Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
1533
Diamantmarkt

Handel im Wandel: Synthetische Diamanten werden hoffähig

Synthetische Diamanten: Kaum von echten Steinen zu unterscheiden | © Getty
Synthetische Steine setzen sich am Diamantmarkt durch. Denn sie haben einen entscheidenden Vorteil: den Preis.
Die Entwicklung synthetischer Diamanten ist atemberaubend. Der klassische Handel ist davon völlig überrascht. Bislang gingen Diamanthändler davon aus, dass sie noch mindestens ein Jahr Zeit haben, sich auf den Angriff der künstlichen Diamanten auf den Schmuckmarkt vorzubereiten. Noch decken die synthetischen Steine zwar nur wenige Prozent der geförderten Diamanten ab. Die deutlich günstiger gewordenen Produktionen hochwertiger Kunst-Diamanten machen sich aber bereits am Markt bemerkbar. Die Branche ist alarmiert. Auf fast allen Konferenzen der Diamantenfachleute steht das Thema künstliche Diamanten auf der Tagesordnung weit oben. Diskutiert werden die Produktionsverfahren, die Graduierung und die Erkennung der Kunst-Steine. Der Handel sucht einen goldenen Mittelweg für das Geschäft. Denn die monatlichen Rekordergebnisse aus den Auktionshäusern stützen den Mythos des Diamanten als einzigartigen Wert. Die Kauflust bei natürlichen Diamanten (Einzelsteine) ist weltweit aber immer noch sehr verhalten. Daher bleiben die Verkaufspreise niedrig, sogar mit fallender Tendenz. Die hochgelobten 3-Karäter, die in der Vergangenheit als sichere Bank für steigende Preise genannt wurden, liegen nach einem Aufschwung wieder auf dem Niveau von 2010. Am Markt für kommerzielle Schmuckdiamanten ist dagegen der Preis der relevante Maßstab für eine Kaufentscheidung. Das liegt auch daran, dass die Angebote im Internet sehr transparent sind. In diesem Segment werden die künstlichen Steine das Preisgefüge schon bald drücken. Diamantschmuck dürfte preiswerter werden.

Fazit: Die künstlichen Steine profitieren vom Mythos des Diamanten. Sie dringen aufgrund ihrer Preisvorteile ungestüm in den Markt vor – auch wenn die Händler den Wettbewerb der neuen Produkte heute noch klein reden.

Hinweis: Die aktuellen Diamantenpreise finden Sie bei uns im Internet unter www.verlag-fuchsbriefe.de, Rubrik „Wissenswertes“.

Unsere aktuelle Diamantpreistabelle:

Durchschnittliche Verkaufspreise Brillanten an Endverbraucher (Euro per Karat)
IFVVS 1VVS 2VS 1VS 2  SI 1   SI 2   P 1
0.25 ct
E3.2202.8702.5602.3002.0901.8401.5601.250
F3.0302.6902.4002.1701.9701.7301.4801.190
G2.9302.6102.3302.0901.9001.6701.4201.140
H2.7502.4402.1801.9601.7801.5601.3201.060
I2.3702.1101.8701.6801.5301.3501.150930
0.33 ct
E3.7803.3703.0002.6902.4502.1601.8401.470
F3.4103.0302.6902.4302.2101.9501.6601.330
G3.3102.9502.6302.3702.1601.9001.6201.290
H3.1202.7802.4802.2302.0301.7901.5201.220
I2.9302.6102.3302.0901.9001.6701.4201.140
0.50 ct
D9.6507.7506.8206.0405.4404.5703.6602.820
E7.5206.6105.8805.3904.9004.2603.4702.680
F6.4105.9205.2704.8304.3903.8103.1602.450
G5.8905.1804.7004.3603.9603.4402.9102.300
H5.3804.9704.5104.1703.8303.3302.8202.240
I4.5204.1403.7603.5503.2902.8802.4902.010
0.75 ct
D11.3609.1308.0307.1206.4105.3804.1103.320
E9.1408.0407.1506.5505.9605.1803.8203.260
F7.9407.3406.5305.9905.4504.7403.5003.040
G7.4306.5405.9405.4905.0004.3403.2102.890
H6.8306.3105.7305.3004.8804.2303.0902.860
I5.5505.0804.6104.3604.0403.5502.7702.460
fettPreise höher als im VormonatkursivPreise niedriger als im Vormonat

