Teslas Gigafactory

Subventionen für E-Autos schaffen gigantische Überkapazitäten

Die hohen staatlichen Subventionen für E-Autos führen zu erheblichen Marktverzerrungen. So lässt BYD in China seine eigenen Autos zu, damit sie als verkauft gelten. Außerdem will das Unternehmen massiv auf dem europäischen Markt expandieren. Zugleich türmen sich die Probleme bei Tesla in Grünheide. Einerseits verschifft das Unternehmen seine Überproduktion an E-Autos nach Asien, andererseits entwickelt sich ein Abwasser-Krimi in der Gigafactory.
  • Fuchs plus
  • Unternehmensfinanzierung auf dem Hochplateau

Stabile Zinsen, hohe Kredithürden

Für Unternehmen wird es in den kommenden Monaten schwierig bleiben, Finanzierungen zu beschaffen. Zwar geht die Inflation weiter zurück, die Zinsen aber bleiben stabil. Auf der anderen Seite stellen die Banken weiter hohe Kredithürden auf.
Zum Seitenanfang