Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1274
Aurelius Equity Opportunities

Unterbewerteter Dividenden-Primus

Dividendenjäger sollten unbedingt ein Auge auf die Beteiligungsgesellschaft Aurelius werfen. Die Dividende ist attraktiv und der Titel fundamental günstig.

Aurelius ist eine der führenden europäischen Beteiligungsgesellschaften. Die Gruppe kauft europaweit Unternehmen und Abspaltungen mit Entwicklungspotential. Die Tochterunternehmen werden unter dem Dach von Aurelius strategisch langfristig ausgerichtet und weiterentwickelt und profitieren dabei von der Managementerfahrung und Finanzkraft des Konzerns.

Aktuell besteht das Beteiligungsportfolio der Gruppe aus 22 Einzelunternehmen. Dazu zählen bekannte Traditionsmarken, Dienstleister und Industrieunternehmen. Die Akquisitionen erfolgen nach strengen Investitionskriterien, unterliegen aber keinem Branchenfokus.

Die Aurelius-Tochter Solidus wird derzeit als wahrscheinlichster Verkaufskandidat gehandelt. Der Hersteller von Vollpappe und bedruckten Kartonagen erzielte im letzten Geschäftsjahr ein operatives Ergebnis von etwa 40 Mio. Euro. Wird das Unternehmen mit dem branchenüblichen 7- bis 9 fachen des Gewinns bewertet, dürfte die Beteiligung mindestens 280 Mio. Euro wert sein. Ein Verkauf könnte zum größten Deal in der Firmengeschichte der Münchener werden.

Günstig und gewinnbringend

Aus Bewertungssicht ist die Aktie interessant. Zum Ende des ersten Quartals lag der Net Asset Value des Beteiligungsportfolios bei 1,378 Mrd. Euro. An der Börse wird Aurelius derzeit mit rund 1,23 Mrd. Euro (also mit einem Abschlag auf den NAV von rund 11%) bewertet. Üblich ist ein Aufschlag.

Dividendenjäger dürften ebenfalls Freude an dem Titel haben. Neben der Basisdividende gibt es in jedem Jahr die Chance auf eine Partizipationsdividende. Die orientiert sich an den Erlösen aus Beteiligungsverkäufen. Allein die Basisdividende von 1,50 Euro je Aktie ist attraktiv. Auf dem aktuellen Kursniveau können Anleger mit einer regulären Dividendenrendite von knapp 4% rechnen. Analystenschätzungen zufolge könnte die Dividende bis zur diesjährigen Hauptversammlung am 19. Juli auf bis zu 4,00 Euro je Aktie klettern. Das würde die Ausschüttungsrendite auf mehr als zehn Prozent nach oben treiben. Im letzten Jahr zahlte Aurelius insgesamt 5,00 Euro je Aktie an die Anteilseigner aus.

Die Aktie ist günstig bewertet. Der Kurs hat Luft nach oben, die Dividende ist hoch und hat sattes Steigerungspotenzial.

kap190606_1-4

i

Kennzahlen

Kursentwicklung

Umsatz (2018)*: 3,39 Mrd.

Gewinn je Aktie (2018)*: negativ

Marktkapitalisierung*:1,23 Mrd.

KGV (2020e): 8,58

Div.-Rendite: 3,8%

* in EUR

Empfehlung: 1. Teilposition kaufen

Kursziel: 49,50 EUR, StoppLoss unter 35 EUR

ISIN: DE 000 A0J K2A 8 | Kurs: 39,32 EUR

Kurschance: 26% | Verlustrisiko: 11%

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Versorgungslage entspannt sich

Weizen inzwischen wieder deutlich günstiger

Weizen. © Konrad Weiss / Fotolia
Der Weizenpreis steht in diesem Jahr besonders im Fokus. Im Zuge des Ukraine-Kriegs schnellte er in die Höhe - nun sinkt er wieder kontinuierlich. Wird dieser Trend anhalten?
  • Fuchs plus
  • Berlin verlängert Geltungsdauer von Hundemarken um ein Jahr

Auf den Hund gekommen

Hund geht Gassi. © Foto: Image by Yvonne Lüneburger from Pixabay
Dem Hund sagt man nicht nur nach der beste Freund des Menschen zu sein - es ist auch das beliebteste Haustier der Finanzverwaltung. Die Eintreibung der Hundesteuer wird immer öfter digital unterstützt. Neuestes Beispiel ist die Stadt Berlin.
  • Im Fokus: Raumfahrt-Aktien

Europa forciert Weltraum-Investitionen

Artemis I rocket with Orion and European Service Module on the launchpad. © European Space Agency
Mit einem neuen hochgesteckten Investitionsrahmen will sie die EU in Weltraum-Fragen unabhängiger von internationalen Partnern machen. Von diesem Souveränitätsbestreben werden einige Aktien profitieren. FUCHS-Kapital stellt sie vor.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Feldversuch beendet

Firmen in UK verlängern 4-Tage-Woche

Vier Tage arbeiten, aber weiter das Geld für fünf Tage kassieren - das haben etliche Unternehmen in Großbritannien ausprobiert. Jetzt ist der Test zu Ende und viele Firmen verlängern das Modell. Was steckt dahinter?
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Ölpreisdeckel produziert Gewinner

Profiteure von Energiekrise und Ölpreisdeckel

Seit Montag gilt der Ölpreisdeckel der EU gegen Russland. Das soll das Land schädigen, hat aber vorab zunächst nur zu veränderten Lieferketten in großem Stil gesorgt. Es gibt also schon jetzt Profiteure des Ölpreisdeckels. Auf die können auch Anleger setzen.
  • Fuchs plus
  • Überhang muss versteuert werden

Kirchensteuer-Erstattungen sind auch Einkommen

Symbolbild Kirche Geld.
Das Kirchensteuerrecht kennt so seine Tücken. Dazu gehört auch, dass Erstattungen versteuert werden müssen, auch dann, wenn in dem Jahr selbst gar keine Kirchensteuer gezahlt wurde.
Zum Seitenanfang