 Legende

FARBEREINHEIT
 D =  River (hochfeines Weiß +) IF = lupenrein
 E =  River (hochfeines Weiß) VVS = sehr, sehr kleine innere Merkmale
 F = Top Wesselton (feines Weiß +) VS = sehr kleine innere Merkmale
 G = Top Wesselton (feines Weiß) SI = kleine innere Merkmale
 H = Wesselton (Weiß) P 1 = deutliche Einschlüsse
 I/J = Top Crystal/Crystal (leicht getöntes Weiß) P 2 = grosse Einschlüss
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • M.M.Warburg & CO KGaA, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Vertane Zeit

Die Ampel der M.M. Warburg steht auf Rot.
Mittelmäßige Leistungen lassen sich eher verzeihen, wenn man nur Mittelmäßigkeit erwartet. Im Falle der Warburg-Bank erwarten wir allerdings Besonderes – und zwar im positiven Sinne. Die Realität ernüchtert uns allerdings auf ziemlich eindeutige Art.
  • Fuchs plus
  • Schwäbische Bank AG, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Lange Diskussion, begrenzter Ertrag

Die Ampel der Schwäbischen Bank steht auf Rot.
Seit 2015 ist die Schwäbische Bank eine hundertprozentige Tochter des Hamburger Bankhauses M.M. Warburg & CO. Wir sind an einem individuellen Angebot interessiert, und dachten, dass die schwäbische Dependance einer Hamburger Institution unter den Geldhäusern immer einen Besuch wert sei. Jetzt denken wir das nicht mehr.
  • Fuchs plus
  • Die 51%-Attacke als theoretisches Gefährdungspotenzial für die Blockchain

Wie sich Kryptogeld attackieren lässt

Hacking ist bei Kryptowährungen möglich - aber sinn- und wertlos. Copyright: Pixabay
Ist Krypotgeld angreifbar? Lässt es sich manipulieren? Die Unkenntnis um die Funktionsweise der Blockchain führt immer wieder zu fabelhaften Risikohinweisen. Tatsächlich gibt es eine Möglichkeit, Kryptogeld zu attackieren. Aber praktisch wäre eine solche Attacke sinn- und wertlos.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bank Schilling & Co AG, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Reden ist nicht alles

Die Ampel der Bank Schilling steht verdientermaßen auf Grün.
Die Bank Schilling legt nach eigener Aussage großen Wert auf eine persönliche und partnerschaftliche Beziehung zu den Kunden. Das Beratungsgespräch scheint das zunächst zu bestätigen, wir fühlen uns rundum wohl.
  • Fuchs plus
  • UBS Europe SE, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Die UBS enttäuscht (erst) am Ende

Die UBS Europe hat die grüne Ampel verdient.
Auf ihrer Internetseite trägt die Bank ordentlich auf: „Wir bei UBS Wealth Management haben eine klare Mission: Wir arbeiten mit Ihnen an einer besseren Zukunft - für Ihre Anlagen, für Ihr Unternehmen und schließlich auch für Ihre Familie." Uns würde erst mal eine gute Vermögensberatung reichen. Die bekommen wir durchaus. Aber am Ende ...
  • Fuchs plus
  • Zurückhaltende Investitionsbereitschaft

Nur Liebhaberei in Deutschland

Auf dem Kunstmarkt fehlt den Deutschen der materielle Zugang. Für viele steht die Ästhetik im Vordergrund. Erst nach und nach entdecken vor allem junge Sammler hier die Möglichkeiten von Kunst als Anlageobjekt.
Zum Seitenanfang