Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
883
Diamantenmarkt

Künstliche Steine boomen

Der Marktriese De Beers will die Fördermenge deutlich erhöhen (+10%). Prognostiziert wird ein Rohstein-Ausstoß von 35 Mio. Karat. Mit dieser Fördermenge dürfte auch der Höhepunkt der Ausbeute aus den eigenen Minen erreicht werden.

Der Marktriese De Beers will die Fördermenge deutlich erhöhen (+10%). Prognostiziert wird ein Rohstein-Ausstoß von 35 Mio. Karat. Mit dieser Fördermenge dürfte auch der Höhepunkt der Ausbeute aus den eigenen Minen erreicht werden. Denn einige Minen haben den Zenit Ihrer Lebensdauer bereits überschritten. In den kommenden Jahren werden darum sinkende Fördermengen erwartet. Dies könnte zu steigenden Diamantenpreise führen, sollten andere Bergbauunternehmen die Produktionsmengen nicht ausgleichen. Zwingend wäre dafür aber auch, dass die Nachfrage nach echten Steinen nicht weiter sinkt.

Leicht steigende Preise

Die Preise geschliffener Steine steigen momentan leicht. Auf Dollarbasis ziehen die Handelspreise für Diamanten marginal an. Diese Aufwärtsbewegung wird vor allem durch die wieder steigende Nachfrage nach Diamantenschmuck in Asien ausgelöst. Aufgrund des starken Euros fallen die Endverkaufspreise in Europa aber weiter. Zuletzt ging es um 3% bergab. Das freut hiesige Käufer. Sollte der Eurokurs mittel- und langfristig weiter steigen, wird das die internationale Preissteigerung der geschliffenen Diamanten in Europa dämpfen.

Dieser Artikel ist Teil des FUCHS-Briefe Abonnements. Login für Abonnenten

Jetzt FUCHS-Briefe abonnieren und weiterlesen

  • für den Unternehmer
  • die Essenz aus Wirtschaft, Politik, Finanzen und Vermögensanlage
  • Beurteilung von Chancen und Risiken
  • klare Handlungsempfehlungen
12 Monate
(12 Monate lesen 10 Monate zahlen)
12 Monate
(monatlich kündbar)
30 Tage
(kostenlos, einmalig)
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Aktien 2021

Sektor-Rotation im Anleger-Schlaraffenland

Aktien bleiben - neben Realwerten wie Immobilien - 2021 die bevorzugte Anlageklasse für Anleger bleiben. Denn die grundlegenden Rahmenbedingungen sind nahezu perfekt - zumindest auf Jahressicht. Die Geldpolitik pumpt weiter enorme Kapitalsummen in das Finanzsystem. Die Zinsen bleiben am Boden, die Anleihekäufe durch die Notenbanken werden fortgesetzt. Aktien-Anleger leben weiter im Schlaraffenland.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisenprognose für das 1. Quartal 2021

Dollar wird immer schwächer

Die US-Notenbank Fed redet den Dollar schwach. Der Greenback knickt deutlich ein, der Ölpreis steigt. Das schlägt sich in den USA in einer anziehenden Inflation nieder. Die Anleihemärkte reagieren.
  • Fuchs plus
  • Genehmigungspflicht bei Export

Ausfuhrgüter checken

Unternehmen müssen regelmäßig prüfen, ob die eigenen Waren von den Ausfuhrgüterlisten erfasst sind. Das gilt auch für genehmigungspflichtige Handelsware. Seit Ende 2020 gelten neue Bedingungen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Ungleichgewichte bleiben bestehen

Anhaltende amerikanisch-chinesische Anspannung

Der amerikanisch-chinesische Handelsstreit entzündet sich an den deutlichen Ungleichgewichten. Die sind aber in erster Linie eine Folge der jeweiligen internen Ungleichgewichte der beiden Volkswirtschaften. Die im neuen Artikel IV-Bericht des IWF für China enthaltene Projektion zeichnet vor, dass sich daran kaum etwas ändert.
  • Fuchs plus
  • Japans Wirtschaft erholt sich robust

Der Yen blickt auf die Anderen

In beinahe allen japanischen Regionen erwarten Analysten eine positive Wirtschaftsentwicklung im Jahr 2021. Damit hält Nippon an seinen Erholungskurs fest. Schwankungen in den Yen-Wechselkursen ergeben sich vor allem durch externe Faktoren.
  • Fuchs plus
  • USA produzieren weniger, China führt mehr ein

Wer Mais sät, wird Preis ernten

Am Popcorn-Verbrauch in den Kinosälen kann es nicht liegen, dass der Maispreis in die Höhe schießt. Copyright: Pixabay
Am Popcorn-Verbrauch in den Kinosälen kann es nicht liegen, dass der Maispreis in die Höhe schießt. Die Säle sind seit einem Jahr leer. Aber es gibt andere gewichtige Gründe für die Preis -Rally. Hält sie an?
Zum Seitenanfang